Wirtschaft

Wirtschaft

FSGG unter den „TOP 15“ beim Eventcatering-Ranking 2015: Duisburger Cateringunternehmen sichert sich Spitzenplatz

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Das Business-to-Business-Fachmagazin „BlachReport“ wollte auch 2015 wieder von den Kunden von Eventcaterern wissen, welches dieser Unternehmen besonders leistungsfähig ist. Erstmalig wurde auch die Frank Schwarz Gastro Group GmbH (FSGG) bewertet und landete aus dem Stand heraus auf Platz 13 der bundesweiten Bestenliste. Mit dieser Platzierung ließ die FSGG so manches namhafte Unternehmen hinter sich.
„Es freut mich natürlich, dass wir auf Anhieb diese Platzierung erreichen konnten“, meint FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz. „Das besondere an dieser Befragung, an der rund 5.000 Kunden und Entscheider aus der Eventbranche teilnehmen, ist das Procedere. Denn dieses unabhängige Ranking spiegelt nicht die Meinung irgendeiner Jury wider, sondern ist das Ergebnis einer aussagekräftigen Befragung im Profibereich. Und bewertet wird nicht eine Momentaufnahme, sondern die harte Arbeit eines ganzen Jahres.“
Dieses erfreuliche Ergebnis ist für den 50-Jährigen aber auch Ansporn für die Zukunft. „Trotz der guten Platzierung wollen wir die Hände natürlich nicht in den Schoß legen. Im Gegenteil: unser Ziel ist es, im kommenden Jahr unter die ‚TOP 10’ in Deutschland zu kommen.“ Und die Vorzeichen hierfür stehen nicht schlecht. Denn für die FSGG, als größtes und bekanntestes Cateringunternehmen am Niederrhein und in der Metropolregion Ruhr, arbeitet ein ebenso qualifiziertes wie eingespieltes Team aus Köchen, Servicekräften und Veranstaltungsmanagern.

Brauereiverband NRW ehrt die besten Brauer und Mälzer: Elf Jung-Gesellen im Sauerland losgesprochen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Im Beisein von Brauerei-Chefin Susanne Veltins wurden die elf frischgebackenen Nachwuchskräfte während der Lossprechungsfeier im sauerländischen Grevenstein in die Zunft der Brauer und Mälzer aufgenommen. Die jungen Männer durften aufgrund ihrer besonderen Leistungen bereits ein halbes Jahr früher die Gesellenprüfung ablegen. Der Brauereiverband NRW honorierte die Leistungen der drei Prüfungsbesten mit Geldpreisen.
Neben Susanne Veltins war auch Horst Blom an diesem Tag Gastgeber der Lossprechungsfeier. Für den Dipl.-Ingenieur für Brauwesen und Getränketechnik ist der Beruf des Brauer und Mälzers nach wie vor etwas ganz besonderes, und so zitierte der Leiter der Abfüllung der Brauerei C & A. Veltins in seiner Ansprache Erich Kästner mit folgenden Worten: „In jedem Glas Bier liegt die Erfahrung unzähliger Generationen. Brauer waren, sind und bleiben die Stütze jeden Brauprozesses.“ Diese Steilvorlage nahm Oliver Landsberger als Vorsitzender des Prüfungsausschusses gerne auf und sagte: „Als Brauer wird man erst dann geboren, wenn man tatsächlich einer wird. Und deshalb haben sie als ehemalige Auszubildende heute Geburtstag.“

GKV spricht sich für alternative Heilung aus

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Alternative Heilmethoden wurden früher von vielen gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt. Die Kostenübernahme für solche Behandlungen galt als Privileg der privat Krankenversicherten. Doch aktuelle Studien belegen, dass die gesetzlichen Krankenkassen langsam aufholen. Offenbar hat man am eigenen Repertoire und an den Leistungen gearbeitet, denn immer häufiger werden alternative Heilverfahren auch von den gesetzlichen Kassen erstattet.

Alternative Verfahren sind gefragt
Der Bedarf an Behandlungen jenseits der klassischen Schulmedizin hat in den letzten Jahren ständig zugenommen. Viele Krankenkassenmitglieder wünschen sich sehr eine Behandlung in alternativer Form. Häufig soll es auch eine Ergänzung der klassischen Schulmedizin sein, um den Behandlungserfolg noch effektiver sicherzustellen. Manchmal möchte man auch einfach die häufig gravierenden Nebenwirkungen der Schulmedizin vermeiden. Die Gründe für die Nachfrage nach alternativen Heilmethoden mögen also ganz unterschiedlich sein. Doch der Bedarf ist ungebrochen hoch. Auf diese Nachfrage reagieren die gesetzlichen Krankenkassen immer mehr, denn wenigstens ein Teil der Kosten wird von den Kassen zunehmend übernommen. Dabei ist die Wirksamkeit von vielen Behandlungen nicht abschließen geklärt und erforscht. Trotzdem gibt es bei vielen Kassen einen eindeutig definierten Katalog der Maßnahmen, die von den Kassen gezahlt werden.

25 Jahre Mystery Shopping mit der MSM Group – jung und innovativ in die Zukunft

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Vor 25 Jahren entstand die Idee zur Gründung eines Beratungsunternehmens, das darauf abzielt, die Lücke zwischen Servicequalität am POS und dem tatsächlichen Kundenbedürfnis durch Testkäufe und Follow-Up-Maßnahmen zu schließen. In diesem Jahr feiert die MSM Group nun bereits ihr silbernes Jubiläum und gehört damit zu den Pionieren unter den Mystery Shopping-Anbietern in Deutschland.

Heute ist das Unternehmen auf über 100 Mitarbeiter an den Standorten Münster, Wien und Tianjin (V.R. China) gewachsen und betreut viele namhafte Kunden, u.a. aus den Sektoren Automobil, LEH, Mineralölgesellschaften, Fachhandel und Banken. Zudem verfügt die MSM Group sowohl auf europäischer wie weltweiter Ebene über ein umfangreiches Partnernetzwerk. Das Jubiläumsjahr der MSM Group wurde in erster Linie zum Anlass genommen, den Mitarbeitern herzlich zu danken. Dazu gehörten unter anderem ein Sommerfest mit dem Motto 25 Jahre MSM und eine Einladung ins Open-Air-Kino.

Überwachungskamera an und vor dem Haus: europäische Richtlinien

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

- Besteht ein „berechtigtes Interesse“, ist die Aufzeichnung des öffentlichen Raums zulässig.
- Vor allem bei bereits verübten Übergriffen ist ein solches Interesse gegeben. Trotzdem gilt weiterhin das Datenschutzrecht.

Wer ein Haus bauen will, der sollte nicht nur über das entsprechende Objekt, sondern auch über das Grundstück und dessen Grenzen nachdenken. Wie wird das eigene Land umfriedet und lohnt sich die Anschaffung von Überwachungstechnik? Wenn Kameras angebracht werden sollen, wie darf man sie ausrichten? Zu dieser Frage gibt es ein Urteil vom Europäischen Gerichtshof.

Allgemein dürfen Überwachungskameras von Privatpersonen bzw. an Privatobjekten nur auf das eigene Grundstück bzw. auf das Haus und dessen Eingänge respektive Fenster ausgerichtet sein. Denn alles andere gehört entweder schon dem Nachbarn oder ist als öffentlicher Raum zu betrachten. Und dort können die aufgenommenen Personen Persönlichkeitsrechte, wie zum Beispiel das Recht am eigenen Bild, geltend machen. Allerdings gibt es auch rare Ausnahmen dieser Regelung.

Guter Content für den großen Auftritt - So finden B2B Unternehmen das richtige Publikum für ihre Botschaften im Social Web

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Qualität statt Quantität - das sollten Unternehmen beim Erstellen und Streuen ihrer Posts in den sozialen Medien beachten. Denn die Präsenz von B2B Unternehmen im Social Web wird heutzutage immer wichtiger.
Es ist aber nicht einfach sich von der täglichen Flut der Posts und Informationen abzuheben. Selbst aktuelle und hochwertige Posts haben eine organisch niedrige Reichweite. Um die Zielgruppe nicht zu verlieren und auf ihre Bedürfnisse einzugehen, ist es wichtig Präsens im Social Web zu zeigen. Die folgenden Hinweise sollen Ihnen dabei helfen.

Kauf von Reichweite: Die Mehrheit der Popularität von Posts im Social Web wird organisch erzeugt. Erfolgreich sind die Beiträge, die gute Inhalte und dazugehörige Investitionen vereinen. Mit diesen Maßnahmen sprechen die Unternehmen ihre Zielgruppen an und bekommen so weitere organische Klicks. Um sich im Social Web zu positionieren und dauerhaft präsent zu sein, ist es für B2B Unternehmen wichtig dafür ein Mediabudget bereitzustellen. Dabei gilt die Devise: Der bezahlte Einstiegsklick ist hilfreich, aber er ist keine Garantie für Aufmerksamkeit.

EU-Kommission: Glücksspielvertrag der Länder ist nicht logisch

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

- EU fordert von deutschen Bundesländern eine Überarbeitung des Glücksspielstaatsvertrages.
- Verbraucher sind bereits gut geschützt und finden aufgrund entsprechender Service-Seiten den für sie passenden Anbieter.

Die EU hat die Länder Deutschlands aufgrund ihres Glücksspielstaatsvertrags (GlüStV) bemängelt. Deshalb erreichte die Innenminister der einzelnen Bundesländer ein sechsseitiges Pamphlet zur Änderung der Lage. Das Konzept einer EU-Richtlinie trägt die Bezeichnung 7625/15/GROW. Im Detail wurde bemängelt, dass der Staatsvertrag die Wettbewerbsfreiheit einschränkt und zudem die Nutzer von Online Casinos zu wenig schützt.

Um den Kundenschutz sind vor allem die führenden Online Casinos schon ganz allein bemüht. Denn das sorgt nicht nur für die rar gesäten Lizenzen, die es vor allem in Deutschland braucht, sondern auch für einen guten Leumund. Und der ist für die Neukundenakquise besonders wichtig. Denn jedes Online Casinos unterscheidet sich in kleinen Details von anderen Angeboten – und wenn ein durchweg guter Ruf in der Szene herrscht, kann sich der potentielle Kunde auf diese Besonderheiten konzentrieren.

Dennoch: die Forderung aus Brüssel bleibt und die Länder Deutschlands sind aufgefordert, ihren Staatsvertrag anzugleichen. Neben der Aufforderung kommt auch eine Ankündigung von Konsequenzen bei Überschreitung einer mehrwöchigen Frist. Dann wird nämlich ein Vertragsverletzungsverfahren eröffnet.

Baustoffe: Neue Verkäuferschutzfunktion bei Online-Vermittlungsplattform ibalo

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Kempten / Allgäu, 23.11.2015. ibalo, die Online-Vermittlungsplattform für Baustoffe ändert die Zahlungsabwicklung. Ab sofort werden alle Transaktionen über Treuhandwerk24 abgewickelt. Diese Maßnahme verbessert den Verkäuferschutz und minimiert das Zahlungsausfallrisiko.

Auf der Internet-Plattform www.ibalo.de stellen Unternehmen aus dem Baugewerbe ihren konkreten Materialbedarf, für deutschlandweite Bauvorhaben und Großobjekte, zur Versteigerung ein. Dabei geben sie den Maximalpreis für die gesamte Bestellung ein. Dieser bildet den Startpreis für die Auktion. Angemeldete Händler werden per Mail über neu eingestellte Auktionen informiert und zur Angebotsabgabe eingeladen. Die Auktionen können unverbindlich angesehen werden, wobei der aktuelle Gebotspreis sichtbar ist. Dies macht es dem Interessenten einfacher zu entscheiden ob er mitbieten will. Den Zuschlag zur Lieferung erhält derjenige Bieter, der bei Auktionsende der Niedrigstbietende ist. Die Registrierung und Nutzung von ibalo ist für Händler kostenlos. Es entstehen für den Verkäufer erst dann Kosten wenn dieser eine Auktion gewinnt. In diesem Fall wird ihm eine Vermittlungsprovision in Rechnung gestellt.

Seiten