News

Spritzige Floßfahrt auf der Schwarzenbachtalsperre

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Zum Ausbildungsstart 2018 konnten neun Auszubildende und DH-Studenten bei der FRANK plastic AG von Personalleiterin Carola Lichtl begrüßt werden. Die FRANK plastic AG legt großen Wert auf die Ausbildung junger Fachkräfte, um für die Zukunft bestens gerüstet zu sein. Das zeigt sich auch an der sehr hohen Ausbildungsquote mit fast zehn Prozent. Dies soll auch weiterhin so beibehalten werden.

Um den neuen Auszubildenden und DH-Studenten den Start in der ungewohnten Umgebung zu erleichtern, wurde am 3. September mit einem Kennenlerntag gestartet. Es standen verschiedene Kennenlernspiele, eine Betriebsbesichtigung und ein gemeinsames Mittagessen mit den Paten (Auszubildende aus anderen Lehrjahren) auf dem Programm.

Am 7. September wurde der Teamtag für alle Auszubildenden, DH-Studenten und Ausbilder mit Spannung erwartet. Wie jedes Jahr, war das Ziel des Teamtags ein gut gehütetes Geheimnis. Mit dem Bus ging es vom Unternehmensgelände aus zur Schwarzenbachtalsperre bei Forbach.

Gestartet wurde mit einer Wanderung um die Schwarzenbachtalsperre mit verschiedenen Teamspielen. Außerdem hatten alle die Aufgabe ihren zugeteilten Interviewpartner kennenzulernen und anschließend der Gruppe vorzustellen.

Hyperthermie im interdisziplinären Dialog: Kongress 2018 Budapest

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

28.-29.9.2019. Internationaler Kongress zur Hyperthermie im Ursprungsland der Oncothermie

„Die International Clinical Hyperthermia Society (ICHS) veranstaltet vom 28. bis 29. September 2018 ihre 36. Jahrestagung in Budapest. Das 1988 in Ungarn gegründete Unternehmen Oncotherm richtet den internationalen Kongress zur wissenschaftlich-medizinischen Erforschung und klinischen Anwendung der Hyperthermie aus.

Keynote Speakers sind Prof. Dr. Niloy Ranjan Datta, Centre of Radiation Oncology, Kantonsspital Aarau, Schweiz; Prof. Dr. Stephan Bodis, Chefarzt Radio-Onkologie-Zentrum Kantonsspital Aarau, Extraordinarius Medizinische Fakultät Universität Zürich; Prof. Dr. Peter Wust, Charité Universitätsmedizin - Strahlentherapie Campus Virchow Klinikum, Berlin; Prof. Dr. Kwan-Hwa Chi, Shin Kong Wu Ho-Su Memorial Hospital, National Yang-Ming University Taipeh; Dr. Tibor Krenács, Semmelweis University of Medicine, Budapest; Prof. Dr. Clifford L.K. Pang, Direktor des Clifford Hospitals, Guangzhou University of Chinese Medicine; Dr. Ou Junwen, Guangzhou University of Chinese Medicine.

Optimierte CAD Performance im Maschinen- und Anlagenbau

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Optimierte CAD Performance im Maschinen- und Anlagenbau
Die Datenvereinfachung optimiert die Verabeitungsgeschwindigkeit in CAD-und VR-Systemen.

Der 3D_Evolution Simplifier des deutsch-französischen Software-Herstellers CoreTechnologie ist eine Software zur schnellen und vollautomatischen Vereinfachung von CAD Daten. Das Tool ist zudem ein Konverter, der das Lesen und Schreiben aller gängigen Formate beherrscht wie Catia V5 und V6, NX, Solidworks, Creo, Inventor, Step, IGES, JT, XT, FBX, DWG und DGN. Zusätzlich zur Konvertierung und Vereinfachung können die Modelle geprüft und qualitativ optimiert werden.

Hüllgeometrie verbessert CAD Performance

Florian Winterstein neuer CEO von Jedox

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Florian Winterstein neuer CEO von Jedox
Florian Winterstein neuer CEO von Jedox

Der Aufsichtsrat der Jedox AG, führender Anbieter von Business Intelligence und Enterprise Planning Software, hat Herrn Florian Winterstein mit Wirkung zum 2. Oktober 2018 zum Vorstandsvorsitzenden (CEO) ernannt. Diese Berufung wird das internationale Wachstum und die nächste Entwicklungsphase der Jedox AG unterstützen, welche durch die jüngste Finanzierung im April 2018 durch Iris Capital, eCAPITAL entrepreneurial Partners AG und Wecken & Cie. eingeleitet wurden.

Katholische Schwangerenberatung: Jede dritte Klientin thematisiert schwierige Wohnsituation

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Stuttgart, 21. September - Die Zahl der Beratungsfälle in den Schwangerschaftsberatungsstellen der Caritas und beim Sozialdienst Katholischer Frauen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist in den Jahren 2015 bis 2017 um mehr als 12 Prozent angestiegen. Von den im Jahr 2017 beratenen 7381 Frauen thematisierten fast 30 Prozent ihre schwierige Wohnsituation. Fast 20 Prozent waren auf Wohnungssuche. "Sowohl in der Stadt wie auf dem Land fehlt adäquater und bezahlbarer Wohnraum für junge Familien. Auch für Ratsuchende mit mittlerem Einkommen ist es nahezu unmöglich, eine bezahlbare Wohnung zu finden", so Birgit Wypior, Referentin beim Caritasverband Rottenburg-Stuttgart. Einzelne Beratungsstellen sprechen von einer dramatischen Verschlechterung.

"Nach der Geburt eines Kindes brauchen Familien eben häufig eine größere Wohnung", so Wypior. Lässt sich keine Wohnung finden, verbleiben Familien oft in viel zu beengten, oft qualitativ schlechten Wohnungen. Teilweise können Mütter oder Paare nach der Geburt ihres Kindes nicht aus der Wohnung der Eltern oder Schwiegereltern ausziehen. "Die Aussichtslosigkeit, die Situation zu verändern, wirkt auf manche Schwangere zermürbend."

Wenn das Baby zahnt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wenn das Baby zahnt
Tipps für den ersten Zahn

Stuttgart - Der erste Baby-Zahn ist oft für Eltern und Baby ein Abenteuer, denn nicht jeder Zahn kommt ohne Beschwerden ans Licht. Der erste Durchbruch eines Milchzahns passiert häufig rund um den sechsten Lebensmonat. Die anderen Zähne folgen danach - die Backenzähne ungefähr mit zwei Jahren. Rund um den Tag der Zahngesundheit am 25. September zeigt der Landesapothekerverband Baden-Württemberg, welche Tipps aus der Apotheke den Babys helfen können, die kleinen Zähne ohne große Beschwerden zu bekommen.

Stehen wir vor einem Rentenproblem?

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Stehen wir vor einem Rentenproblem?

Die Antwort auf die gestellte Frage lautet NEIN! Nein, wir bekommen kein Rentenproblem, wir haben es schon längst! Die Renteninformationen der staatlichen Rente offenbaren es bereits heute schon. Man braucht nur aufmerksam nur lesen, mitdenken und sich nicht verwirren lassen. Man muss sich immer bewusst machen, dass Rentenprogosen, auch wenn sie von offizieller Seite herausgegeben werden, für die Zukunft reine Spekulation sind, denn sie setzen Kriterien voraus, die in den meisten Fällen nicht eintreten.

Ein klassisches Beispiel hierfür ist das Modell des Eckrentners. Dieser Eckrentner erhält stets die Durchschnittsrente. Das kann er auch, denn er hat über volle 45 Beitragsjahre den Durchschnittsverdienst verdient. Aber auf wen trifft dieses Modell im wahren Leben zu? Wer hat denn tatsächlich 45 Jahre lang den Durchschnittsverdienst bekommen? Gibt es denn überhaupt jemanden, auf den das zutrifft?

Wochenend-Tipp: Erlebnistag am 23. September 2018 im Industriepark Kassel - PROGAS bietet buntes Programm für Familien

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

 Erlebnistag am 23. September 2018 im Industriepark Kassel - PROGAS bietet buntes Programm für Familien
Wie in den vergangenen Jahren öffnet PROGAS beim Erlebnistag im Industriepark Kassel seine Pforten.

Am kommenden Sonntag, 23. September 2018, wird der Industriepark Kassel zum attraktiven Ausflugsziel für Groß und Klein. Beim diesjährigen "Erlebnistag" wird den Besuchern wieder ein vielseitiges und unterhaltsames Angebot geboten: Bei einem "verkaufsoffenen Sonntag" der Märkte und Geschäfte erhalten sie zum Beispiel die Gelegenheit zu Hubschrauber-Rundflügen und kostenlosen Bus-Rundfahrten. Ebenso wird Flüssiggasversorger PROGAS von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Gobietstraße 14 seine Pforten öffnen.

Klinikum am Weissenhof: Assistenzarzt Psychiatrie

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

 Assistenzarzt Psychiatrie
Die A-Bauten des Klinikums am Weissenhof

Das Klinikum am Weissenhof ist mit seinen über 690 Planbetten (davon 128 tagesklinische Plätze) einer der größten Anbieter im psychiatrischen Bereich im Heilbronner Raum. Wir sind eine leistungsfähige und moderne Facheinrichtung, die über sieben eigenständige Kliniken (Gerontopsychiatrie, Allgemeine Psychiatrie Ost, Allgemeine Psychiatrie West, Suchttherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatische Medizin und Forensische Psychiatrie) verfügt.
An den Standorten in Heilbronn, Weinsberg, Ludwigsburg, Schwäbisch Hall, Winnenden und Künzelsau werden die Patientinnen und Patienten psychosomatisch und psychiatrisch-psychotherapeutisch behandelt und betreut. Mit rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört das Haus zu den größten Arbeitgebern im Raum Heilbronn.
Sie sind Assistenzärztin Psychiatrie oder Assistenzarzt Psychiatrie und auf der Suche nach einer neuen Anstellung, die mit spannenden Herausforderungen und attraktiven Vorteilen punkten kann?

Controlware bringt das Backup in die Cloud

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Dietzenbach, 18. September 2018 - Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, erweitert die Services im Bereich Business Continuity Management um Cloud-basierte Backup- und Restore-Lösungen für Unternehmen jeder Größe. Die innovativen Systeme werden wahlweise On-Premise beim Kunden integriert oder im Rahmen maßgeschneiderter Managed Services über das Controlware Customer Service Center bereitgestellt.

Backup und Restore sind zentrale Bausteine jeder modernen Business-Continuity- und Risiko-Management-Strategie. Die meisten Unternehmen sichern ihre Daten nach wie vor entweder klassisch auf Tapes oder setzen auf automatisierte Virtualisierungstechnologien wie Datenspiegelung und Snapshot. "Alle diese Lösungen haben sich als Best Practices bewährt, wenn es gilt, kritische Daten innerhalb kurzer Zeit wiederherzustellen und Datenverluste zu verhindern", erklärt Jürgen Bilowsky, Solution Manager Data Center & Cloud bei Controlware. "Bei allen Stärken haben sie aber auch Nachteile - vor allem, dass die Datensicherung meist am Firmenstandort erfolgt. In der Praxis bedeutet dies, dass die Backups in Katastrophenszenarien, etwa bei einem Brand, leicht zusammen mit der übrigen IT zerstört werden können. Zudem bindet eine solche In-House betriebene Backup- und Restore-Umgebung Personal, Know-how und IT-Ressourcen - und geht daher mit vergleichsweise hohen Kosten einher."

Seiten