Firmen

Firmen

DIE GOTTFRIED SCHMIDT OHG ZEIGT WEITBLICK®

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Gottfried Schmidt OHG: eines der traditionsreichsten Unternehmen der Textilbranche im Segment Workwear und Corporate Fashion, gegründet in Frankfurt am Main im Jahr 1931. Hochqualitative Kollektionen für verschiedene Berufsgruppen, bei denen perfekte Optik, leichte Pflegbarkeit und höchste Zweckmäßigkeit vereint werden – so sind die Produkte des Herstellers mit ausschließlich in Europa liegenden Produktionsbetrieben bei gewerblichen Endkunden und Dienstleistern des Textilservices lange bekannt. Jetzt hat sich das Traditionsunternehmen für den nächsten Schritt in Richtung ganzheitlicher Zukunft entschieden: Mit der Dachmarke WEITBLICK® produziert Gottfried Schmidt ab sofort Workwear und Corporate Fashion unter neuem Label.

Mit WEITBLICK hat die Gottfried Schmidt OHG aber nicht nur, was Markenentwicklung und Sortiment betrifft, einen entscheidenden Anstoß in Richtung Zukunft gemacht. WEITBLICK bedeutet nämlich auch hinsichtlich der Unternehmensführung und Strategie einen richtungsweisenden Schritt: Um die Ziele des Unternehmens langfristig und schlagkräftig verwirklichen zu können, wird sukzessive auch die vierte Familiengeneration in die Geschäftsleitung nachrücken. Mit einem klaren Fokus darauf, Innovation und Design der Produkte stets zukunftsorientiert zu verbessern und Workwear qualitativ – aber eben auch emotional – vollkommen neu zu definieren. Und das unmittelbar an der Seite des Kunden.

Coaching Concepts GmbH + Co. KG

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Coaching Concepts GmbH + Co. KG (www.coaching-concepts.de) ist ein Spezialist für Führungskräfteentwicklung, Verkaufstraining und Kompetenzmanagement der Personalentwicklung in Unternehmen und Organisationen. Mit derzeit 40 Trainern, Beratern und Coaches ist Coaching Concepts seit 17 Jahren bundesweit vertreten. Zudem werden auch internationale Qualifizierungs – und Weiterbildungsprojekte durchgeführt. Deshalb werden seit einigen Jahren auch internationale Standorte – wie z.B. in den USA und in Frankreich – eröffnet.

Coaching Concepts ist branchenübergreifend tätig. Als Kernkompetenz bezeichnet Peter Senner, Gründer und Geschäftsführer von Coaching Concepts, das Performance Development. Mit diesem Ansatz wird die kontinuierliche Leistungsentwicklung durch Personalentwicklung im Unternehmen beschrieben.

Kundenspezifische Anforderungen und Projektvorhaben beantwortet Coaching Concepts mit der Entwicklung von individuellen Konzepten und methodischen Designs. Für fünf der so entwickelten Vorgehensweisen wurde Coaching Concepts mit insgesamt 6 Trainingspreisen ausgezeichnet – zuletzt im Herbst 2015 mit dem Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching in Gold. Zuvor gewann man 2014 den begehrten Sonderpreis für Innovationen des BDVT.

Tags: 

Reinigungsmaschinen für Gebäudereiniger bei 1plushygiene

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Reinigungsgeräte finden sich in jedem Privathaushalt. Ob Besen, Staubwedel, Staubsauger, Spülmaschine oder sonstige Geräte, sie werden auf die gelegentliche und kurze Verwendung ausgelegt und werden im gewerblichen Einsatz nicht lange halten. Für die Gebäudereinigungsfirma sollten deswegen andere Reinigungsgeräte erworben werden. Diese finden sich im Sortiment von 1plushygiene. Für die längere Lebensdauer beim Dauereinsatz müssen die Geräte an vielen Stellen mit deutlich höherem Aufwand produziert werden. Der Staubsauger kostet dann nicht unter 50 sondern über 200 Euro und hält selbst täglich mehrere Stunden Dauerbetrieb aus.
Neben Staubsaugern bietet 1plushygiene auch gute Wassersauger, Scheuersaugmaschinen oder Einscheibenmaschinen. Mit diesen Geräten können größere Räume in kürzester Zeit sehr effektiv gereinigt werden. Mit 1plushygiene finden sich zu den Geräten direkt die passenden Verschleiß- und Ersatzteile sowie passende Reinigungsmittel. Mit http://www.1plushygiene.de/ gibt es auch alles andere, damit ein Gebäudereiniger gut arbeiten kann. Ob Reinigungschemie, Hygieneartikel oder auch Reinigungswagen und Wischlappen, 1plushygiene verbindet eine gute Qualität mit kleinen Preisen.

Fünf Sterne für die David Borck Immobiliengesellschaft

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der Immobiliendienstleister aus Berlin wird beim Capital Makler-Kompass erneut mit Bestnoten ausgezeichnet

Das etablierte Wirtschaftsmagazin Capital verleiht zum dritten Mal seinen begehrten Capital Makler-Kompass. Zusammen mit dem iib Dr. Hettenbach Institut und dem Analysehaus Feri Eurorating Services wurden Maklerhäuser und Kaufimmobilien-Vermittler in 50 deutschen Städten aufwendig getestet und bewertet. Die von den Inhabern Caren Rothmann und David Borck geführte David Borck Immobiliengesellschaft aus Berlin darf sich beim diesjährigen Test erneut über die Fünf-Sterne-Bestnote freuen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem tollen Ergebnis des Capital Makler-Kompass“, erklärt Caren Rothmann. „Durch regelmäßige Mitarbeiterschulungen, eine intensive Netzwerk-Pflege und die jahrzehntelange Branchenerfahrung sind wir als Immobiliendienstleister optimal aufgestellt. Das hat uns das Ergebnis des Makler-Kompasses nun auch noch einmal bestätigt. Diese Qualität zu halten ist nun unsere Aufgabe.“ Und David Borck fügt hinzu: „Ob es sich nun um die einzelne Wohnung handelt, die wir vermarkten, oder um den Exklusivvertrieb für ein großes Projekt mit 200 Einheiten – wir betreuen jedes Objekt mit den gleichen Qualitätsansprüchen und führen es so zum erfolgreichen Abschluss.“

Blendgutachten in 3D

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Eine neue Methode der Blendberechnung erlaubt die minutenfeine Simulation der Reflexionen von Solaranlagen und Glasfassaden im 3D-Raum und erstellt Bilder und Videos.
Blendgutachten für Solaranlagen sind erforderlich, wenn die Lenker und Piloten von Autos, Flugzeugen oder auch der Bahn durch Reflexionen geblendet werden könnten. Auch die Anwohner von geplanten Solaranlagen haben ein Recht auf Schutz vor unzumutbaren Blendungen.
Eine neue Methode der Blendberechnung erlaubt nun die detaillierte Simulation von Reflexionen im dreidimensionalen Raum. Einzigartig ist dabei, dass nicht nur die direkten Spiegelungen der Sonnenstrahlen, sondern auch Streuungen des Lichts berücksichtigt werden. PV-Module und solarthermische Paneele haben oft raue, strukturierte Oberflächen, damit sie mehr Licht absorbieren. Diese führen jedoch auch dazu, dass das Sonnenlicht in unterschiedliche Richtungen gestreut wird. Dadurch wird die Reflexionsdauer, der über den Himmel ziehenden Sonne länger. Außerdem erscheint die Reflexion der Sonnenscheibe damit größer.

Business Akademie Karsten Walter - Nachhilfe in Contwig / Zweibrücken

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Business Akademie Karsten Walter
Die Business Akademie Karsten Walter [http://www.bakw.net] in Contwig ist ein junges Unternehmen, das im Bereich der Nachhilfe, der Fremdsprachen und Übersetzungen tätig ist. Die Business Akademie Karsten Walter bietet eine Vielzahl an schulischen und betriebswirtschaftlichen Fächern und unterstützt Kunden bei der Notenverbesserung oder der Prüfungsvorbereitung. Für Schüler bietet das Nachhilfeinstitut die schulischen Haupt- und Nebenfächer Mathematik, Physik, Chemie, Deutsch und Fremdsprachen wie Englisch, Französisch und Spanisch an - für alle Schultypen und Altersklassen. Die Business Akademie vermittelt komplexes betriebswirtschaftliches Fachwissen sowie unternehmerisches Denken und Handeln – unabhängig davon, ob es sich um Auszubildende eines kaufmännischen Bereiches, Schüler einer wirtschaftsorientierten Fachrichtung oder Studierende eines betriebswirtschaftlichen Studienganges einer Hochschule oder Universität handelt.

BUSINESS AKADEMIE
DIPLOM-BETRIEBSWIRT FH
KARSTEN WALTER
HAUPTSTR. 68
66497 CONTWIG
TEL: +49 6332 409 402 6
MAIL: kontakt@bakw.net

http://www.bakw.net

https://www.facebook.com/businessakademie.kw

Jeder Tropfen zählt: Ceresana analysiert den Weltmarkt für Kunststoff-Rohre

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Extreme Dürreperioden und alte, marode Rohrleitungen sind nicht nur für Brasiliens Großstädte ein Problem: Immer öfter wird Wasser knapp. Was durstigen Konsumenten und verzweifelten Landwirten zu schaffen macht, lässt Rohr-Hersteller auf neue Geschäftschancen hoffen, denn moderne, effiziente Leitungen können das Problem zumindest entschärfen. In den kommenden Jahren ist mit steigenden Investitionen in Rohr-Netze zu rechnen, und das nicht nur für Trinkwasserversorgung. Das Marktforschungsunternehmen Ceresana hat den Weltmarkt für Kunststoffrohre untersucht. Die Analysten erwarten, dass die Nachfrage dafür bis zum Jahr 2023 weltweit auf über 37 Millionen Tonnen anwachsen wird.

Ein politisches Geschäft

Die Rohr-Nachfrage wird vor allem von der Entwicklung des Hoch- und Tiefbaus bestimmt: Anwendungen wie Abwasserentsorgung, Trinkwasserversorgung oder Kabelschutz hängen direkt mit der Auftragslage der Bauindustrie zusammen. Kunststoffrohre ersetzen weiterhin traditionellere Rohre aus Stahl, Steinzeug oder anderen Materialien. Sinkende Staatsausgaben, unsichere politische Verhältnisse und fehlende Privatinvestitionen haben jedoch in einzelnen Ländern drastische Auswirkungen auf die Bauindustrie. Förderprogramme für einzelne Bausegmente und die Intensität, mit der Projekte für Bewässerungsanlagen oder für den Ausbau der Glasfasernetze vorangetrieben werden, unterscheiden sich von Land zu Land deutlich.

Hochleistungsmaterialien: Ceresana-Report zum Weltmarkt für technische Kunststoffe

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der Verbrauch von technischen Kunststoffen mit besonderen physikalischen und chemischen Eigenschaften wächst schon seit einigen Jahren stärker als der Absatz herkömmlicher Standardkunststoffe wie etwa Polypropylen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach immer leistungsfähigeren und leichteren Materialien wird sich dieser Trend sogar noch verstärken. Bereits zum zweiten Mal hat nun das Marktforschungsunternehmen Ceresana den Weltmarkt für technische Kunststoffe analysiert: Von ABS, PC, PA, PMMA, POM, PBT, SAN und Fluorpolymeren wurden im vergangenen Jahr fast 16,5 Millionen Tonnen verkauft.

ABS dominiert

Acrylnitril-Butadien-Styrol ist der mit Abstand meistverbrauchte technische Kunststoff: Auf ABS entfallen rund 40 Prozent der gesamten Nachfrage. Allein in der Region Asien-Pazifik wurden im Jahr 2015 mehr als 8 Millionen Tonnen davon verarbeitet. ABS wird zum Beispiel für Sitzteile und Türverkleidungen von Autos gebraucht, für Gehäuse von Elektrogeräten, für Folien, Rohre und Abdeckungen in der Bauindustrie, aber auch für Duschköpfe, Spielzeuge und viele andere Haushaltswaren.

Kunststoffe für schnelle Autos

Energiesparen mit Durchblick: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Kunststoff-Fenster

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wenn es darum geht, die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern, wird oft zuerst an Dämmstoffe für Hauswände oder Dächer gedacht. Die beste Dämmung nützt jedoch nicht viel, wenn Wärmebrücken wie Fenster unbeachtet bleiben. Kunststoff-Fenster können schon heute viel Energie einsparen. Und die Entwicklung ist nicht zu Ende: Durch die Integration spezieller Dämmkerne direkt ins Fensterprofil kann die Leistung weiter verbessert werden. Das Marktforschungsunternehmen Ceresana hat jetzt den Weltmarkt untersucht für Kunststoff-Fensterrahmen, die meist aus PVC gefertigt werden. Die Analysten erwarten, dass die Nachfrage dafür bis 2023 auf fast 270 Millionen Stück pro Jahr wachsen wird.

Fenster für den Klimaschutz

Qualität und Aufbau von Fenstern aus PVC-Profilen haben sich in den letzten Jahren durch die Einführung von modernen Mehrkammersystemen stark verändert. Kenngrößen wie der Wärmedurchgangskoeffizient U erreichen immer bessere Werte. Effiziente, haltbare und gleichzeitig erschwingliche Fenster sind für finanzierbare Energiesparkonzepte unerlässlich. Die ehrgeizigen Ziele der Pariser UN-Klimakonferenz vom Winter 2015 sind nur durch eine weitere Erhöhung der Energieeffizienz bei Gebäuden zu erreichen. Deshalb werden die Hersteller von Kunststoff-Fenstern in den kommenden Jahren von staatlichen Förderprogrammen profitieren können. Deren Volumen und die praktische Umsetzung fallen jedoch regional sehr unterschiedlich aus.

Seiten