Zukunft

„Super-Seher“ stellen gute Lebens-Prognosen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Während in Deutschland der Glaube an das wissenschaftliche Expertentum, eine akademische Ausbildung und jahrzehntelange Berufserfahrung fixiert bleibt, machen sich Wissenschaftler im Ausland auf, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Sie machen die Probe aufs Exempel: Vergleich statt Meinung, Statistik statt Glaube. Wer trifft aber nun tatsächlich die besseren Zukunftsprognosen?
Das Good Judgment Project ermittelt in 2011 in einer Studie, „wie Weisheit der Masse nutzbar“ gemacht und „das Weltgeschehen prognostiziert“ werden kann. Eine Gruppe „Normalos“ – also Menschen, die nicht zur Elite gehören – sticht überraschend die Spezialisten in der ersten Runde aus. Erst im weiteren Verlauf konnte eine der drei Expertengruppen mithalten. Im Ergebnis sind aber letztendlich nur eine (weitere) Theorie und zehn Handlungsempfehlungen für alle Menschen entwickelt worden. Und diese zielen alle darauf ab, den Verstand noch(!) mehr zu nutzen als ohnehin schon. Das allerdings wundert niemanden ...
Doch warum hat es niemanden interessiert, wie(!) die "Normalos" zu ihrem Wissen gelangten? Im Studien-Protokoll klingt es fast ein wenig schüchtern an: Diese Leute unterscheiden sich u.a. in ihrer Einstellung zum Lebens, Ansichten und in ihrer inneren Haltung – sagen wir doch einfach „Herz“ dazu. Sie nehmen sich selbst zwar wichtig, aber eben auch die anderen …

Agenda 2011-2012: 20 Mio. Arbeitslose, Renten unter 40 %, 7 Bio. Euro Schulden und kein Ende

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Lehrte, 07.10.2016. Geht man von derzeitigen Staatsschulden von 2.048 Mrd. Euro aus, wird das zukünftige Missverhältnis zwischen öffentlichen Einnahmen und Ausgaben zunehmen. Die Stiftung Marktwirtschaft hat diese Entwicklung bereits 2006 wissenschaftlich untermauert. Prof. Bernd Raffelhüschen aktuell dazu: „Die deutschen Sozialkassen sind riesige Verpflichtungen eingegangen, die in der Zukunft zu hohen Ausgaben führen werden, ohne dass dafür Kapital angespart wurde.“

„Auf mehr als 4,8 Billionen Euro oder 185 Prozent des BIP kalkuliert Raffelhüschen alle durch das heutige Steuer- und Abgabenniveau nicht gedeckten Leistungsversprechen des Staates, insbesondere der Sozialversicherungen (Zitat: Ende)“. Dadurch werden die Staatsschulden (Ausgaben) von 2.048 Mrd. Euro auf 7 Bio. Euro steigen, weil die Einnahmen um 7 Bio. Euro sinken. Entscheidend dazu beigetragen hat Helmut Kohl in seiner Amtszeit (1982-1998) indem er die größten Einnahmenverluste aller Zeiten produzierte.

1989 hat Kohl die Senkung der Lohn- und Einkommensteuer (LSt/ESt) von 56 auf 53 % auf den Weg gebracht, die 2001 auf 51 %, 2004 auf 46.5 % und 2006 auf 42 % gesenkt wurden. Die Senkung der LSt/ESt um 14 % bedeutet alleine für 2015 Steuerverluste von 29 Mrd. Euro! 1991 wurde die Börsenumsatzsteuer ersatzlos gestrichen und 1997 die Vermögensteuer ausgesetzt. Dadurch haben Kohl, Schröder und Merkel auf Steuereinnahmen von rund 1.150 Mrd. Euro verzichtet. Mit welchem Recht?

Neues Buch über Bibel-Prophezeiungen verbindet Geschichte und Zukunft

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

„Die Propheten des Alten Testaments konnten nicht nur die Zukunft voraussagen, sondern waren die ersten „Whistle-Blower“ der Weltgeschichte….“
Mit dieser zum Nachdenken anregenden Aussage beginnt der Klappentext eines neuen Buches über Bibel-Prophezeiungen, mit Relevanz für die heutige Zeit.
Das Buch fokussiert sich auf soziale und politische Phänomene, die der damaligen Welt auch nicht fremd waren und blickt von dort direkt in die sogenannte „Endzeit“.

Erzählt werden die Lebensgeschichten und Visionen der sechzehn Propheten des Alten Testaments, in einfach verständlicher englischer Sprache. Stilistisch teilweise in Romanform, teilweise als Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel geschrieben, werden alle entsprechenden Kapitel der Bibel vollständig abgehandelt.
Ein begleitender Kommentar gibt dem Leser Infos u.a. zum historischen Hintergrund sowie Hilfestellungen zur Interpretation der Visionen.

Obwohl das Buch aus christlicher Sicht geschrieben ist, ist es theoretisch für jeden, der den Grundlagen christlichen Glaubens gegenüber offen ist, gut lesbar, denn es urteilt nicht über andere Weltvorstellungen. Anstatt dessen, werden Christen an christliche Werte erinnert und Interessierte anderer Glaubensrichtungen können sich auch einen Einblick in diese verschaffen.

Portal 61: News aus der Zukunft

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Seit dem 5. September 2016 erhält der Softwareentwickler Thomas Wuscher News aus dem Jahr 2061. Die Nachrichten aus verschiedenen Ressorts befinden sich in Textdateien, die regelmäßig auf seiner Festplatte erscheinen.

Auf Wunsch des Absenders aus der Zukunft hat Wuscher das Portal 61 ins Leben gerufen. Auf dieser Website veröffentlicht er die regelmäßig eintreffenden News. Außerdem erhält der Besucher dort einen anschaulichen Eindruck von den emotionalen Momenten, in denen sich die Echtheit der News abzeichnete.

Nachfolgend die Schlagzeilen der ersten News aus dem Jahr 2061:

- Revolutionäre Erkenntnisse der Kult-Physikerin Murphy erwartet
- "EUropäische Revolution": 15 Jahre Erfolg gegen Politikverdrossenheit
- 14. Deutschland-Spiele: 1,5 Milliarden nEuro Preisgelder
- 1:0 für das Schicksal: Quantenmechanische Sensation stellt Zufall infrage
- Ex-Bundespräsident Wahl ist tot
- Mammufantenbaby nach Anschlag in Moskau eingeschläfert
- Dresdner Kardiologe missachtet Algorithmen: Entzug der Approbation

Die Zukunft des Testens im Überblick

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Möhrendorf, 1. September 2016 – Die Fachzeitschrift des ASQF, das SQ-Magazin, feiert zehnten Geburtstag – und das mit einem Blick in die Zukunft der Software-Qualitätssicherung. Der Futurologe Dr. Bernd Flessner präsentiert die wissenschaftlichen Methoden der Zukunftsforschung und zeigt exemplarisch, welche positiven und negativen Prognosen über die QS-Branche diese nahelegen.

Mini-Leitzins: Banken denken über Gebührenerhöhungen nach

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Für Bankkunden war es keine gute Nachricht: Schon kurz nach der Bekanntgabe der Europäischen Zentralbank, den Leitzins auf null Prozent zu reduzieren, wurden erste Stimmen laut, mit welchen Konsequenzen die Kunden in Zukunft zu rechnen haben. Natürlich bleiben Darlehen und Kredite weiterhin günstig. Doch die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat für Bankkunden weitere Auswirkungen, die bisher noch kaum in den Fokus gerückt sind. Während nämlich Kreditnehmer von den niedrigen Zinsen profitieren und Kredite zu sehr attraktiven Konditionen aufnehmen können, sieht es bei Bankkunden anders aus, wenn sie klassische Bankdienstleistungen in Anspruch nehmen wollen. Zukünftig können sogar die bisher häufig kostenfreien Girokonten der Vergangenheit angehören, und auch mit Strafzinsen für angespartes Geld ist zu rechnen. Trotzdem sollten sich Bankkunden jetzt nicht verrückt machen lassen. Welche weiteren Auswirkungen die Nullsetzung des Leitzinses hat, erfahren Bankkunden unter https://www.testsieger-berichte.de/2016/03/30/leitzins-auf-dem-nullpunkt-was-bankkunden-zu-erwarten-haben/.

Banken zahlen zusätzliche Gebühren

Voith Industrial Services sucht mit Heldengeschichten nach technischen Fachkräften

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Heldengeschichten bewerben wenig beachtete Berufsgruppen; Science-Fiction als zielgruppengerechtes Genre;Bewerberansprache mit Text, Video und Hörbuch

Voith Industrial Services unterstützt unter anderem Automobilhersteller und -zulieferer vor Ort in deren Produktion mit vielfältigen technischen Dienstleistungen. Um für diese oft unbeachteten, anspruchsvollen Aufgaben qualifizierte neue Mitarbeiter zu finden, geht der Industriedienstleister neue Wege:

Sechs fiktive Heldengeschichten aus dem Science-Fiction-Genre stellen die jeweiligen Hauptaufgaben der Berufsbilder Instandhaltungsmechaniker, (Industrie-)Elektroniker, Mechatroniker sowie Roboter- und SPS-Programmierer einmal in einem ganz anderen Licht dar.

Die Geschichten lassen sich sowohl schriftlich als auch in Form von Hörbüchern abrufen. Zusätzlich wurden für die Berufsbilder kurze animierte Clips produziert. Diese Vine-Videos greifen ebenfalls einen zentralen Jobaspekt auf. In nur sechs Sekunden vermitteln sie dem Zuschauer die Tätigkeit einer hoch spezialisierten Fachkraft. Auf all diese verschiedenen Medien lässt sich direkt in einer interaktiven Stellenanzeige zugreifen.

Vortrag - Wege die aus der Krise führen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Liebe User, am Samstag, den 5. März 2016 hält Dieter Neumann in den Räumen der Stadtwerken Lehrte, Germaniastraße 5, einen Vortrag zum Thema: „Wege die aus der Krise führen“. Beginn 10 Uhr – Eintritt frei. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

2009 hatte ich die Vision – eine auf die Zukunft bezogene Vorstellung – wie die Krisen überwunden werden können. Dabei spielte das Verhältnis zwischen Staatsausgaben, Staatseinnahmen und Staatsschulden die entscheidende Rolle. Die Erkenntnis daraus ist, dass die globale Krise nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates überwunden werden kann. Das ist unser Ziel!

Mitte 2009 wurde das Konzept für Agenda 2011-2012 geschrieben, das als Sachbuch erschienen und in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt ist. Am 20. Mai 2010 ist auf dieser Basis die Initiative Agenda 2011-2012, ein soziales Netzwerk - von Bürgern für Bürger - entstanden. Parallel dazu wurde die Internetzeitung Agenda News gegründet. Es wurde der Öffentlichkeit ein Sanierungskonzept zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht.

Zukunft ist da wo wir sind - Agenda 2011-2012 zeigt Wege aus der Krise

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Agenda 2011- 2012 besteht im Mai 2016 sechs Jahre, Zeit für einen Zwischenbericht. Am 20. Mai 2010 wurde das folgende Gründungsprotokoll veröffentlicht:

In den letzten 40 Jahren sind die Staatsausgaben höher als die Staatseinnahmen. Seit 1991 sind die Ausgaben um 1,131 Mrd. Euro höher als die Einnahmen. Die Lohn- und Einkommensteuer wurde zwischen 1989 und 2006 von 56 % auf 42 % gesenkt und ab 2008 um 3 % Reichensteuer erhöht (ab 250.001 Euro), was zu milliardenschweren Mindereinnahmen führte. Ein Schelm ist der die Senkungen, jeweils zu den anstehenden Bundestagswahlen, als Wahlgeschenk bezeichnet.

Gleichzeitig wurden über 20 Steuerarten - die Einnahmen daraus - ersatzlos gestrichen. Helmut Kohl hat 1991 die Börsenumsatzsteuer abgeschafft und 1997 die Vermögensteuer ausgesetzt. Damit haben Kohl, Schröder und Merkel auf Steuereinnahmen von rund 750 Mrd. Euro verzichtet. Wer Angela Merkel vorwirft, dass sie Probleme auf die lange Bank schiebt und aussitzt tut ihr Unrecht. Koalitionsregierungen, Politiker, Wirtschaftswissenschaftler, Experten und Forschungsinstitute sind auch auf den Problemen sitzen geblieben.Es wird der Mantel des Schweigens darüber ausgebreitet.

Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel – 2 Billionen Euro weniger Steuereinnahmen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

es gibt wohl nichts was nicht statistisch erfasst ist. Man greift auf Statistiken zurück, wenn man zeigen will, das ist mein oder unser Werk, das haben wir alles erreicht, das strahlt positiv aus. Besonders erfreulich ist für jedermann die positive Statistik über den deutschen Arbeitsmarkt. Anlässlich einer Spendengala wurden sage und schreibe über 18 Millionen Euro gespendet. Wenn man dazu eine Statistik betrachtet bekommt man Zweifel, ob das alles richtig verstanden wird.

Eine Spende von 18 Millionen Euro bedeutet, dass statistisch 82 Millionen Deutsche je 22 Cent gespendet haben, oder 41 Mio. je 44 Cent, vielleicht auch, dass 10 Mio. Reiche mit einem Privatvermögen von über 10 Billionen Euro je 1,80 Euro spendeten. Nein, es waren vielfach Menschen die kaum wissen wie sie über die Runden kommen sollen, und Jedermann, der ein Herz für Arme hat, besonders für arme Kinder. Auf jeden Fall herzlichen Dank - ihr Spender.

Seiten