IT und Internet

IT und Internet

Upgrade IPM Kurvennavigator: Abweichungen in Produktionsprozessen noch präziser erkennen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Verbesserung des IPM-Moduls sorgt ab Version 6.4 für zusätzliche Funktionen. Qualitäts- und Produktionsverantwortliche dürfen sich über Erweiterungen zur optimalen Auswertung von Prozesskurven freuen.

Die Weiterentwicklung der Produktpalette der CSP GmbH & Co. KG bringt neben neuen Features auch das Upgrade bestehender Module in den jeweiligen Softwarelösungen mit sich. Damit Qualitäts- und Produktionsverantwortliche Abweichungen in ihren Fertigungsprozessen jetzt noch einfacher und präziser erkennen können, wurde nun der IPM Kurvennavigator optimiert. Mit Auslieferung der neuen IPM Version wartet das Modul mit nützlichen Zusatzfunktionalitäten auf.

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick:

Inner Circle Award: ORBIS zählt erneut zu den weltbesten Partnern für Microsoft Business Applications

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die ORBIS AG, ein führender Microsoft Gold Certified Partner für das Customer Engagement mit Microsoft Dynamics 365, hat von Microsoft in diesem Jahr erneut den prestigeträchtigen „Inner Circle Award for Microsoft Business Applications“ erhalten. Das international tätige Software- und Business Consulting-Unternehmen aus Saarbrücken zählt damit einmal mehr zum Inner-Circle-Gremium, in das die Microsoft Corporation nur ein Prozent der weltweit erfolgreichsten und strategisch wichtigsten Partner aus dem Business-Applications-Netzwerk beruft. Als Mitglied dieses exklusiven Kreises zeichnet sich ORBIS durch einen hohen Exzellenzstatus aus und liefert Geschäftslösungen, die den Kunden klaren Mehrwert bieten und mit denen sie Wettbewerbsvorteile erzielen können. Die Verleihung des „Inner Circle Award for Microsoft Business Applications 2021/2022“ erfolgte im Rahmen der globalen Partnerkonferenz Microsoft Inspire, die auch dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie als zweitägiger globaler digitaler Event stattfand (14. und 15. Juli).

PowerFolder Version 16.3 erschienen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Das sportliche PowerFolder-Entwicklerteam hat pünktlich zu den Olympischen Spielen den 34. Sprint erfolgreich abgeschlossen und die Version 16.3 der bewährten Content Collaboration Platform (CCP) und File Sync & Share-Lösung (EFSS) veröffentlicht. Die neuerlichen knapp 30 Verbesserungen und Fixes für den PowerFolder Client und – Server sollen die Usability und die User Experience weiter erhöhen und helfen, den Workflow stetig zu verbessern.

Meerbusch, 27.07.2021 - Das PowerFolder-Entwicklerteam hat auch den 34.Sprint - wie ein Arbeitsabschnitt zur Implementierung neuer Produktfunktionalitäten auch genannt wird – erfolgreich absolviert und pünktlich die neue PowerFolder – Version 16.3 präsentiert. Die ist sowohl für den Client als auch für die Serverversion erschienen; die Mobile-Versionen von PowerFolder blieben dieses Mal dafür unangetastet. Die Hauptaugenmerke der Entwickler lagen bei der Version 16.3 unter anderem auf der in PowerFolder integrierten Nutzung Dokumentenbearbeitung, auf Verbesserungen beim Login und beim Umgang mit Foldern und auf den Überarbeitungen von Admin-Features.

Container-Technologie: Geringere Kosten, deutlich mehr Leistung

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

CSP integriert Docker Container in seine Produkte. Ihre Hochverfügbarkeit, Skalierbarkeit und ressourcenschonende Anwendung machen sie zum idealen Partner für IT-Verantwortliche.

Die Container-Technologie ist auf dem Vormarsch, sie löst Virtuelle Maschinen immer mehr ab. Denn während sich diese vor allem für Anwendungen eignen, die statischer sind und sich nicht oft ändern, sind Container deutlich flexibler und machen häufige Aktualisierungen auf einfache Weise möglich. Für Anwendungen, deren Auslastung unterschiedlich hoch ist, ist diese Technologie also ideal. „Container sind betriebssystemübergreifend nutzbar und hochverfügbar. Fällt einer aus, springt der nächste ein. Wie bei einem Zug lassen sich Container nach Bedarf einfach an- und abkoppeln“, erklärt Stefan Hammermüller, Strategischer Produktmanager bei CSP.

Der Mehrwert der Container-Technologie:

1. Skalierbarkeit hilft bei der Kostensenkung

Server werden optimal ausgelastet und nicht genutzte Lizenzen können anderweitig verwendet werden. Damit lassen sich Kosten sparen. Flexibilität und Skalierbarkeit sind der Schlüssel zu einer anwendungsorientierten IT. Zudem zahlen User nur für die in Anspruch genommene Leistung.

2. Geschwindigkeit und Verfügbarkeit

Die Automatisierung von Anwendungen in verschiedenen Größenordnungen beschleunigt die Datenverarbeitung und Analysen – bei hoher Datenverfügbarkeit.

Whitepaper: Wie smartes Behältermanagement Mehrwerte für Unternehmen schafft

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Hamburg, 21.07.2021 – Etwa jeder fünfte Mehrwegbehälter geht in der Logistik verloren – nur eine der vielen Herausforderungen, vor denen Unternehmen im Bereich Ladungsträger stehen. Doch wie können Firmen dafür sorgen, dass Leer- und Leihgüter immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort bereitstehen? Dieser und weiteren Fragen geht die leogistics GmbH in ihrem neuen Whitepaper „Wie smartes Behältermanagement Mehrwerte für Unternehmen schafft“ nach. Ein zentraler Ansatz der Arbeit sind digitale Behältermanagementlösungen, die in der Lage sind, Lademittel in Echtzeit zu identifizieren, Ein- und Ausgänge zu überwachen sowie Bestände zu kontrollieren. So lassen sich Suchaufwände minimieren und Einsparpotenziale realisieren. Das Whitepaper steht ab sofort unter myleodsc.com zum kostenlosen Download bereit.

Neue ultra-robuste congatec Module der 11. Intel Core Generation mit gelötetem RAM

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Deggendorf, 14. Juli 2021 * * * congatec – ein führender Anbieter von Embedded und Edge Computing Technologie – stellt neue Computer-on-Module der 11. Generation Intel Core Prozessoren mit gelötetem RAM für höchste Schock- und Vibrationsfestigkeit vor. Die neuen COM Express Type 6 Computer-on-Modules halten selbst extremen Temperaturbereichen von -40°C bis +85°C stand und bieten volle Konformität für schock- und vibrationsresistenten Betrieb in anspruchsvollen Transport- und Mobilitätsanwendungen. Für preissensitivere Anwendungen bietet congatec auch eine kostenoptimierte Intel Celeron Prozessor basierte Variante für den erweiterten Temperaturbereich von 0°C bis 60°C. Typische Kunden für die neue Range an Computer-on-Modules auf Basis der Tiger Lake Mikroarchitektur sind OEMs von Zügen, Nutzfahrzeugen, Baumaschinen, landwirtschaftlichen Fahrzeugen, selbstfahrenden Robotern und vielen anderen mobilen Anwendungen in anspruchsvollsten Outdoor- und Off-Road-Umgebungen. Schock- und vibrationsresistente stationäre Devices sind ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich, da die Digitalisierung den Schutz kritischer Infrastrukturen (CIP) gegen Erdbeben und andere missionskritische Ereignisse erfordert. All diese Anwendungen können nun von superschnellem LPDDR4X-RAM mit bis zu 4266 MT/s und In-Band-Fehlerkorrekturcode (IBECC) für Einzelfehlertoleranz und hohe Datenübertragungsqualität in EMI-kritischen Umgebungen profitieren.

Business-Funktionalität trifft stilvolles Design: Tecra A40-J und Tecra A50-J von Dynabook in Kürze verfügbar

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Neu im Dynabook-Portfolio: Tecra A40-J-12E & Tecra A50-J-14E

Neuss, 15. Juli 2021 – Die Dynabook Europe GmbH gibt die baldige Verfügbarkeit ihrer ersten Modelle der neuen Tecra-Serie bekannt: Die Tecra A40-J-12E im 14 Zoll-Format sowie die Tecra A50-J-14E mit einem 15 Zoll großen Display sind in Deutschland in Kürze erhältlich. Beide Modelle zeichnen sich durch ihr leichtes Gewicht, leistungsstarke und sichere Hardwarekomponenten, lange Akkulaufzeiten und edles Design aus. So bieten sie maximale Flexibilität im hybriden Arbeitsalltag. Ein innovatives Abluftsystem sorgt dafür, dass auch bei anspruchsvollen Aufgaben das Arbeitsgerät leise und kühl bleibt. Dank der auffälligen Wellenstruktur des Deckels liegt es zugeklappt besonders ergonomisch in der Hand. Als Secured-Core-PCs eignen sie sich außerdem bestens für Branchen, in denen mit sensiblen Daten gearbeitet wird.

Die Highlights in Kürze
Intel® Core™ Prozessor der 11. Generation
Intel® Iris® Xe-Grafik
Entspiegeltes Full HD-Display
Akkulaufzeit von bis zu 10 Std. 26 Min* (modellabhängig)
Microsoft Secured-Core-PC
Biometrische Anmeldeoptionen für noch mehr Sicherheit
Antibakterielle Lackbeschichtung
Geschaffen für die hybride Arbeitswelt

SECARDEO bietet AWS Kunden eine startbereite Lösung für Certificate Autoenrollment

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Ismaning, 12. Juli 2021 – Der Secardeo Certificate Enrollment Proxy ist als AMI im AWS Marketplace verfügbar.
Der Secardeo Certificate Enrollment Proxy certEP steht als startbereites Amazon Machine Image (AMI) auf dem AWS Marketplace bereit. Damit können nun Computer, Benutzer oder Server automatisiert mit X.509-Zertifikaten aus einer individuellen AWS Private CA (ACM PCA) versorgt werden. Damit wird ein natives Certificate Autoenrollment für Anwender von AWS Managed AD oder einem eigenen Active Directory in der AWS Cloud ermöglicht, ohne dass eine aufwändige PKI Implementierung und deren Betrieb erforderlich ist. Auch die Zertifikatsregistrierung von Netzwerkkomponenten sowie Mobile Devices wird damit unterstützt.
Der Secardeo certEP hat sich bei einer Vielzahl von Kunden weltweit bewährt, die hiermit Zertifikate von internen CAs sowie privaten oder öffentlichen Managed CAs automatisch anfordern. Der certEP als AMI simuliert eine Windows Enterprise CA (ADCS) für natives Windows Autoenrollment mit der AWS Private CA.
„Mit certEP als starbereites AMI und der AWS private CA kann eine managed PKI für AWS Kunden innerhalb von wenigen Stunden bereitgestellt werden. Dies stellt eine hochsichere, zuverlässige und kostengünstige Alternative zu einer selbst aufgebauten und betriebenen Microsoft CA dar“, so Dr. Gunnar Jacobson, Gründer und Geschäftsführer von Secardeo.

AWF Online-Seminar ‚Absatzplanung und Bedarfsprognose verbessern‘

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Hohe Lieferbereitschaft bei geringstmöglichem Bestand im Fokus

Herzogenrath/Aachen, 08. Juli 2021 - In Kooperation mit Prof. Dr. Götz-Andreas Kemmner, einem der führenden Supply Chain Management Experten im deutschsprachigen Raum, veranstaltet die AWF am 07. - 08. September 2021 ein Online-Seminar zum Thema Absatzplanung und Bedarfsprognosen verbessern. Im Fokus stehen das Instrumentarium und die Methodenkompetenzen für eine möglichst hohe Lieferbereitschaft bei geringstmöglichen Beständen.

Schwerpunkte sind unter anderem die Vermittlung von Entscheidungskriterien zwischen einer vertriebsorientierten und statistischen Prognose sowie die Schaffung eines Problembewusstseins für die Unschärfe „normalverteilter“ Prognosen. Es wird auch ein Blick darauf geworfen, wie man zu brauchbaren historischen Daten für eine Absatzprognose gelangt. Der Weg vom Bauchgefühl zur reproduzierbaren Systematik steht dabei stets im Mittelpunkt. Eine Planwertverteilung, die Aufbereitung der Prognosedaten für die Disposition, sowie die besondere Planungsprozessausprägung des Sales and Operations Plannings und Ansätze für Neuteile- und End-of-Life-Prognosen runden das Seminarprogramm ab.

M-Bus Splitter von STV Electronic erleichtert Digitalisierung bestehender M-Bus Installationen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Schloß-Holte, 07. Juli 2021 – Schlank, schlanker am schlanksten: Entwickler, die nach einer Technologie suchen, mit der man die Digitalisierung von M-Bus Installationen besonders einfach umsetzen kann, sollten den neuen M-Bus Splitter MSP32-IP von STV Electronic evaluieren. Er lässt sich einfach durch das Auftrennen einer M-Bus Leitung in das Netz einfügen und schon können Daten der M-Bus Slaves auch für zentrale Instanzen wie Html-Dashboards, Clouds und Server-Datenbanken sowie übergeordnete Steuerungen zur Verfügung gestellt werden. Ohne einen lokalen M-Bus Master zu stören, kann ein zweiter M-Bus Master, der über die Ethernet-Schnittstelle des Splitters angebundenen wird, zudem Zustände der M-Bus Slaves eigenständig abfragen. Schaltet man den M-Bus Splitter in den Transparent-Modus, lassen sich M-Bus Slaves auch über IP einrichten. Dies ist praktisch für Inbetriebnahmen vor Ort mittels Notebooks.

Seiten