Immobilien

MCM Investor Management AG: Baukindergeld stößt in Deutschland auf Skepsis

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Das Baukindergeld stößt hierzulande auf Skepsis. Die MCM Investor erklärt, warum

Magdeburg, 13.06.2018. In dieser Woche beschäftigen sich die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit dem geplanten Baukindergeld. „Das Thema Baukindergeld stößt hierzulande auf erhebliche Kritik und Skepsis“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg und bezieht sich dabei auf eine repräsentative Umfrage des Zentralen Immobilien-Ausschuss. Demnach bezweifelt jeder zweite Befragte, dass der staatliche Zuschuss den Haus- oder Wohnungskauf tatsächlich attraktiver macht. Mit konkreten Vorteilen rechnet hingegen nur jeder dritte Befragte. „Leider haben besonders in dichter besiedelten Regionen Deutschland die Menschen ihre berechtigten Zweifel, dass der Plan der Bundesregierung Wirkung zeigen kann“, so die MCM Investor Management weiter. Unterdessen sind aber auch Leute auf dem Land skeptisch und zurückhaltend: Der Koalitionsvertrag schlägt vor, dass Familien für den Kauf oder Bau einer Immobilie 1200 Euro pro Kind und Jahr erhalten – dies soll über einen Zeitraum von zehn Jahren geschehen. Die Obergrenze liegt bei 75.000 Euro zu versteuerndem Einkommen sowie 15.000 Euro pro Kind. „Leistungen können rückwirkend zum 1. Januar 2018 bewilligt werden“, erklärt die MCM Investor Management AG weiter.

Black Label Immobilien fördert in Berlin Künstler aus aller Welt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der internationale Immobilienmakler sponsert jetzt die Galerie Schlachthaus.fresh&fine art

Gemeinsam mit der Lenzwerk Holding unterstützt Black Label Immobilien ab sofort die Galerie Schlachthaus.fresh&fine art als Hauptsponsor. Dabei wurden von der Lenzwerk Holding die 60 qm² Ausstellungsfläche in der historischen Ladenzeile zwischen Zoo und dem Hotel Interconti komplett renoviert und eine modern designte neue Treppe und WCs, ein Küchentrakt sowie Lagerflächen eingebaut. Black Label sponsert die monatliche Galerie-Miete. Zusätzlich gewährt Black Label bis zu jährlich sechs Künstlern aus aller Welt Artist-Residencies, wodurch sie ausstellungsbezogene Arbeiten vor Ort in Berlin produzieren können.
Besonders dieses Engagement von Black Label Immobilien für internationale Künstler passt ganz zur Firmenphilosophie. Das internationale Immobilienunternehmen setzt sich aus vielen verschiedenen Nationalitäten zusammen - der Firmenname Black Label steht für Toleranz, Chancengleichheit und eine offene Gesellschaft.

WKZ Wohnkompetenzzentren: Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Grundsteuer

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Ludwigsburg, 30.04.2018. „Experten hatten es nicht anders erwartet und auch wir hatten es schon kommuniziert: Das Bundesverfassungsgericht hält die Grundsteuer in der jetzigen Form für nicht verfassungskonform und fordert die Bundesregierung auf, nun endlich eine Anpassung vorzunehmen“, erklärt Jens Meier, im Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Diese beraten Interessenten bei Wohnungsfragen, bieten Alternativen auf dem Weg zum schuldenfreien Immobilienerwerb.

Wichtige Einnahmequelle
„Dabei ist die Grundsteuer für die Gemeinden eine der wichtigsten Einnahmequellen“, ergänzt WKZ-Vorstand Meier. In Deutschland wird auf etwa 35 Millionen Grundstücke Grundsteuer erhoben. Da der Bundesfinanzhof (BFH) die Form der Erhebung der Grundsteuer seit mindestens acht Jahren für nicht mehr verfassungskonform hält, musste das Bundesverfassungsgericht eine Entscheidung treffen. „Dieses hatte sich zuvor schon in mündlichen Verhandlungen dahingehend geäußert, dass es sich der Meinung des BFH anschließt“, so der Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Befürchtet worden war auch, dass das Bundesverfassungsgericht die jetzige Regelung einfach kippt. Dann hätten die Gemeinden im Zweifel keine Grundsteuer mehr erheben können.

MCM Investor Management erklärt, warum Bauen so teuer ist

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Bauen ist hierzulande derzeit so teuer wie lange nicht mehr. Die MCM Investor klärt auf

Magdeburg, 23.04.2018. In dieser Woche gehen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg der Frage auf den Grund, warum die Baupreise derzeit so stark steigen. „Neue Analysen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Baupreise so stark gestiegen sind wie zuletzt im November 2007“, so die MCM Investor. Demnach habe der Neubau von Wohngebäuden im Februar vier Prozent mehr gekostet hat als im Vormonat. „Kostet es in Zukunft mehr, Wohngebäude zu bauen, so werden auch die Mieten steigen“, betonen die Immobilienexperten. Gründe für diesen enormen Preisanstieg gäbe es laut MCM Investor mehrere: „Zum einen werden Grundstücke in den Metropolen immer teurer. Außerdem steigen auch die Preise für Handwerksarbeiten, wie beispielsweise für den Rohbau, Erdarbeiten oder der Aufbau eines Baugerüsts. Allein in diesen Bereichen sind die Preise exorbitant gestiegen. Weiter geht es dann mit Feinheiten wie Malerarbeiten, Tischlerhandwerk, Metall- oder Elektronikexperten“, so die MCM Investor weiter.

Berlin ist der am schnellsten wachsende Immobilienmarkt der Welt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Durchschnittspreise sind im letzten Jahr um fast 21 Prozent gestiegen

Nach einem neuen Bericht von Knight Frank ist Berlin die Stadt mit der schnellsten städtischen Immobilienpreissteigerung. Die Immobilienpreise stiegen 2017 in der Hauptstadt um 20,5 Prozent und lagen damit an der Spitze der 150 ermittelten Weltstädte. Auch die deutschen Städte Hamburg, München und Frankfurt kletterten mit einem Preisanstieg zwischen 13 und 15 Prozent in die Top 10, während der Anstieg bei anderen deutschen Städten durchschnittlich bei 4,5 Prozent lag.
Ende 2016 registrierten zwölf Städte, fast alle in China vertreten, ein Preiswachstum von über 20 Prozent, ein Jahr später fällt nur eine Stadt in diese Kategorie, und zwar Berlin. Niedrige Zinsen, ausländische Investitionen und eine wachsende Bevölkerung in den letzten zehn Jahren haben hier zu einem rasanten Wachstum der Immobilienpreise geführt.

Die Mietpreiskarte von Black Label Immobilien zeigt deutlich: Berliner Mieten steigen unaufhaltsam weiter

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Für das ganze Verkehrsnetz Berlins sind die Wohnbereiche rund um die U- und S-Bahnstationen erfasst worden

Bei einem kurzen Blick auf die neue Mietpreiskarte von Black Label Immobilien (bli) wird schnell klar, dass die Mieten in Berlin wieder dramatisch gestiegen sind. Der Vergleich zum Vorjahr zeigt, dass die Wohnungsmieten im S-Bahngürtel Berlins im Durchschnitt um ein bis zwei Euro pro Quadratmeter nach oben geklettert sind. S-Bahnknoten wie beispielsweise die Stationen Jungfernheide und Greifswalder Straße sind sogar proportional zwischen drei bis vier Euro im Marktpreis angestiegen. Innerhalb des S-Bahngürtels sind keine Mieten mehr unter elf Euro pro Quadratmeter zu finden.
„Das Delta zwischen Mietspiegel und dem tatsächlichen Marktpreis vergrößert sich von Jahr zu Jahr. Wir können bei der neuen Mietpreiskarte deutlich erkennen, dass die Mieten nicht wieder sinken. Solange es zu wenige Mietwohnungen gibt, wird sich an dieser Situation auch nichts ändern“, beschreibt Achim Amann, Mitgeschäftsführer von Black Label Immobilien, die sich zuspitzende Marktlage bei Mietwohnungen in der Hauptstadt.

Die Mietpreiskarte gibt einen Einblick zu den aktuellen Quadratmeterpreisen von Mietwohnungen

Black Label Immobilien bietet neuen Einrichtungsservice an: Das Black Label Design Paket

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Mit dem Rund-um-sorglos-Paket für möblierte Wohnungen lässt sich viel Zeit, Geld und Mühe sparen

Der Trend geht in Berlin zur möblierten Wohnung - Black Label Immobilien richtet mit dem neuen Black Label Design Paket komplett ihre Wohnung ein. Möblierte Wohnungen werden bei Investoren und Firmen, die für ihre Mitarbeiter in Berlin eine Wohnung suchen, immer beliebter. Eine fertig eingerichtete Wohnung spart den Vermietern viel Zeit und Mühe. Und die Investition lohnt sich: Die Mietumsätze steigen bei einer möblierten Wohnung im Durchschnitt um 30 bis 50 Prozent. Für ansässige Firmen sind möblierte Wohnungen bei der derzeit angespannten Wohnungsmarktlage in Berlin eine attraktive Möglichkeit neue Mitarbeiter zu werben. So vermeiden sie beispielsweise Ausfallzeiten, weil auswärtige Arbeitnehmer sofort ihren neuen Job antreten können und sich somit die zeitaufreibende Wohnungssuche ersparen.

Seiten