Freiheit

Proindex Capital Invest: Paraguays Haltung zum Migrationspakt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Gründe Paraguays, sich dem Migrationspakt anzuschließen

Suhl, 17.12.2018. Vergangene Woche Freitag veröffentlichte das paraguayische Außenministerium ein Kommuniqué, aus dem hervor geht, warum Paraguay den anstehenden globalen Migrationspakt unterzeichnen sollte. „Wie in den meisten anderen Ländern der Welt spielt der Migrationspakt auch für Paraguays außen- und innenpolitische Entwicklung künftig eine große Rolle“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital Invest. Paraguays Minister Luis Alberto Castiglioni erklärte im Kommuniqué unter anderem, dass die Unterzeichnung laut Artikel 143 der Verfassung gerechtfertigt ist: Paraguay akzeptieren internationales Recht und würde sich an die Richtlinien der Solidarität und internationale Kooperationen halten. Des Weiteren sehen die Katholische Kirche und Papst Franziskus den Pakt als Hoffnungsträger an. „Nachdem viele Länder, Organisation und Institutionen gesehen haben, unter welchen Bedingungen sich Migranten vor allem seit 2015 auf die Flucht begeben haben, hat sie das zum Nachdenken und Handeln bewegt“, so Andreas Jelinek von der Proindex Capital Invest weiter.

»Mein Vater, der Astronaut« – Das Geheimnis des Vollmonds

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Das Abenteuer ist auch immer eine Reise ins Unbekannte. Die wundervollsten Entdeckungen macht der Held manchmal erst, wenn er Lichtjahre von zu Hause entfernt ist. Die Hauptfigur Leon erkennt auf dem Mond, was wahres Glück für ihn bedeutet. Doch es liegt in unerreichbarer Ferne. Können ihm seine ungewöhnlichen neuen Freunde dabei helfen, es zu erreichen?

Leon ist Astronaut und nach seiner Landung auf dem Mond ist er von seinen Eindrücken fasziniert und überwältigt. Er beschließt dort zu bleiben. Doch er liebt auch seine Frau und seinen Sohn Ben, den Erzähler dieser Geschichte. Beide sind auf der Erde geblieben und Leon überkommt tiefe Sehnsucht. Das bringt ihn auf eine außergewöhnliche Idee: Mit einem wundervollen Lichtzeichen stellt er eine traumhafte Verbindung zu seiner Familie her und auf der Erde entsteht der Mythos vom Vollmond.

Doch eines Nachts geschieht das Unvorstellbare: Das Licht erlischt, die Verbindung zur Familie bricht ab und Leon muss entsetzt feststellen: Mit seinem Raumschiff kann er nicht mehr zur Erde zurückkehren.
Leon ist verzweifelt – und erlebt die größte Überraschung seines Lebens …

Die Reise zum Mond offenbart sich für den Helden als eine Reise zu sich selbst.

Agenda 2011-2012: Zukunftsszenario - neue Autoritäten die alles versprechen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Lehrte, 02.01.2017 Man nehme sich die Krim und die Ostukraine, macht Syrien platt, ruft nach Modernisierung von Atomwaffen, will Palästinenser ihr Land wegnehmen, wobei gerade erst ein erlogener Krieg im Irak beendet wurde. So nebenbei werden noch Flüchtlinge in gefährdete Krisengebiete zurückgeschickt. Ist das noch menschlich, christlich, Freiheit und Toleranz?

Deutschland hat 2 Weltkriege verloren und 75 Millionen Tote bewirkt. Der Erste Weltkrieg war der größte Giftgaskrieg aller Zeiten, der Zweite richtete sich gegen Minderheiten und Juden und war der gescheiterte Griff nach anderen Staaten und Ressourcen. Die demokratische Antwort und Rechtfertigung waren 2 Atombomben auf Japan. Frauen, Kinder und Kriegsversehrte haben unsäglich unter den Kriegsfolgen gelitten. In der größten Not sind die Menschen zusammengerückt und haben sich gegenseitig geholfen.

Es gab kein Kinder- oder Elterngeld, keine Grundfreibeträge, Schul- oder Fahrgeld, nur Armut und Hunger. Die Menschen haben gehamstert und alles gegen Nahrungsmittel getauscht, was noch an Armseligkeiten vorhanden war. Man hat sich jährlich an hunderttausend Tote im Straßenverkehr, durch Alkohol, Nikotin, Drogen und die enormen Folgekosten gewöhnt. Das alles wird hingenommen, es regt keinen mehr besonders auf, das alles gehört zum Alltag.

Träumen wir nicht alle davon, frei zu leben und grenzenlos zu lieben?

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

„Menschen wollen geliebt werden. Die ungestillte tiefe Sehnsucht danach führt leider oft zu Begrenzungen unserer Handlungen und Ersatzbefriedigungen, die auch Leid verursachen.

Nur wer wahrhaftig liebt, kann auch geliebt werden. Also stärken wir unsere Liebesfähigkeit, statt um Anerkennung zu buhlen und uns dafür zu verbiegen, manchmal sogar bis zur Selbstverleugnung. Die Zeit ist reif, das reichhaltige Wissen über die Liebe endlich zu leben.“

Wie sich das realisieren lässt, zeigt Martin Exner in seinem neuesten Buch „Grenzenlos Lieben – Frei Leben.“

„Folgst Du der Stimme Deines Herzens, findest Du Deinen eigenen Weg. Schmerzhafte Erfahrungen verschließen leider oft das Herz. Der Verstand tritt dann an dessen Stelle und mahnt aufgrund des Erlebten zur Vorsicht. Alte verinnerlichte Denk- und Glaubensmuster schränken unsere Handlungsmöglichkeiten ein und verhindern die Verwirklichung unserer innigsten Wünsche. Sobald dies bewusst wird, erkenne ich, wer ich bin und was ich wirklich will. Dies stärkt uns für unseren weiteren Weg“, ist der Autor überzeugt.

Wie wäre es, ALLES aus der allumfassenden Liebe heraus zu erleben? Wie würde sich das anfühlen, wenn Liebe nicht mehr wehtut? Wie würden wir dann sein? Wie befreien wir dieses reiche innere Liebes-Potenzial, bringen es zur vollen Blüte, um freier, glücklicher und friedvoller zu leben?

Ch@t! Freundschaft! Der neue Roman von Jörg Gschaider

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der neue Roman von Jörg Gschaider „Ch@t! Freundschaft“ erzählt über 224 Seiten die Geschichte einer tragischen Freundschaft, welche an tiefgreifenden Auffassungsunterschieden scheitert.

"...du bist der gleiche Idiot wie meine Ex-Männer, nur ein bisschen intelligenter vielleicht…“, hatte Silvia Robert an den Kopf geworfen. Robert und Silvia hatten sich im Chat gefunden. Ein Kuraufenthalt bot ihm später die Gelegenheit sie persönlich kennenzulernen. Nach einigen Begegnungen schienen erhebliche Unterschiede in deren Weltanschauungen die kurze, aber intensive Freundschaft auch schon wieder beendet zu haben. Für Robert ist jeder selbst seines Glückes Schmied. Silvia macht hingegen die Allgemeinheit für ihr Leben verantwortlich, was der Lösung ihrer Probleme wenig förderlich ist. Zio Vittorio, Roberts sardischer Onkel und Lehrmeister, hat ihn vom rechten Lauf der Dinge überzeugen können. Wird es Robert gelingen ihr ebenso den Weg zu weisen? Er will Silvia aus ihrem Labyrinth befreien, doch…