Vermieter

MCM Investor Management AG: Wann Mieter für Wasserschäden haften müssen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Für Wasserschäden müssen Mieter nicht immer haften

Magdeburg, 14.12.2016. „Wenn ein Wasserschaden in einer Mietwohnung entsteht, kommt bei den meisten Mietern erst einmal große Panik auf. Vor allem die Frage danach, wer dem Schaden übernimmt, ist oft nicht ganz offensichtlich“, wissen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg. „Wasserschäden sehen natürlich zunächst einmal unschön aus, außerdem können sie schwere Folgeschäden anrichten. „Wenn seitens des Mieters grobe Fahrlässigkeit vorliegt, kann die Gebäudeversicherung in Anspruch genommen werden“, so die MCM-Experten weiter und verweisen auf einen kürzlich in Düsseldorf verhandelten Fall. „Dabei muss die Fahrlässigkeit aber auch klar belegt werden“. In dem gemeinten Fall ging es um eine Wohnung, in der ein Kochendwassergerät, also ein Boiler, an der Wand montiert und direkt mit einer Wasserleitung verbunden war. Das Wasser konnte in einem separaten Vorratsbehälter erhitzt werden. Da das Gerät jedoch defekt war, trat eine ganze Menge Wasser aus. Dabei entstand ein Schaden von etwa 10 000 Euro. Dieses Geld forderte die Versicherung des Vermieters prompt vom Mieter zurück.

MCM Investor Management über eine ungenutzte Mietpreisbremse

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Warum Mieter die Mietpreisbremse kaum nutzen

Magdeburg, 13.10.2016. „Die Mietpreisbremse wurde eingeführt, um den enormen Anstieg der Mieten zu verhindern. Sollte eine Vermieter gegen die Rechte innerhalb der Mietpreisbremse verstoßen, kann der Mieter diesen sogar verklagen“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg. Das Skurrile bei dieser recht mieterfreundlichen Möglichkeit: Kaum einer nutzt sie. Und das, obwohl vor allem Großstädter mit den horrenden Mietpreisen zu kämpfen haben. Nur in Berlin wurde bislang eine Klage eingereicht, welche für die Mieterin erfolgreich ausging – sie bekam die zu viel bezahlte Miete zurück. Hingegen gibt es in Hamburg, München, Frankfurt am Main und Stuttgart bislang keine ähnlichen Fälle, bestätigt das Amtsgericht. „Die Mietpreisbremse bestimmt, dass die Miete in angespannten Wohnungsmärkten im Falle einer Neuvermietung die „ortsübliche Vergleichsmiete“ um nicht mehr als zehn Prozent übersteigen darf“, erklärt die MCM Investor Management AG.

MCM Investor Management über die gewerbliche Nutzung der Immobilie

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Warum der Vermieter einer gewerblichen Nutzung der Immobilie zustimmen muss

Magdeburg, 05.07.2016. „Für den Fall, dass ein Mieter eine berufliche Nutzung seiner Wohnung anstrebt, braucht er im Vorfeld auf jeden Fall die Erlaubnis des Vermieters“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg. Ist nämlich keine explizite Nutzung der Fläche für gewerbliche Zwecke vorgesehen, ist es zunächst auch nicht gestattet. Dies bestätigt auch der Deutsche Mieterbund (DMB). Demnach gibt es nur eine Ausnahme und zwar, dass es sich um ein Mischmietverhältnis handelt, in dem auf die gewerbliche Nutzung aufmerksam gemacht wird. Der Bundesgerichtshof entschied, dass der Vermieter die Nutzung generell genehmigen muss. „Dies hat unter anderem den Hintergrund, dass beispielsweise die Nachbarn nicht durch eine freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit zu Hause gestört werden sollen“, so die Experten der MCM Investor Management AG weiter. „Wichtig ist, dass der Mieter die Wohnung nur im geringen Maße verändern und auch keine baulichen Veränderungen vornehmen dar. Zudem darf er auch keine externen Mitarbeiter beschäftigen, allein aus versicherungstechnischen Gründen“, erklären die MCM-Experten. Die Genehmigung des Vermieters ist stets Grundvoraussetzung, selbst wenn der Mieter die Wohnung nur beim Gewerbeamt als Betriebsstätte angeben und als Geschäftsadresse nutzen will.

Seiten