zfs

Rückblick zur Open Source Backup Conference 2016

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Nürnberg den, 19.10.2016

Die englischsprachige Konferenz zum Thema Open Source Backup Solutions basierend auf Software wie BAREOS, REAR und Amanda zog dieses Jahr 65 Teilnehmer nach Köln. Die Backup-Profis konnten ihr Wissen anhand von Expertenvorträgen zu den neuesten Entwicklungen und Trends, Use Cases, Best Practices und breiten Fachdiskussionen erweitern. Ergänzend wurden vertiefte Kenntnisse in Bareos, Rear und Monitoring mit der Teilnahme an einem der drei angebotenen Workshops erworben werden.

Das Vortragsprogramm bot Präsentationen von Open Source Experten wie Julius Faubel von der Tandberg Data GmbH der über Backup to Tape berichtete. Gregor Wolf von RedHat stellte die Herausforderungen der Datenexplosion und Lösungen hierfür dar. Erol Ülukmen (uib GmbH) referierte über das Client Management System „opsi“ sowie dessen Integration mit BAREOS. Gratien d’Haese ging auf einen Business Continuity Plan und die Abbildung des Disaster Recovery mit BAREOS und REAR ein. Das Backup der Friedrich-Schiller-Universität in Jena präsentierte Thomas Otto. Jörg Brühe (FromDual) thematisierte das Datenbank Backup. Weitere Vorträge hielten Christian Reiß (Symgenius) Vorstellung von ZFS und dessen Zusammenspiel mit BAREOS und Tobias Groß (Gobalways AG) Backup anhand von BAREOS Active Clients.
Als besonderes Highlight wurden die Neuerungen in BAREOS 16.2 sowie die BAREOS Roadmap für 2017 von den BAREOS Mitgründern Philipp Storz und Maik Aussendorf vorgestellt.