Suhl

Die Green Value SCE über die zunehmende Bedeutung von Genossenschaften

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Nahezu jeder Lebensbereich lässt sich durch Genossenschaften abbilden

Suhl, 04.05.2020. „In den vergangenen acht Jahren wurden deutschlandweit rund 1.300 Genossenschaften gegründet“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Im Rahmen dieser Genossenschaften werden in der Regel Herausforderungen der heutigen Zeit gemeinsam angegangen. Hierzu zählen die dezentrale Verbreitung erneuerbarer Energien, die Qualitätssicherung in der Gesundheitsversorgung, die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit für Selbständige und Freiberufler. „Zudem sind aber auch Aufgaben wie selbstbestimmtes Wohnen im Alter, energetische Sanierung von Wohnungsbeständen, kommunale Daseinsvorsorge oder ländliche Nahversorgung ein wichtiges Thema für Genossenschaften“, meint Green Value SCE.

Überschaubarer Gründungsprozess
„Viele Interessenten sind dabei erstaunt, wie effektiv sich der Gründungsprozess gestaltet“, so die Verantwortlichen der Europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Die Gründung einer Genossenschaft wird von den Genossenschaftsverbänden und eingetragenen Beratern unterstützt. Die eingetragene Genossenschaft ermöglicht die aktive Beteiligung und unkomplizierte Organisation einer großen Mitgliederzahl. „Durch die umfangreichen Beteiligungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten wird die individuelle Verantwortung für das gemeinsame Projekt gefördert“, so die Experten der europäischen Genossenschaft Green Value SCE.

Proindex Capital AG: Paraguay und die Corona-Pandemie

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wie die Corona-Pandemie die sozialen Ungleichheiten des Landes Paraguay offenlegt.

Suhl, 21.04.2020. „Paraguayaner hungern, weil die Regierungsmaßnahmen hinsichtlich der Corona-Pandemie den Lebensunterhalt vieler Menschen zerstört. Als Covid-19 in Südamerika ankam, war Paraguay eines der ersten Länder, das nach dem zweiten bestätigten Fall am 11. März Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ergriffen, Schulen geschlossen und öffentliche Versammlungen verboten hat“, so Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG.

Die landesweite Sperrung scheint die Ausbreitung der Krankheit zu kontrollieren, hat jedoch ein weiteres Problem geschaffen: Eine große Anzahl von Paraguayern hungert in ihren eigenen Häusern. Paraguay hat einige der niedrigsten Infektionsraten in Südamerika gemeldet - derzeit 129 bestätigte Fälle und sechs Todesfälle. Die Regierung von Präsident Mario Abdo Benítez wurde jedoch heftig kritisiert, weil sie während der gesamten Quarantäne, die bis zum 19. April andauern soll, Menschen, die kein Einkommen haben, nicht unterstützt hat. „65 Prozent der Beschäftigten in Paraguay verdienen ihren Lebensunterhalt in der informellen Wirtschaft und haben während der Coronavirus-Krise keinen Zugang zu Leistungen. Bisher hat nur ein kleiner Teil der Bevölkerung Notzahlungen und Lebensmittelpakete erhalten“, erklärt Jelinek von der Proindex Capital AG weiter.

Die Green Value SCE zu den möglichen Änderungen beim Erneuerbare Energien Gesetz

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Lobbyisten Deutscher Grosskonzerne versuchen sich, im Schatten von Corona Vorteile zu verschaffen

Suhl, 15.04.2020. „Vieles geht bei dem derzeit beherrschenden Thema unter. Und man hat schier den Eindruck, dass nach dem schlagartigen Ende der freitäglichen Proteste von meist Jugendlichen auf der Strasse auch das Thema Umwelt irgendwie keine grosse Rolle mehr spielt“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Dabei wird sich nach der Aufhebung der Flugverbote, nach dem Wiederanlaufen der Wirtschaft nichts geändert haben. „Interessant ist dabei, einem Artikel des „Spiegel“ zu Folge, dass die deutsche Industrie offensichtlich einen geschickten Schachzug plant und eine Veränderung des Erneuerbare Energien Gesetzes provozieren möchte“, meint Green Value SCE.

Befreiung von der EEG-Umlage

Proindex Capital AG: Paraguay senkt Löhne im öffentlichen Sektor

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Löhne im öffentlichen Sektor sollen in Paraguay für mindestens drei Monate gesenkt werden, um die Auswirkungen des Coronavirus zu mildern, erklärt die Proindex Capital AG.

Suhl, 14.04.2020. In dieser Woche macht Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG darauf aufmerksam, dass die Löhne und andere Leistungen im öffentlichen Sektor für mindestens drei Monate gesenkt werden sollen. Ziel ist es, die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus zu mildern, bestätigten Paraguays Finanzminister Benigno Lopez und Vizepräsident Hugo Velazquez am Montag auf einer Pressekonferenz.

Die Regierung wird die monatlichen Löhne des öffentlichen Sektors auf 37 Millionen paraguayische Guarani (rund 5.700 US-Dollar) begrenzen, was der Höhe des Gehalts des Präsidenten entspricht. Darüber hinaus werden Lohnkürzungen von 10 Prozent und 20 Prozent für öffentliche Angestellte eingeführt, deren Gehälter das Fünf- und Zehnfache des Mindestlohns überschreiten, wodurch insgesamt rund 52 Mio. USD eingespart werden.

„Die Ankündigung kommt zu einer Zeit, in der Paraguayaner Lohnkürzungen für die politische Klasse fordern, um die sozialen Kosten einer durch das neuartige Coronavirus verhängten Sperre zu senken. Velazquez führte weitere langfristige Maßnahmen ein, die zur Reform des Staates ergriffen werden, um nach dem Ende der Coronavirus-Krise eine baldige wirtschaftliche Erholung zu erreichen“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG.

Die Green Value SCE zu den Folgen des Corona-Virus und den gleichzeitigen Chancen für Erneuerbare Energien

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Experten fordern, Erneuerbare Energien in die Konjunkturprogramme aufzunehmen

Suhl, 05.04.2020. „Ein kleiner Virus, der Corona-Virus, musste der Weltwirtschaft zeigen, wie angreifbar sie ist. Als fast schon skurril zu bezeichnendem Nebeneffekt, hat sich das Weltklima in den letzten Wochen verbessert“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Dies scheint logisch, weil der Flugverkehr in großen Teilen der Welt lahmgelegt wurde und die industrielle Produktion in weiten Teilen von Asien, Europa und Nordamerika zum Stillstand kam. Dies seien jedoch nur kurzfristige Auswirkungen – so die Einschätzung einiger Experten. „Vielmehr befürchten sie, die Weltwirtschaft könne in Anbetracht einer globalen Rezession die klimafreundlichen Maßnahmen vernachlässigen“, meint Green Value SCE. So warnte der UN-Klimarat vor 18 Monaten, dass die Welt weit entfernt von dem Ziel sei, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen, und die schlimmsten Folgen zu vermeiden.

Einzigartige Gelegenheit

Proindex Capital AG: Wie Paraguay mit der Corona-Pandemie umgeht

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Suhl, 27.03.2020. Angesichts der grassierenden Covid-19-Pandemie hatte Paraguay vergangenen Sonntag seine Grenzen und Flughäfen geschlossen. „Paraguays Innenminister Euclides Acevedo hatte letzte Woche den Ausnahmezustand als mögliche Option für das Land während der Corona-Krise angekündigt, ruderte vorerst allerdings zurück. Die Begründung klingt vernünftig, da diverse Gouverneure oder Bürgermeister ihre Macht und Kompetenzen missbrauchen könnten. Außerdem gebe es laut Innenminister keine Gesetzesgrundlage für die legale Ausrufung des Ausnahmezustands“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG.

Die paraguayische Regierung hatte die Bevölkerung dazu aufgerufen, die Quarantänevorschriften einzuhalten. Die Polizei kontrolliert derzeit Verstöße, wie beispielsweise Menschenmengen auf der Straße. „Nichtsdestotrotz klagt die Polizei in Paraguay über Personalmangel und zu wenige Streifenwagen im Einsatz während der Pandemie. Um die Corona-Krise adäquat zu bekämpfen, müssen diese sich breiter aufstellen, um wirklich einen Großteil der Bevölkerung kontrollieren zu können. Wie wir auch aus beinahe allen Ländern dieser Welt wissen lautet die einzige Devise: Zuhause bleiben. Somit ist das auch für Paraguay der richtige Weg, zumal man auch hier das Gesundheitssystem auf keinen Fall zu stark belasten will“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG weiter. Des Weiteren fordert die paraguayische Regierung die Durchsetzung der Hygienevorschriften.

Proindex Capital AG: Wie eine Minderheit Paraguays größtes Waldgebiet Gran Chaco erhält

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der „neue Panamakanal“ – so nennen einige die im Bau befindliche Autobahn in Südamerika, die den Kontinent vom Atlantik bis zum Pazifik überspannt. Der Central Bioceanic Railway Corridor durchquert den paraguayischen Chaco, Lateinamerikas zweitgrößten Wald nach dem Amazonas.

Suhl, 17.03.2020. „Paraguays größtes Waldgebiet Gran Chaco ist heutzutage ein Zentrum für Viehzucht und Sojabohnenanbau. Der Chaco war einst ein flacher, struppiger und angeblich unwirtlicher Wald – bis ihn die mennonitischen Siedler, die Anfang des 20. Jahrhunderts nach Paraguay kamen, in eine fruchtbare, landwirtschaftliche Region verwandelten“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG.

Bis 2017 war das Binnenland Paraguay mit 7 Millionen Einwohnern der sechstgrößte Rindfleischexporteur der Welt. „Wenn die neue Straße im Jahr 2022 fertiggestellt ist, werden Rindfleisch und andere landwirtschaftliche Exporte per LKW über Seehäfen in Chile und Brasilien auf die Weltmärkte gebracht“, erklärt Jelinek außerdem. Die Autobahn sei nur ein sichtbares Zeichen für den landwirtschaftlichen Boom des Chaco: Umfangreiche Entwaldung macht der Region Angst. Demnach wurden rund 14 Prozent des Chaco-Waldes zwischen 2001 und 2014 abgeholzt.

Die Green Value SCE zu den Chancen des Plastik-Recyclings

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Warum der Industriedesigner Dave Hakkens eine Welle losgetreten hat

Suhl, 09.03.2020. „Plastik ist Gift für die Umwelt. Das wissen wir seit Jahren. Und über die Nahrungskette gelangen Plastikpartikel auch in uns Menschen. Dennoch wird weltweit immer noch viel zu wenig getan, Plastik zu vermeiden und Plastik zu recyceln“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Aufgrund der fehlenden Datenbasis kann man dabei nur Schätzungen abgeben, wie hoch der Anteil beim Recycling von Plastik ist. Fachleute vermuten, dass die Quote nicht einmal bei zehn Prozent liegt. „Besonders international ist dies ein Problem. Die Müllhalden in afrikanischen und lateinamerikanischen Städten sprechen da eine eindeutige Sprache“, so Green Value SCE.

Proindex Capital AG: Paraguay präsentiert sich bei der Expo Dubai 2020

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Paraguay zeigt sich bei der diesjährigen Expo Dubai von seiner besten Seite

Suhl, 18.02.2020. „Paraguay will bei der diesjährigen Expo Dubai Akzente setzen und die besten und schönsten Seiten des Landes präsentieren“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Die Expo 2020 der Vereinigten Arabischen Emirate (EAU) findet im Oktober 2020 statt und endet im April 2021. „Dabei handelt es sich um eine Ausstellung von mehreren Ländern, auch aus der südamerikanischen Region. Paraguay kann diese Möglichkeit ideal nutzen, um die Fortschritte der letzten Jahre zu präsentieren, aber auch auf das Potential der Zukunft aufmerksam zu machen“, sagt Jelinek und bezieht sich dabei auf Aussagen des Ministeriums für Industrie und Handel (MIC).

Insgesamt nehmen an der Expo 190 Länder teil. Paraguay wird einen eigenen Pavillon haben, um die spezielle Landesmarke auszustellen und zu demonstrieren. „Dabei soll es thematisch vor allem um eine der wichtigsten Ressourcen zur Energieerzeugung in Paraguay, nämlich Wasser, gehen“, betont Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG außerdem.

Green Value SCE Genossenschaft: Erneuerbare Energien beschäftigen über 300.000 Menschen in Deutschland

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Rolle der Erneuerbaren Energien im Beschäftigungssektor

Suhl, 13.02.2020. „Die regenerativen Energien beschäftigen mehrere hunderttausende Menschen in Deutschland. Doch die Zahlen stagnieren aufgrund der restriktiven Umweltpolitik“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. So hält ein Bericht der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) fest, dass derzeit die Zahl der Beschäftigten im Erneuerbare Energiensektor rund 300.000 beträgt, aber erkennbar kaum mehr Zuwachsraten hat. „Der Anstieg im Windenergiebereich konnte dabei der Rückgang bei Solaranlagen nicht kompensieren“, so Green Value SCE.

Erneuerbare Energien: Umverteilung finden statt

Seiten