Schriftsteller

Rezension: was mach ich wenn ich glücklich bin (Helmfried von Lüttichau)

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Das Gedicht "was mach ich wenn ich glücklich bin" gibt Einblicke, wie der Autor "Helmfried von Lüttichau" fühlt, denkt und handelt. Fans der Serie "Hubert und Staller" lernen ihn hier nochmal ganz anders kennen.

Die Gedichte des Autors reimen sich zwar nicht und sie sind auch extrem unterschiedlich aber wohl gerade deshalb liefern sie Vorlagen für das eigene Kopfkino.
Helmfried gelingt es mühelos Humor und Melancholie zu vereinen. Er schreibt spitzzüngig, voller Klugheit und Weitsicht, dann wieder zweifelnd.
Sein Buch ist zum Lachen, Weinen, Weitersagen und zum Verschenken.
Kurzweilig zu lesen, empfehlenswert und ermutigend!

Buchdaten:
was mach ich wenn ich glücklich bin: Gedichte
Autor: Helmfried von Lüttichau
Herausgeber: Julietta Fix
Illustrator: Anja Nolte
Verlag: Horlemann (12. November 2012)
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Gebundene Ausgabe: EUR: 14,90
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942890151
ISBN-13: 978-3942890151
Größe und/oder Gewicht: 15,4 x 1,7 x 21,7 cm

Biografie vom Autor:
http://www.helmfriedvonluettichau.com/vita.html
Eine Auswahl von Gedichten von Helmfried von Lüttichau finden Sie auch auf www.fixpoetry.com

Die Gruppe 48 möchte ihr Ziel vor allem durch einen jährlichen Wettbewerb erreichen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

"Die Gruppe 48", bisher eine lose Vereinigung, ist am 28.12.2017 als gemeinnütziger Verein gegründet worden, bis zum Eintrag ins Vereinsregister gilt: "Die Gruppe 48 e.V. in Gr."

Wir haben uns der Förderung guter deutschsprachiger Literatur verschrieben.
Die Gruppe 48 möchte ihr Ziel vor allem durch einen jährlichen Wettbewerb erreichen.
Die Webseiten (Nachname alphabetisch) der Funktionsträger befinden sich auf der Webseite:
http://www.die-gruppe-48.net/Vorstand-und-Gremien/Wir-stellen-uns-vor

• Willie Benzen
Willie Benzen, geb. 1956 in Kiel, Verlagskaufmann, Verleger und heute Reiseleiter. Erste Veröffentlichung ein Gedicht 1964 in der Volkszeitung. zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.
Bitte auf der Webseite weiter lesen.

• Christel Bröer
Christel Bröer, geb. in Schönberg/Holst., wh. in Kiel, Studium für »Moderne deutsche Literatur des 20 Jhdts.«. 2002 übernahm sie die Leitung des Förderverein für zeitgenössische Literatur NordBuch e.V. Sie schreibt u.a. das Vorwort, leitet kreatives Schreiben in einer Schreibwerkstatt. 2017 startet sie das Projekt »Lesesofa« für Autoren- und Buchvorstellung mit TV-Aufzeichnungen im Kultursender Offener Kanal Kiel.
Bitte auf der Webseite weiter lesen.

Literaturwettbewerb 2018 der "Gruppe 48"

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Infos zum Pressefoto (© 2018 Thomas Matz, Kiel):
Autoren der Endrunde, Preisspender Rembold (vorn, dritter von rechts) und Team der Gruppe 48. Die beiden Preisträger 2017 waren Regine Böge und Tina Drenkelfort (2. Reihe von rechts).

Wir sind eine Gruppe deutschsprachiger Autoren, Literaturkenner und –interessierter. Unser Ziel ist, gute deutschsprachige Literatur zu entdecken und zu fördern. Einsendeschluss ist der 31.05.2018, 24.00 Uhr.

1. Autor/innen können ab 24. Februar 2018 ihre unveröffentlichten deutschsprachigen Texte aus der Gattung Prosa und/oder Lyrik einreichen (Näheres u. 2.). Dabei gilt ein ins Internet gestellter Text bereits als veröffentlicht. Der/die Autor/in muss volljährig, alleinige/r Verfasser/in des Textes sein und die Rechte am Text besitzen. Die Autoren, die Beiträge für den "Förderpreis der Gruppe 48" einreichen, dürfen nicht älter als 30 Jahre sein.

2. Je Autor werden ein Prosabeitrag oder ein Lyrikbeitrag, letzterer bestehend aus max. fünf Gedichten. Das Thema ist frei wählbar. Prosatexte sind Kurzgeschichten oder andere Erzähltexte, sogenannte „Romanauszüge“ oder “Romankapitel“ werden nicht berücksichtigt. Des Weiteren gelten die unter 3. - 5. genannten Kriterien für Prosa- und Lyrikbeiträge.

ALLEIN DAS LEBEN ZÄHLT von Karin Selest – Ein Buch zum Mitfühlen, Nachdenken und Verstehen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

ALLEIN DAS LEBEN ZÄHLT VON KARIN SELEST (PSEUDONYM)
ist eine Sammlung von Lebensgeschichten, die vom ungeborenen Leben, der Suche nach Glück bis hin zum Tod erzählen und unter die Haut gehen.

Veröffentlichung: 07.04.2016
Verlag: tredition GmbH Hamburg
Seitenzahl: 144
Format: 12 cm x 19 cm

Hardcover: 15,99 EUR (ISBN 978-3-7323-7687-2)
Paperback: 08,99 EUR (ISBN 978-3-7323-7686-5)
E-Book: 03,99 EUR (ISBN 978-3-7323-7688-9)

Das Buch ist im Buch- und Onlinehandel erhältlich.

Klappentext:
Meine Mutter saß regungslos da und starrte auf die riesige Eiche. Ihr Schweigen flößte mir allmählich Angst ein, sie schien so unendlich weit weg. Als sie schließlich zu erzählen begann, atmete ich erleichtert auf.
„Weißt du Felix, es ist fast 17 Jahre her, doch mir kommt es vor, wie gestern.“...

Mein Vater - ist eine von zehn herzergreifenden Lebensgeschichten, die
von Leidenschaft, Trauer, Enttäuschung und Hoffnung erzählen.
Wir können das Schicksal selten beeinflussen. Wenn doch, verlangt uns das Leben oft tiefgreifende Entscheidungen ab. Ist es der richtige Weg, den wir dann gehen? Sollten wir wieder umkehren? Können wir das überhaupt noch?

Allein das Leben zählt - ein Buch für alle, die sich dem Leben stellen.
Ein Buch zum Mitfühlen, Nachdenken und Verstehen.