Spielbank

Jahresreport 2016 der Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder: Online-Glücksspiel wächst ständig

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Deutsche Spielbanken erzielen hohe öffentliche Wahrnehmung trotz kleineren Marktanteils

Der Markt des illegalen Glücksspiels im Internet wächst ständig, fast ein Fünftel des Glücksspiels entzieht sich der regulierten Kontrolle durch den Staat. So beziffert der jetzt herausgegebene Jahresreport 2016 der Glücksspielaufsichtsbehörden der Bundesländer (erschienen im März 2018) den Glücksspielmarkt 2016 insgesamt auf 13.390 Mio. Euro, davon entfallen auf den regulierten Markt 10.832 Euro (81 Prozent). Der nicht-regulierte "Schwarzmarkt", lt. Report erreicht 2.558 Mio. Euro (19 Prozent). Das bedeutet ein Plus von 288 Mio. Euro (+ 13 Prozent). Die Marktanteile verschoben sich gegenüber 2015 um einen Prozentpunkt auf 19 Prozent. Die größten Marktanteile (nicht-reguliert) haben Online Casinos mit 1.290 Mio. Euro (50 Prozent) und private Sport- und Pferdewetten mit 844 Mio. Euro (33 Prozent). (Alle Angaben: Bruttospielerträge, Beträge, um die die Spieleinsätze die Gewinne der Spieler übersteigen.) „Das nicht-regulierte Glücksspiel wächst stetig. Es erreicht jährliche Wachstumsraten um die zehn Prozent. Diese Entwicklung erstaunt nicht, der Spieleinsatz ist nur einen Mausklick entfernt. Noch deutlicher wird die Entwicklung, wenn das Online-Glücksspiel sich weiter im mobile Gaming per Apps etabliert“, sagt Otto Wulferding, Vorstandsvorsitzender Deutscher Spielbankenverband e.V. (DSbV).

Stuttgarter Spielbank-Manager neu im Vorstand der Europäischen Casino-Vereinigung

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

„Im world wide gambling legales Glücksspiel europäisch denken!“

Die European Casino Association (ECA) hat bei ihrer Generalversammlung im Februar 2018 in London den Stuttgarter Thomas Schenk zum neuen Mitglied im Vorstand bestellt. Der Verband repräsentiert rund 900 Casinos und über 70.000 Mitarbeiter in Europa. 33 Vertreter aus 27 Ländern entschieden sich für Schenk, der in den Baden-Württembergischen Spielbanken als Compliance Manager für den Bereich „Einhaltung der Richtlinien – der gesetzlichen und der vom Unternehmen definierten“ verantwortlich ist. Die Baden-Württembergischen Spielbanken sind als öffentlich-rechtlich verfasster Glücksspielanbieter mit den Casinos Baden-Baden, Konstanz und der Spielbank Stuttgart Mitglied des Deutschen Spielbankenverbandes DSbV.

Schenk ist der gemeinsame deutsche Vertreter in diesem EU-Gremium, der sowohl vom DSbV als auch vom Bundesverband Deutscher Spielbanken BupriS nominiert wurde. Der DSbV vertritt die öffentlich-rechtlichen Spielbanken, BupriS die in privater Trägerschaft. Schenk: „Die konzessionierten Casino stehen vor Herausforderungen der digitalen Transformation. Besonders Online-Casinos, die außerhalb der nationalrechtlich gesetzten Rechtsräume operieren, gefährden das Geschäftsmodell und den gesellschaftlichen Auftrag der Casinos. Daher ist es folgerichtig, wenn alle deutschen Casinos nun im wichtigsten EU-Gremium zum Glücksspiel vereint auftreten“.