Wirtschaft

Wirtschaft

Der richtige Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus verlangt mehr Aufklärungsarbeit

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Verbraucher und Akteure suchen nach verlässlichen Informationsquellen

Ob Pedelecs, Elektroautos, Smartphones, Tablets oder Notebooks – allesamt nutzen die Vorteile moderner Akku-Technik. Die Industrie produziert, der Verbraucher kauft. Über den fachgerechten Umgang mit defekten Lithium-Ionen-Akkus und eine sichere Lagerung hört man jedoch viel zu wenig in der Öffentlichkeit. Aus unterschiedlichen Beweggründen wird das Thema noch immer mit Zurückhaltung und zu wenig Transparenz behandelt. Viele Informationsangebote sind lückenhaft, Suchmaschinen protokollieren jedoch das wachsende Interesse an Aufklärung bei den betroffenen Akteuren und Verbrauchern.

Die Risiken, die von Lithium-Ionen-Akkus ausgehen, sind nicht nur in der Branche bekannt, auch Gesellschaft und Medien registrieren sie. Berichte über Brände, Explosionen und aufwendige Feuerwehreinsätze zur Bergung von Elektroautos machen nahezu täglich darauf aufmerksam. Tatsache ist, dass über die Risiken, die von Lithium-Ionen-Akkus ausgehen können, besser und umfänglicher aufgeklärt werden muss. Batterien können in verschiedenen Zuständen zu Verursachern von Verpuffungen, Bränden und Explosionen werden. Gefahr droht in allen Bereichen des Lebens, wo uns Geräte oder Fahrzeuge mit Akkumulatoren umgeben und begleiten. Insbesondere die Frage nach der korrekten Entsorgung defekter Akkus bleibt unbeantwortet.

MCM Investor Management AG: Kaufpreisentwicklung von Immobilien in Deutschland

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wo Immobilien in Deutschland teuer und günstig sind. Die MCM Investor Management AG liefert die aktuelle Kaufpreisentwicklung.

Magdeburg, 07.04.2020. „Die Deutschen lieben Betongold. Daran hat sich in den vergangenen zehn Jahren nichts geändert. Im Gegenteil: Immobilien werden stetig beliebter und das spiegelt sich auch in den Kaufpreisentwicklungen wider. Niedrige Bauzinsen und eine hohe Nachfrage sind zwei Gründe dafür“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg und beziehen sich dabei auf den „Wohnatlas 2020“, der jedes Jahr von der Deutschen Postbank AG veröffentlicht wird. Demnach kannten die Kaufpreise für Immobilien im vergangenen Jahr nur eine Richtung – nach oben. In 90 Prozent der deutschen Landkreise und kreisfreien Städte stiegen die Immobilienpreise.

Am gestrigen Montag wurde die Studie veröffentlicht. Diese liefert einen Marktüberblick über die Quadratmeterpreise für Bestandsimmobilien im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2018. Der Wohnatlas erscheint jedes Jahr und beinhaltet eine mehrteilige Studienreihe, welche verschiedene Aspekte des deutschen Immobilienmarktes untersucht. „Die wichtigsten Preistreiber am deutschen Immobilienmarkt sind auch 2019 die historisch niedrigen Zinsen sowie eine hohe Nachfrage bei niedrigen Zinsen. Eine Trendwende ist in den meisten Regionen hierzulande nicht zu erwarten“, kommentiert die MCM Investor Management AG aus Magdeburg die Studie.

Hitze im Serverraum und IT-Rack frühzeitig gemeldet bekommen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

In Zeiten des Coronavirus arbeiten viele Mitarbeiter vom Homeoffice aus. Umso wichtiger ist es, dass der betriebswichtige EDV- und Serverraum stets verfügbar ist. Jede Störung und jede Minute Ausfallzeit kritischer IT-Systeme hat direkten Einfluss auf die Produktivität der Mitarbeiter.

Auch viele IT-Administratoren und IT-Verantwortliche sind aktuell nicht in der Firma anwesend, so dass ein Ausfall der zur Kühlung der IT-Systeme dringend erforderlichen Klimaanlage erst dann bemerkt wird, wenn der Server und die dort laufenden Anwendungen nicht mehr erreichbar ist. Auch Gefahren, wie ein elektrischer Kurzschluss, ein Brand im IT-Rack oder der unkontrollierte Austritt von Wasser aus dem Klimagerät, können zu jeder Tages- und Nachtzeit den gesamten Serverraum Schachmatt setzen.

Non-Stop Überwachung des Serverraums

Um den Serverraum vor einer Vielzahl möglicher Gefahren zu schützen, ist es ratsam, geeignete Alarmmeldessysteme und Sensoren im Serverraum zu installieren. Der westfälische Anbieter von IT-Sicherheitssystemen, die Firma Didactum aus Amelsbüren, bietet IP-basierende Lösungen für die 24x7 Kontrolle von EDV- und Serverraum an.

MCM Investor Management AG: Wohnfläche der Immobilie nachmessen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wer eine Immobilie mietet oder kauft, sollte unbedingt die Wohnfläche nachmessen. Stimmt diese nämlich nicht mit der im Vertrag angegebenen Quadratmeterzahl überein, zahlt man unnötig mehr Geld für die Miete oder die Nebenkosten.

Magdeburg, 02.04.2020. Die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg raten dringend dazu, die Wohnfläche der Immobilie nachzumessen und zu prüfen, ob diese mit der angegeben Quadratmeterzahl im Miet- oder Kaufvertrag übereinstimmt. „Von der Quadratmeterzahl hängt schließlich ab, wie hoch die Nebenkosten sind, aber auch die Miete in Mietobjekten. Zur Wohnfläche zählt man offiziell die als Wohnraum vermieteten Räume, also gehören Flur, wenn vorhanden Balkon oder Loggia, Keller, Garage, Wasch- oder Trockenräume nicht dazu“, erklärt die MCM Investor Management AG und bezieht sich dabei auf Angaben des Deutschen Mieterbunds (DMB).

Viele Leute fragen sich unterdessen, wie es sich eigentlich mit den Schrägen im Dachgeschoss verhält. „Im Dachgeschoss zählen Raumteile unter einem Meter Höhe nicht zur Wohnfläche dazu. Wenn die Angaben im Vertrag extrem abweichen von dem, was man in der Immobilie vorfindet, sollte man auf jeden Fall Zollstock oder Maßband dabei haben. Dies allein reicht aber nicht aus und man sollte sich einen Vermessungsexperten suchen, der nämlich auch Kriterien wie Säulen, Heizungsnischen oder Fenstervorsprünge prüft“, weiß die MCM Investor Management AG aus Magdeburg.

Deutschland im Homeoffice: Acht Herausforderungen digitaler Zusammenarbeit

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München, 1. April 2020 – Im Zuge der Corona-Krise lassen zahlreiche Unternehmen ihre Mitarbeiter von zu Hause arbeiten. Das stellt die meisten Führungskräfte vor große Herausforderungen. Sie erfahren gerade in einem nie dagewesenen Ausmaß, was es heißt, virtuelle Teams zu managen. Konkret machen viele Entscheidungsträger erstmalig die Erfahrung, dass digitale Zusammenarbeit nicht nur Möglichkeiten bietet, sondern das Verhalten und die Kommunikation herausfordert.

„Die aktuelle Situation ist zunächst für alle ungewohnt, sowohl für die Mitarbeiter als auch die Führungskräfte. Eine gewisse Sorge, ob und wie das virtuelle Arbeiten gelingen kann, herrscht vermutlich überall. Deshalb ist es umso wichtiger, gemeinsam klare Leitlinien festzulegen und eine neue Kultur der Zusammenarbeit zu etablieren. Dieser Transformationsprozess erfordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an Vertrauen und Integrität“, sagt Dr. Katja Nagel, Gründerin und Inhaberin der Unternehmensberatung cetacea.

Wo liegen Fallstricke digitaler Zusammenarbeit und wie können die Herausforderungen gemeinsam von Führungskräften und Mitarbeitern bewältigt werden?

1. In Telefonkonferenzen ist es schwieriger, sich Gehör zu verschaffen

Schnell wirksame Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise: Atreus hilft betroffenen Unternehmen mit Sofortmaßnahmen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München, 30. März 2020 – Die Atreus GmbH, Marktführer im Interim Management in Deutschland sowie einer der führenden europäischen Anbieter, unterstützt Unternehmen in der Krise und steht als umsetzungsstarker Partner zur Verfügung: Kostenlose Call-ins mit krisenerprobten Managementpersönlichkeiten bieten schnelle Orientierung in dieser prekären Situation. Darüber hinaus stellt Atreus den Unternehmen bei Bedarf zügig tatkräftige Unterstützung zur Verfügung – national wie international.

Das Coronavirus hat die deutsche Wirtschaft fest im Griff. Nahezu jede Branche ist mit nie dagewesenen Unsicherheiten konfrontiert. In erster Konsequenz kommt es zu Auftragsrückgängen, Liquiditätsproblemen und Verlusten. Mittel- bis langfristig wird sich jedes Unternehmen, egal welcher Größe, gewaltigen Herausforderungen stellen müssen.

Wie Sie Trolleys effizienter be- und entladen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Zum innerbetrieblichen Transport von Lasten sind sie geradezu ideal: die praktischen Rolluntersetzer mit ihren vier Rädern. Ihre Beweglichkeit macht sie enorm flexibel und ist doch ihr größter Nachteil. So genügt ein leichtes Touchieren mit dem Flurförderzeug – und schon rollt der Trolley weg. Wie man ihn zum Be- und Entladen am besten fixiert, erklärt dieser Fachbeitrag.

Grundsätzlich gibt es sechs Methoden, einen Bodenroller ruhig zu stellen. Die simpelste heißt, ihn einfach festzuhalten. Dabei handelt es sich gleichzeitig um die mit Abstand schlechteste Art und Weise. Die Werkerin beziehungsweise der Werker würde zu großen Risiken ausgesetzt. Selbst wenn es mal schnell gehen soll – so lieber nicht!

Die nächste Technik besteht darin, die Feststeller zu benutzen. Ein in der Praxis selten beschrittener Weg; schließlich bedeutet er für das Personal einen signifikanten zeitlichen Mehraufwand. Zumal die Bremsvorrichtungen oft an diagonal gegenüberliegenden Rollen sitzen und man um das Fahrgestell herumgehen müsste. Die filigranen Hebelchen sind gelegentlich auch schlecht zu bedienen und entsprechend unbeliebt.

Neuartiges, hybrides Shopfloor Monitoring bündelt Daten aus ERP, PPS, MES und PZE

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Durlangen den 25.03.2020 Welche Maschine bearbeitet gerade welchen Auftrag? Welche Mitarbeiter arbeiten gerade an den Maschinen? Ist die Produktion im Augenblick wirtschaftlich? Dies sind alltägliche Fragen, die sich nun digital von jedem Ort der Welt beantworten lassen. In Zeiten der Digitalisierung ist es dank der smarten Shopfloor-Visualisierung von EVO Informationssysteme viel mehr möglich als nur den aktuellen Status von Maschinen anzuzeigen.

Die umfassende Visualisierung der Maschinen mit den aktuell auf den Maschinen befindlichen Bauteilen eröffnet einem Produktionsleiter oder Geschäftsführer damit ein völlig neues Digitalerlebnis. Ein Entscheider kann – ohne Präsenz in der Produktion – das Produktionsmonitoring im Büro, Homeoffice oder sogar im Urlaub zur Betreuung der Produktion nutzen. Das hybride Shopfloor-Board ist auch dafür vorgesehen in der Produktion auf Großbild-Monitoren die aktuelle Produktionssituation zu visualisieren.

CAREER Venture business & consulting summer 2020

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

CAREER Venture business & consulting summer 2020 - Jetzt bewerben und zahlreiche Top-Unternehmen auf der CAREER Venture business & consulting am 18. Mai 2020 in Mannheim kennenlernen!

Haben Sie Biss im business & consulting? Dann nehmen Sie als einer von wenigen eingeladenen Teilnehmern an der Recruiting-Veranstaltung CAREER Venture® business & consulting teil. In der exklusiven und ruhigen Atmosphäre eines Konferenzhotels führen Sie vorterminierte, 45-minütige Vorstellungsgespräche mit Vertretern von führenden Unternehmen und Top-Managementberatungen, besuchen Unternehmenspräsentationen oder nutzen das Kontaktangebot der "Hospitality-Zimmer". Wir laden Sie zu dieser Veranstaltung ein, wenn Sie von mindestens einem Unternehmen zu einem vorterminierten Gespräch ausgewählt werden. Wertvolle Kontakte und erste Angebote werden das Ergebnis Ihrer Teilnahme sein. Bewerben Sie sich jetzt!
Eine Teilnahme ist für die eingeladenen Kandidaten kostenlos. Sie erhalten ein Anfahrts- und Übernachtungssponsoring entsprechend unseres Sponsoringprogramms.

Zielgruppen:
• Wirtschaftswissenschaften (BWL, Ökonomie ...)
• Wirtschaftsinformatik, -ingenieurswesen und -mathematik
• Physik, Mathematik und Informatik mit Wirtschaftsaffinität 

Unbemannte Räume und Anlagen rund um die Uhr fernüberwachen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

In entfernten Standorten gelegene Produktions-, Lager-, Labor-, Technik- und Serverräume dürfen keinesfalls unbeobachtet bleiben. Auch in einer Filiale kann die Heizungs-, Lüftungs-, Kälte- oder Klimatechnik ausfallen und zu erheblichen Problemen führen. Die in Telekommunikations-, Technik- und Server- und Laborräumen befindlichen Anlagen und Systeme, können bei kritischer Temperatur sehr schnell Schaden nehmen. Erreicht die Temperatur im Serverschrank ein kritisches Niveau, können Festplatten ausfallen. Schlimmstenfalls droht der Verlust wichtiger Daten. Gleiches gilt für Laborkühlschränke. Fällt die Stromversorgung des Labors aus, können die in den Tiefkühlschränken vorhandenen Proben sehr schnell Schaden nehmen.

Weitere Risiken und Gefahren, wie der unkontrollierte Austritt von Wasser aus Rohrleitungen, Klima- oder Heizungsanlagen oder ein nicht rechtzeitig entdeckter Schmorbrand im Schaltschrank, können für das betroffene Unternehmen katastrophale Folgen haben. Unternehmenswichtige Räume müssen auch vor Stromausfall, unbefugtem Zutritt, Einbruch oder Vandalismus wirksam geschützt werden.

Rundumschutz mit Überwachungstechnik von Didactum

Seiten