Mit Sachwerten das eigene Portfolio stabilisieren

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Mit Sachwerten das eigene Portfolio stabilisieren

Wir erleben aktuell sehr turbulente Märkte. Der jahrelange Aufstieg klassischer Anlagemärkte wie Immobilien, Anleihen oder Aktien scheint vorbei. Investoren, die ausschließlich in solche Anlageklassen investiert haben, bekommen es zunehmend mit der Angst zu tun, dass das eigene Portfolio noch weiter sinkt.
Wir von Splint Investment haben eine Lösung entwickelt, wie selbst Kleininvestoren ihr Portfolio mit Sachwerten und alternativen Investments diversifizieren und stabilisieren können. Und das bereits ab 50 Euro.

Sachwerte - der Stabilisator für das eigene Portfolio

Im Prinzip kann man nur in zwei Hauptklassen investieren - in Geldwerte und in Sachwerte. Natürlich gibt es dabei auch Kombinationen und Überschneidungen, wie zum Beispiel Immobilienfonds, die verschiedene Immobilien in einem Fonds bündeln. Aber auch Aktien stellen eigentlich Sachwerte dar, da sie eine Beteiligung an Unternehmen und ihren Umsätzen verbriefen. Ein ausgewogenes Portfolio muss beide Hauptanlageklassen berücksichtigen und ihre verschiedenen Unterkategorien. Meist ist es so, dass Anleger beinahe vollkommen im Geldwertbereich investiert sind. Diese Strategie war in den vergangenen Jahrzehnten auch durchaus erfolgreich, wenn man sich die Langfristrenditen der verschiedenen Anlageklassen ansieht. In den letzten Jahren allerdings macht sich auf den Märkten eine gewisse Schwankungszunahme der traditionellen Assets breit, die dafür sorgt, dass nicht ausgewogene Portfolios massive Kursrückgänge zu verzeichnen haben. Sachwerte können hier für Abhilfe und Stabilisierung sorgen.

Sachwerte und alternative Investments halten Kursrückgänge in Schach

Unausgewogenheit im eigenen Portfolio kann sehr viel Rendite kosten. Hätte man beispielsweise all sein Geld vor einem Jahr in den Nasdaq 100 investiert, hätte man heute rund 30% weniger Vermögen am Konto. Noch schlimmer sieht es beim Bitcoin aus, der eine Performance von Minus 75% aufweist. Gold wiederum hätte dem Portfolio gutgetan, weil es innerhalb eines Jahres lediglich ein Minus von 3,6 Prozent zu verbuchen hat. In Euro gerechnet ergibt sich sogar ein Plus von 3,75%.
Jede Anlageklasse weist unterschiedliche Zeiträume auf, in denen sie ihre Stärken ausspielen können. So wäre es vermutlich eine gute Idee gewesen, 2009 ein paar Bitcoins zu kaufen, um bis zum Höchststand mehrere Millionen Prozent Rendite damit zu erzielen. Planbar ist dies allerdings nicht und genau deshalb sollten stabile Sachwerte die Basis für den langfristigen Vermögensaufbau darstellen.

Sachwerte und alternative Investments als solides Fundament

Am ruhigsten schlafen können wohl Anleger, die nicht "alle Eier in einen Korb legen", wie man so schön sagt. Diversifizierung der eigenen Mittel ist das Zauberwort. Tatsächlich gibt es derzeit so viele Möglichkeiten, das eigene Geld zu investieren, wie noch niemals zuvor. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Als Basis für den Aufbau des eigenen Vermögens bieten sich Sachwerte und alternative Investments an. Weshalb? Weil sie wertstabiler und "träger" in der Preisgestaltung sind als beispielsweise Aktienwerte. Eine Handtasche der Marke "Hermes", in die über unsere Einkaufsgemeinschaft investiert werden kann, weist eine konstante Wertsteigerung von ca. 14,2% seit 1985 auf. Schwankungen des Preises fallen bei stabilen Sachwerten meist viel geringer aus. Eine Rolex Daytona weist in den letzten Jahren sogar eine durchschnittliche Wertsteigerung von knapp 38% aus.
Allein aus diesen zwei Beispielen wird klar, dass es enorm wichtig ist, über ein solides Fundament von Sachwerten zu verfügen, um die Schwankungen von volatilen Märkten abzufangen.

Sachwerte sind nicht gleich Sachwerte

Nicht jeder Sachwert muss stabil sein, nur weil er ein Sachwert ist. Es ist ähnlich wie in allen anderen Märkten - ohne Fachwissen und professioneller Recherche können die falschen Sachwerte ausgewählt werden, die nichts zu einer Stabilisierung des eigenen Portfolios beitragen. Wir von Splint Invest versuchen durch die Kooperation mit unterschiedlichen Experten aus dem Wein-, Whisky-, Uhren-, Handtaschen- und Kunstmarkt dieses Risiko so klein wie möglich zu halten. Unsere Investoren erhalten zu jedem Sachwert eine ausführliche Beschreibung, eine professionelle Analyse und eine realistische Wert- und Renditeeinschätzung. So können unsere Investoren sich ab lediglich 50 Euro an den Renditen der stabilsten Sachwerte erfreuen, die der Markt anbietet. Egal, ob es sich um Handtaschen, Weine, Luxusuhren, NFTs, Whiskys oder Rumflaschen handelt. Höchste Qualität und Exklusivität sorgen dafür, dass Sachwerte und alternative Investments zur Stabilisierung jedes Portfolios beitragen.

Bequem in Sachwerte investieren

Wir von Splint Invest machen es erstmals möglich, dass Kleinanleger mit einem Budget ab 50 Euro von den exklusivsten Marken und den renditeträchtigsten Sachwerten und alternativen Investments profitieren können. Noch nie war es so einfach und bequem, sich ein Sachwerte-Portfolio aufzubauen, wie wir es mit unserer App ermöglichen. Mit wenigen Klicks beteiligt man sich an den vielversprechendsten Marken, die der Markt zu bieten hat. Das Beste dabei? Jeden Monat kommen neue Sachwerte und alternative Investments hinzu, was dazu führt, dass die Diversifizierung über viele Produkte und Anlageklassen hinweg fortwährend zunimmt und zur Stabilisierung des eigenen Portfolios beiträgt.

Neugierig geworden? Dann freuen wir uns, dich auf unserer Website - www.splintinvest.com - begrüßen zu dürfen.

Unsere App ist eine Plattform, mit der du digitale Anteile an alternativen Anlagen kaufen kannst. Wir wollen damit einem breiten Publikum diese Art der Investitionen zugänglich machen. Denn bisher können es sich vorwiegend wohlhabende Personen leisten, in Dinge wie Whiskeyfässer oder Uhren zu investieren. Ab 50 Euro kannst du bereits Splints erwerben.

Kontakt
MARK Investment Holding AG
Aurelio Perucca
Untere Altstadt 30
6300 Zug
0041/799586789
info@splintinvest.com
http://www.splintinvest.com

[embed width="350" height="200"]https://www.youtube.com/watch?v=ZoSTqn607Yc[/embed]

Keywords: