TVB Stuttgart

HC Erlangen gewinnt Testspiel gegen die DJK Rimpar Wölfe

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der HC Erlangen gewann am Wochenende sein Testspiel gegen die DJK Rimpar Wölfe deutlich mit 33:20 (16:11). "Erlangen zeigte uns erwartungsgemäß die Grenzen auf und bestrafte jeder unserer Fehler effektiv", so DJK-Trainer Ceven Klatt in der Main-Post. In dieser intensiven Partie überzeugte das Team von Trainer Michael Haaß vor allem mit einem schnellen Umschaltspiel und einer starken Abwehrarbeit. Das nächste und damit 4.Testspiel bestreitet der HCE am 7. September im Rahmen seines Trainingslagers gegen den Ligakonkurrenten TVB Stuttgart.

Die Erlanger sind in guter Form
Der HC Erlangen knüpfte an seine guten Leistungen der vorangegangenen Vorbereitungsspiele an und spielte vom Beginn an stark auf. Geburtstagskind Benedikt Kellner, Kapitän Nikolai Link und Antonio Metzner spielten druckvoll im Rückraum und verstanden es, ihre Mitspieler auf den Außenpositionen und am Kreis in Szene zu setzen. Nach sechs Minuten erzielte Antonio Metzner das Tor zur 4:1-Führung. Dank einer stabilen Abwehrarbeit und einem daraus resultierenden schnellen Umschaltspiel setzte sich der HCE in der 20. Minute mit 15:10 ab. Auch als Trainer Michael Haaß die Formation auf dem Spielfeld nach einer Viertelstunde wechselte, spielte der HCE mutig weiter und bestätigte seine gute Frühform. Mit einem starken Hüftwurf stellte Simon Jeppsson kurz vor dem Pausenpfiff den Halbzeitstand zum 16:11 her.

Handball: HC Erlangen mit souveränem Sieg in Gummersbach

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der HC Erlangen hat am Nachmittag sein Auswärtsspiel beim VfL Gummersbach sehr souverän für sich gestaltet. Der fränkische Erstligist schlug den Traditionsclub deutlich mit 29:24 (12:7) und setzt sich damit weiterhin ins Mittelfeld der DKB Handball-Bundesliga ab. Adalsteinn Eyjolfsson hatte vor der Begegnung mit dem VfL Gummersbach von einer enorm wichtigen Partie gegen einen direkten Tabellennachbarn gesprochen. Seine Mannschaft nahm dieses Spiel ebenso ernst und ging mit einer Energie ins Spiel, die auch den Gastgeber völlig aus dem Konzept brachte. Die Abwehr um den Innenblock Link/Schröder agierte unglaublich effizient und brachte damit die schnellen Außen des HC Erlangen immer wieder in gute Abschlussmöglichkeiten.

Bis zur Pause den Vorsprung sicher ausgebaut
An Gorazd Skof, der heute im Tor begann, scheiterte die Offensivreihe der Oberbergischen reihenweise. So konnte der Erstligist aus Franken schon früh einen großen Abstand zwischen sich und den VfL bringen. Angeführt von einem stark Regie führenden Nico Büdel hielt sich der HC Erlangen seinen Gegner immer auf Distanz, spielte sich in der Offensive sehr überlegt seine Abschlüsse heraus und so nahm der VfL schon nach 24 Minuten seine zweite Auszeit. Bis zum Wechsel bauten die Franken, die in einer ausverkauften Schwalbe Arena von über 100 mitgereisten Fans frenetisch gefeiert wurden, ihren Vorsprung weiter aus.

Handball: HC Erlangen überzeugt beim TVB Stuttgart

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der HC Erlangen hat sein erstes Auswärtsspiel beim TVB Stuttgart überzeugend mit 31:29 (17:12) gewonnen. Die Mannschaft von Cheftrainer Robert Andersson zeigte von Anfang an einen deutlich besseren Auftritt als bei der Auftaktpleite gegen den TBV Lemgo am vergangenen Donnerstag vor heimischen Publikum.

Beide Fanlager sorgten für eine tolle Stimmung
Wie schon in der vergangenen Saison war die ausverkaufte SCHARRena in der schwäbischen Metropole von Beginn an fest in fränkischer Hand. Über 250 HC-Fans hatten sich auf den Weg gemacht ihren HC Erlangen in der Ferne zu unterstützen und gaben ihrem Team damit von Beginn an die nötige Sicherheit. Auf dem Feld präsentierte sich der einzige bayerische Erstligist mit dem Anpfiff auf der Höhe des Geschehens. Aus einer extrem agilen Abwehr mit einem starken Gorazd Skof zwischen den Pfosten diktierte der HC die Begegnung und schaffte es schon sehr früh einen Abstand zwischen sich und die Schwaben zu bringen, die am ersten Spieltag die MT Melsungen in heimischer Halle besiegt hatten. Michael Haaß führte in der Zentrale überlegt Regie und brachte seine Nebenspieler immer wieder in hervorragende Abschlusssituationen. So führte der HC Erlangen zur Pause mit fünf Toren.