Literatur

Literatur

Kobold Nepomuck und Mäuserich Finn – wo sie auftauchen, ist immer was los

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Kobold Nepomuck und Mäuserich Finn haben es faustdick hinter den Ohren. Wo sie auftauchen, ist immer was los.

In dem Buch „Neue Abenteuer mit Nepomuck und Finn“ durchlebt der Leser mit ihnen spannende und manchmal auch gefährliche Begebenheiten. Man fiebert mit und möchte ihnen so gerne hilfreich zur Seite stehen. Und als Bonbon warten am Ende der Geschichte noch ein paar tolle Überraschungen!

Buchbeschreibung:
Kobold Nepomuck und Mäuserich Finn nehmen Dich auf spannende Abenteuer mit.
Sei gewiss, wo die zwei auftauchen, ist immer etwas los. Sie haben es nämlich faustdick hinter den Ohren und sind stets zu neuen Späßen aufgelegt. Freundschaft und gegenseitiges Vertrauen sind sehr wichtige Aspekte in dieser Geschichte. Denn, wer wünscht sich nicht einen Freund, auf den er sich voll und ganz verlassen kann?! Zusätzlich gibt es passende Ausmalbilder zum Text.
So kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen und das Buch nach Deinen Vorstellungen mitgestalten.
Natürlich warten am Ende auch noch ein paar tolle Überraschungen auf Dich!
Neugierig geworden?
Dann nichts wie los!

Trailer:
https://youtu.be/m0vWsfvI-0w

Produktinformation:
Taschenbuch: 112 Seiten
ISBN-10: 3749454280
ISBN-13: 978-3749454280
Auch als E-Book erhältlich!

Amüsant, ironisch und teilweise sarkastisch

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

„Lebt wohl, Familienmonster“ ist eine Abrechnung der anderen Art.

Ungeliebt von den eigenen Eltern, immer auf der Suche nach Liebe, Glück und Harmonie fällt Elke von einer Katastrophe in das nächste Missgeschick. Auf eine sehr amüsante, ironische und teilweise sarkastische Art und Weise ist es der Autorin gelungen, diese eigentlich traurige Geschichte in einen Roman zu verpacken.

Brauchen Sie neuen Lesestoff?

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Brauchen Sie neuen Lesestoff? Falls ja, sollten Sie sich die folgenden Buchtipps mal genauer anschauen. Mit den Büchern kommt bei Ihnen und Ihren Kindern zu Hause keine Langeweile auf.

Zur Zeit versendet der Karina-Verlag seine Bücher europaweit kostenlos. Denn gerade jetzt ist es wichtig, dass die Menschen Unterhaltung haben, eben in Form von guter Literatur. Somit ist der Lesestoff gesichert! Noch sind alle Werke vorrätig.
Mehr Infos: https://www.karinaverlag.at/

Experimentieren Sie und verleihen den Gerichten somit Ihre ganz persönliche Note

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Knackig frisch und einfach zum Reinbeißen schön! Obst und Gemüse schmeckt nicht nur überaus lecker und ist ein Blickfang fürs Auge, sondern hat auch eine enorme Wirkung auf unsere Gesundheit. Die große Vielfalt macht es leicht, jeden Tag etwas Neues zu genießen und damit eine gute Grundlage für eine ausgewogene Ernährung zu schaffen. Ausgewogenheit und Vielfalt ist der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung.

In den folgenden Buchtipps finden Sie schmackhafte und abwechslungsreiche Rezepte. Es gibt aber keinen Grund, sich immer genau an die vorgegebenen Rezepte zu halten. Experimentieren Sie und verleihen den Gerichten somit Ihre ganz persönliche Note. Ganz nach dem Motto „Die Königin der Kochrezepte ist die Fantasie“.

Die Welt des Mäuserichs Finn

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

„Die Abenteuer des kleinen Finn“ entführt den Leser in die Welt des Mäuserichs Finn. Schon nach wenigen Seiten schafft es Finn, einen durch seinen Charme und seine liebenswerte Art in seinen Bann zu ziehen.

Voller Spannung begleitet man ihn auf seiner Reise durch eine Welt, die so manche Gefahr und Herausforderung für ihn bereit hält, aber am Ende auch Freundschaft und Geborgenheit. Untermalt werden diese Erlebnisse durch schöne Illustrationen, sodass man sich noch besser in Finns Welt hineinversetzen kann.

Buchbeschreibung:
Der kleine Mäuserich Finn führt eigentlich ein recht beschauliches Leben in einem Garten. Er versteht sich sehr gut mit seinen Menschen, und sogar mit dem Kater des Hauses hat er ein freundschaftliches Verhältnis. Eines Tages jedoch ändert sich alles.
Die nette Familie zieht fort und es kommen neue Menschen. Diese mögen Mäuse gar nicht und zu allem Überfluss haben sie auch noch zwei Kater, die es ebenfalls auf Finn abgesehen haben. Als diese bösen Menschen Finns Wohnung unter Wasser setzen, muss er aus dem Garten fliehen.
Entkräftet und zutiefst traurig findet er in einer Scheune Zuflucht. Dort lebt die Maus Felix, die sich um den unglücklichen Finn kümmert und ihm das Leben auf dem Land und im Wald zeigt.
Taschenbuch: 116 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 2 (20. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3844815996
ISBN-13: 978-3844815993
Auch als E-Book erhältlich!

Suchen Sie interessante Bücher?

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Suchen Sie interessante Bücher? Falls ja, werden Sie im Karina-Verlag fündig.

Zur Zeit versendet der Karina-Verlag seine Bücher europaweit kostenlos. Denn gerade jetzt ist es wichtig, dass die Menschen Unterhaltung haben, eben in Form von guter Literatur. Somit ist der Lesestoff gesichert! Noch sind alle Werke vorrätig.
Mehr Infos: https://www.karinaverlag.at/

Hier eine kleine Auswahl:
WARUM SOLL ICH NICHT FRÖHLICH SEIN?
Warum denken Gesunde oft, dass Menschen mit Einschränkungen nicht fröhlich sein können? Warum haben Gesunde Angst vor dem Umgang mit Behinderungen?
Dass solch ein Verhalten unnötig ist, beweist dieses Buch. Vollgefüllt mit lustigen und schönen Erlebnissen aus dem wahren Leben. Begegnungen der witzigen Art, die zum Lachen und zum fröhlich sein einladen.
Die Worte in diesem Werk stehen für ein Miteinander und sollen den Leser nicht nachdenklich machen, sondern einfach nur ein Lächeln herbei zaubern.
Die Geschichten entstanden teils durch Interviews mit Gästen vom Schloss Freiland, teils durch Beiträge der AutorInnen von "Respekt für Dich".

Das beschauliche Wien offenbart seine dunkle Seite

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der Thriller „Deine Lüge“ von Karin Pfolz ist eine spannende Geschichte voller Intrigen und düsteren Machenschaften. Hat man einmal angefangen zu lesen, legt man das Buch nicht mehr aus der Hand. Die Spannung ist einfach zu groß.

„Schwarzmarkthandel, Kunstfälschung, ein scheinbar undurchschaubares Gespinst aus Betrug, Lüge, Intrige, Diebstahl, Macht- und Geldgier. Das beschauliche Wien offenbart seine dunkle Seite – untermalt von knisternder Erotik und einem gehörigen Schuss Humor.
Tiefgefrorenes als Mordwaffe? Kann ein Polizist dümmer sein, als die Polizei sprichwörtlich erlaubt? Wer ist Opfer, wer Täter?

Das beschauliche Wien offenbart seine dunkle Seite

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der Thriller „Deine Lüge“ von Karin Pfolz ist eine spannende Geschichte voller Intrigen und düsteren Machenschaften. Hat man einmal angefangen zu lesen, legt man das Buch nicht mehr aus der Hand. Die Spannung ist einfach zu groß.

„Schwarzmarkthandel, Kunstfälschung, ein scheinbar undurchschaubares Gespinst aus Betrug, Lüge, Intrige, Diebstahl, Macht- und Geldgier. Das beschauliche Wien offenbart seine dunkle Seite – untermalt von knisternder Erotik und einem gehörigen Schuss Humor.
Tiefgefrorenes als Mordwaffe? Kann ein Polizist dümmer sein, als die Polizei sprichwörtlich erlaubt? Wer ist Opfer, wer Täter?

Leseprobe aus „Mitgefühlt“ von Bruno Moebius

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Ich ließ mich rücklings auf das breite Bett fallen und stieß die Luft aus, bis der letzte Rest an verbrauchtem Atem meine Lungen verlassen hatte. Ich hatte gewusst, dass es schrecklich sein würde, aber nicht, wie schrecklich. Es war nicht die erste Katastrophe, in deren Sog ich mit Opfern, Hinterbliebenen und sonstigen Leidtragenden konfrontiert worden war, doch diesmal nahm es mich ärger mit als je zuvor.
Man meint, dass Journalisten mit den Jahren immer abgebrühter werden, ähnlich wie Notfallärzte, Polizisten, Feuerwehrleute oder Rotkreuzhelfer, doch an manches gewöhnt man sich nie und ich merkte soeben, dass ich mich nicht nur nicht daran gewöhnt hatte, sondern sogar noch empfindlicher geworden war.
Lag es daran, dass ich selbst eine schwere Zeit hinter mir hatte? Oder lag es vielmehr daran, dass ich mich noch mitten in dieser Zeit befand?
Meine Versetzung nach München war eine Art von Flucht gewesen, Flucht aus der Umgebung, die mich an die Trümmer meiner Ehe erinnerte, und aus dem Einflussbereich eines Mannes, mit dem mich zwar manches verband, der es aber verstanden hatte, mich an sich zu binden, als ich mich nicht mehr binden lassen wollte.
Es war auch die Flucht vor einem anderen Menschen gewesen, den ich verletzt hatte – gegen meine Absicht, aber unfähig, es nicht zu tun, als es an mir lag, zu ihm zu stehen und zu meiner Liebe zu ihm.
Es war eine Flucht vor mir selbst gewesen und sie dauerte immer noch an, wie ich nun wusste.

Leseprobe aus „Mitgefühlt“ von Bruno Moebius

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Ich ließ mich rücklings auf das breite Bett fallen und stieß die Luft aus, bis der letzte Rest an verbrauchtem Atem meine Lungen verlassen hatte. Ich hatte gewusst, dass es schrecklich sein würde, aber nicht, wie schrecklich. Es war nicht die erste Katastrophe, in deren Sog ich mit Opfern, Hinterbliebenen und sonstigen Leidtragenden konfrontiert worden war, doch diesmal nahm es mich ärger mit als je zuvor.
Man meint, dass Journalisten mit den Jahren immer abgebrühter werden, ähnlich wie Notfallärzte, Polizisten, Feuerwehrleute oder Rotkreuzhelfer, doch an manches gewöhnt man sich nie und ich merkte soeben, dass ich mich nicht nur nicht daran gewöhnt hatte, sondern sogar noch empfindlicher geworden war.
Lag es daran, dass ich selbst eine schwere Zeit hinter mir hatte? Oder lag es vielmehr daran, dass ich mich noch mitten in dieser Zeit befand?
Meine Versetzung nach München war eine Art von Flucht gewesen, Flucht aus der Umgebung, die mich an die Trümmer meiner Ehe erinnerte, und aus dem Einflussbereich eines Mannes, mit dem mich zwar manches verband, der es aber verstanden hatte, mich an sich zu binden, als ich mich nicht mehr binden lassen wollte.
Es war auch die Flucht vor einem anderen Menschen gewesen, den ich verletzt hatte – gegen meine Absicht, aber unfähig, es nicht zu tun, als es an mir lag, zu ihm zu stehen und zu meiner Liebe zu ihm.
Es war eine Flucht vor mir selbst gewesen und sie dauerte immer noch an, wie ich nun wusste.

Seiten