Digitalisierung

Digitale Lösungen für Produktion und Logistik

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Neuer FIR-Kongress betrachtet ganze Welt betrieblicher Anwendungssysteme

Aachen, 06. Mai 2021. Am 23. Juni 2021 hebt das FIR an der RWTH Aachen einen neuen Kongress aus der Taufe. Der CBA Aachen 2021 – Congress on Business Applications Aachen löst mit einem erweiterten Spektrum die traditionsreichen Aachener ERP-Tage ab. Unter dem Titel „Digitale Lösungen für Produktion und Logistik“ erschließt er das ganze Feld der Business Applications. Neu ist nicht nur die Ausweitung auf eine ganzheitliche Betrachtung von Business Applications im Umfeld von IT und Prozessen, sondern auch das Geschäftsmodell „For free – no Fee“. Die Teilnahme an der in diesem Jahr rein digitalen Fachveranstaltung ist kostenfrei.

„Der CBA Aachen ist die folgerichtige Antwort auf die Systemstruktur in den Unternehmen. Hier vollzog sich in den letzten Jahren ein enormer Evolutionsprozess. Heute gibt es viel mehr Systeme als ERP, etwa MES-Lösungen und IoT-Plattformen. IT und Prozesse müssen im 21. Jahrhundert zusammenwachsen, um im Zusammenspiel Mehrwert für die gesamte Auftragsabwicklung zu schaffen – von Ende zu Ende“, erläutern Tobias Schröer, Bereichsleiter Produktionsmanagement, und Jan Hicking, Bereichsleiter Informationsmanagement am FIR, Motiv und Schwerpunkte des neuen Kongresses.

Das Center Connected Industry begrüßt NetApp als immatrikuliertes Mitglied

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Aachen, 29. April 2021. Das Center Connected Industry im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus freut sich über die Mitgliedschaft von NetApp, Anbieter cloud- und datenorientierter Software. Das international tätige Unternehmen mit Hauptsitz im Silicon Valley wird seine langjährige Expertise im Datenmanagement sowie innovative Entwicklungen in die Industrie-4.0-Projekte des Centers einbringen, um neue Potenziale für die Digitalisierung von Produktionsprozessen zu erschließen.

„Gemeinsam mit unseren Mitgliedern aus der Wirtschaft bauen wir ein industrielles IoT-Ökosystem auf, in dem wir neue und bestehende Technologien für den produktiven Einsatz evaluieren, testen und integrieren“, sagt Center-Direktor Christian Maasem. „In einem solchen Ökosystem nimmt die Datenmenge, die wir zur Realisierung neuer Nutzungs- und Geschäftsmodelle verarbeiten müssen, enorm zu. Daher freue ich mich sehr, mit NetApp einen führenden Experten für Datenmanagement auf Enterprise-Level in unserer Community begrüßen zu dürfen. Gemeinsam werden wir die wesentlichen Puzzleteile und Lösungen für vernetzte Industrieapplikationen entwickeln und so realen Mehrwert für relevante industrielle Anwendungsfälle schaffen.“

Das Leben ist zu wertvoll für den falschen Job

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Jetzt ist die richtige Zeit für einen berufliche Neuorientierung, das bundesweite IT-Service-Net bietet IT-Interessierten wie Einsteigern und Umsteigern, Zukunftschancen in der IT-Branche!

Die Pandemie hat unser Leben gründlich auf den Kopf gestellt. Kleine Unternehmen mussten pausieren andere schließen, mittlere Unternehmen bauten Personal ab oder stehen vor der Insolvenz. Durch künstliche Maßnahmen der Regierung wurde die Optik geschönt aber das dicke Ende kommt, garantiert!

Jede Krise bietet auch Chancen
Jetzt ist die Zeit gekommen den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern sich Gedanken zur eigenen Situation zu machen. Ist mein Arbeitsplatz noch sicher, wie sieht es in ein paar Monaten oder Jahren aus?
Vor allem sollte auch die Frage geklärt werden, ob mein Job mich noch erfüllt und mir Spaß macht, denn das Leben ist zu wertvoll für einen unsicheren oder falschen Job.

Diese Krise hat auch vielen Menschen dazu gebracht ihre eigene Situation zu überdenken. Der Wechsel in das Home-Office hat Spuren hinterlassen, in manchen Fällen positive in den meisten jedoch negative, die gewohnten sozialen Kontakte fehlen halt. Möglicherweise ist man zu dem Schluss gekommen sich neu erfinden zu wollen oder zu müssen und das ist der positive Aspekt. Die Frage ist wer bin ich und wo will ich hin?

Funk ist neues Mitglied im Center Smart Services

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Innovation an der Schnittstelle von Versicherung und Industrie 4.0

Aachen, 27. April 2021. Deutschlands größter inhabergeführter Versicherungsmakler und Risk-Consultant Funk wurde jetzt Mitglied im Center Smart Services im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus. Die Kooperation verknüpft Innovationsthemen der Industrie mit zukünftigen Aufgabenstellungen an Versicherung und Risikomanagement. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft sollen Lösungen zur Absicherung von technologischen Innovationen und digitalen Geschäftsmodellen produzierender Unternehmen entwickelt und erprobt werden.

Als clusterleitendes Institut begrüßt das FIR diese Verbindung, eröffnet sie im Cluster Smart Logistik erstmals auch Synergien zwischen der Versicherung und der fortschreitenden industriellen Digitalisierung. Gemeinsam arbeiten Funk und die Community des Center Smart Services an Lösungen, die digitale Geschäftsmodelle der Industrie absichern, etwa an Performancegarantie-Versicherungen für technologiebasierte Equipment-as-a-Service-Geschäftsmodelle und IoT-Ansätze zur Schadenprävention.

Ein mobiler IT-Service im Herzen des Nordens

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Ansässig in 29664 Walsrode betreibt die Firma Sürig und Schmidt UG, bestehend aus den Inhabern Michael Schmidt und Frank Sürig einen IT-Service als UG. Um die Kundenanforderungen besser bewältigen zu können, hat jeder der genannten Gesellschafter langjährige Vorkenntnisse, weshalb sie sich gegenseitig ergänzen und somit einen optimalen IT-Service liefern können.

Der Firmenstandort liegt ideal zwischen Hannover, Bremen und Hamburg, damit ist das Unternehmen in der Lage die größten Orte im Norden und die angrenzenden Gebiete zu bedienen.

Gerade für kleine- aber auch mittlere Unternehmen gewinnen mobile IT-Dienstleister zunehmend an Bedeutung. Mit dieser Überlegung wurde das Geschäftsmodell von Sürig und Schmidt entwickelt. Das Unternehmen steht damit für einen hohen Grad an Flexibilität und vernünftigen Preisen, es verfolgt damit eine kundenorientierte Arbeitsphilosophie.

Rocktab S100-Serie: WEROCK stellt neue Rugged Tablets vor

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

WEROCK Technologies GmbH, innovativer Hersteller von industriellen IT-
und Kommunikationslösungen, gibt die Veröffentlichung des Rocktab S108
und Rocktab S110 bekannt. Dabei handelt es sich um zwei leistungsstarke,
robuste Tablets. Mit der Veröffentlichung erweitert der Hersteller sein
Sortiment um zwei 8- und 10-Zoll Modelle mit attraktivem
Preis-Leistungs-Verhältnis, welche für widrige Arbeitsumgebungen
geeignet sowie mit leistungsstarken Prozessoren, großzügigen Akkus und
umfangreichen Funktionen ausgestattet sind.

Die leichten und kompakten Tablets sind leistungsstark und vielseitig
in jedem Arbeitsumfeld. Sie bieten einen optimalen Bedienkomfort für den
beruflichen Alltag und punkten mit einem durchdachten Zubehörsortiment.
Ausreichend Performance liefern hierbei ein MediaTek Helio P60 Prozessor
mit Android 10 Betriebssystem bzw. ein Intel Quad-Core Prozessor mit
Windows 10 Professional. Für die Speicherung von Daten verfügen die
Tablets über eine fest verbaute SSD mit 64GB, welche über eine Micro
SD-Karte erweitert werden kann.

Gründen in der Krise

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Klar, die derzeitige Krise war unvorhersehbar und schädigt nachhaltig unsere Wirtschaft aber nicht alle Bereiche im Gegenteil. Die aktuelle Krise steht vor allem für Veränderung. Wir haben in der Krisenzeit mehr Digitalisierung in Deutschland umgesetzt als in den letzten 10 Jahren. Was vor Corona undenkbar war, ist auf einmal Realität geworden.

Marktbereinigung
Einige Unternehmen werden die Corona-Krise wirtschaftlich nicht überstehen. Dies sind Unternehmen, welche unsere Anteilnahme verdienen, weil diese trotz ordentlicher Arbeit, unschuldig der Krise zum Opfer fallen. Dies sind die bekannten Wirtschaftszweige wie Kosmetik, Sonnenbank, Reisebranche, Fitnesscenter, Hotels und Gaststätten und so weiter. Die Gründe können aber auch vielfältig sein wie zum Beispiel keine Inanspruchnahme von Hilfspaketen oder einfach der Wegfall von Zielgruppen verursacht durch die Krise.

Es gibt aber auch Anbieter, die den Märkt schädigen durch Preiskämpfe, mangelnde Qualität und falsche Versprechungen. Diese Firmen werden diese Krise kaum überleben und diesen Schrumpfungsprozess nennt man Marktbereinigung. Wenn schlechte Anbieter gehen ist das nicht schlimm, man nennt diese Marktteilnehmer ja auch zutreffend Zombie-Unternehmen.

FIR und Partner erarbeiten neue DIN SPEC 91386

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Mehr Effizienz im Schienengüterverkehr

Aachen, 02.03.2021. Der Beuth-Verlag veröffentlichte jetzt die neue DIN SPEC 91386 „Digitale Zugabfertigung im Schienengüterverkehr“. Sie wurde vom FIR an der RWTH Aachen im Projekt railconnect gemeinsam mit Partnern erarbeitet. Auf Grundlage der vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) festgelegten Anforderungen definiert die neue DIN SPEC einen Referenzprozess für die digitale Zugabfertigung im Schienengüterverkehr. Berücksichtigt werden dabei die Identifikation und Kennzeichnung von Fahrzeugen sowie ein Datenmodell für den interoperablen elektronischen Austausch von relevanten Informationen für die Zugabfertigung, etwa Wagenliste und Bremszettel.

Im Projekt railconnect befassten sich das FIR und die weiteren Partner BBL Logistik GmbH, LOCON Logistik & Consulting AG, Advaneo GmbH, GS 1 Germany GmbH, RAIL CONNECT GmbH sowie Wilke Logistics GmbH mit der Erhöhung der Nutzungsintensitäten unausgelasteter Bahnwagen, Loks und Trassen im Schienengüterverkehr durch die Digitalisierung der Zugabfertigung. Auf Basis einer Kollaborationsplattform wurde eine Grundlage für die Steigerung der Effizienz im Schienengüter- und im intermodalen Verkehr ausgearbeitet und daraus resultierende Potenziale aufgezeigt.

Es gibt Menschen, die haben Probleme und es gibt Menschen, die lösen Probleme

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Gerade in diesen Zeiten haben viele Menschen Probleme und suchen nach Lösungen. Da wird das eigene Geschäft zwangsweise geschlossen und die Einnahmen sind weg. Der Betrieb ist auf Kurzarbeit und das Gehalt reicht nicht mehr zum Leben oder noch schlimmer die Kündigung ist im Briefkasten. Da ist guter Rat teuer denn die meisten Wege sind versperrt, aber nicht alle!

Es lohnt sich deshalb neue Wege zu suchen.
Im Gegensatz zu anderen Branchen erlebt die IT-Branche einen Höhepunkt. Die jetzigen Gegebenheiten verlangen, dass Unternehmen sich ändern und neue Wege gehen, um am Markt erfolgreich zu sein. Um das ermöglichen zu können, verlangt es Menschen, die dafür sorgen, dass die Technologie auch funktioniert. Es ist ein hoher Bedarf an IT-Fachkräften zu beobachten, egal ob in Festanstellung oder als selbstständiger IT-Spezialist.

im Hintergrund vollzieht sich eine Entwicklung hin zur kompletten Digitalisierung der Unternehmen und der Gesellschaft. Firmen haben die Zeichen der Zeit erkannt, dass die Digitalisierung nicht aufzuhalten ist und auch entsprechende Vorteile bietet wie schnellere Prozesse und damit wirtschaftliche Vorteile.

Für alle kostenfrei – für niemand umsonst

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

FIR öffnet 24. Aachener Dienstleistungsforum erstmals digital

Aachen, 04.02,2021. Digitalisierung und Globalisierung beschleunigen den Innovationsprozess. So auch am FIR, wo das bisherige Geschäftsmodell für das vom 10. bis 11. März 2021 stattfindende Aachener Dienstleistungsforum jetzt grundlegend neugestaltet wurde. Die Teilnahme an Deutschlands zentraler Fachveranstaltung rund um industrielle Subscription-Geschäftsmodelle ist erstmals für alle Teilnehmer kostenfrei. Darüber hinaus unterstützt das FIR Projekte des Das macht Schule Förderverein e. V.* mit 10,00 € für jeden angemeldeten Teilnehmer des 24. Aachener Dienstleistungsforums.

„Die Digitalisierung erfordert mutige und schnelle Entscheidungen. Nicht alles, was analog funktioniert, lässt sich auch 1:1 in die virtuelle Welt übertragen. Deshalb haben wir unser Business-Modell für das 24. Aachener Dienstleistungsforum kurzfristig auf den Kopf gestellt und ermöglichen die kostenfreie Teilnahme an dieser hochkarätigen Veranstaltung. Als einer der Wegbereiter für die digitale Transformation fördern wir mit unserer Spendenaktion diejenigen, auf die es in Zukunft ankommt – unseren Nachwuchs in den Schulen. “, erörtert Jana Frank, Bereichsleiterin Dienstleistungsmanagement, den Schritt des FIR. Sie freut sich darauf, einem großen Teilnehmerkreis Antworten auf Fragestellungen zur erfolgreichen Realisierung von Subscription-Modellen zugänglich zu machen.

Seiten