Solaranlagen

Proindex Capital AG: Solaranlagen als Energiequellen Paraguays

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Paraguay erzielt positive Ergebnisse bei Solaranlagen, welche eine wichtige Energiequelle des südamerikanischen Staates darstellen.

Suhl, 07.10.2019. Paraguay widmet sich stetig dem Vorhaben, mehr Solaranlagen zu bauen. Dies bestätigt auch Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Dabei bezieht er sich vor allem auf den Technologiepark Itaipú (PTI-Py) und das binationale Wasserkraftwerk Itaipú, welche derzeit zwei Solaranlagen in Chaco betreiben. „Chaco liefert positive Ergebnisse, was die Energieversorgung in Paraguay betrifft. Die Solaranlagen befinden sich in Joel Estigarribia und in Mayor Pablo Lagrernza, beide Ort sind knapp 700 und 800 Kilometer von der paraguayischen Hauptstadt Asunción entfernt“, so Jelinek von der Proindex Capital AG.

„Die neuen Energiequellen Paraguays zeigen eine Bereitschaft des Landes gegenüber Nachhaltigkeit und erneuerbaren Energien. Es geht um saubere Energiequellen, die auch problemlos von der Bevölkerung in abgelegenen Regionen Paraguays genutzt werden können und sollen“, erklärt Jelinek von der Proindex Capital AG weiter.

Green Value SCE über die Förderung der Erneuerbaren Energien durch Genossenschaften

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Suhl, 04.12.2017. Als wesentliche Felder der Genossenschaften in Deutschland vermuten viele den Bau und Betrieb von Wohnungen. „Dies ist, ohne Zweifel, auch ein wichtiges Aufgabenfeld für Genossenschaften. Unterschätzt wird aber deren Rolle bei der Umgestaltung der Energiewirtschaft in Deutschland“, so die Verantwortlichen der Green Value SCE - einer Europäischen Genossenschaft mit Sitz in Suhl. Green Value hat – wie der Name schon vermuten lässt – seinen Schwerpunkt in der Förderung ökologisch vertretbarer und nachhaltiger Investments.

Zunehmend wichtiges Einsatzgebiet von Genossenschaften
Alleine im Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. (DGRV) sind dabei nach eigenen Angaben 850 Energiegenossenschaften organisiert. Rund 180.000 Menschen engagieren sich in genossenschaftlichen Erneuerbare-Energien-Projekten, von der Energieproduktion bzw. -versorgung über den (Wärme)-Netzbetrieb bis hin zur Vermarktung. Immer mehr Menschen beteiligen sich in Deutschland an Genossenschaften zum Ausbau Erneuerbarer Energien und treiben damit die Energiewende voran. Aktuell halten bereits mehr als 80.000 Bürger in Deutschland Anteile an gemeinschaftlich betriebenen Anlagen zur regenerativen Strom- und Wärmeerzeugung. „Die Bedeutung von Energiegenossenschaften wird in der Wahrnehmung aber immer noch unterschätzt“, meint Green Value SCE.

Blendgutachten am Flughafen Wien verhindert Blendung des Towers

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Für eine geplante PV-Anlage am Flughafen Wien wurde ein Blendgutachten erstellt. Die Simulation zeigte unzumutbare Blendungen der Air Traffic Controller im Tower.

Der Blick vom Tower in Richtung der Landebahn ist für die Flugsicherung außerordentlich wichtig. Nur bei bestehendem Sichtkontakt zur freien Piste können die Zeiten für Start und Landefreigaben optimiert werden. Auch für die Beurteilung des Rollenden Verkehrs ist der Sichtkontakt wichtig und nicht vollständig durch das Radar zu ersetzen.

Da die vielen Betriebsgebäude des Wiener Flughafen durch den täglichen Betrieb viel Strom verbrauchen, aber dennoch nachhaltig zu bewirtschaften werden sollen, hat man sich für die Errichtung mehrerer Photovoltaikanlagen auf den sonst ungenützten Dächern der Hangar und Bürogebäude entschieden, die in den kommenden Jahren nach und nach installiert werden sollen.

Zehndorfer Engineering wurde mit der Aufgabe betraut Blendgutachten für die geplanten PV Anlagen zu erstellen. Die Simulation zeigte unzumutbare Blendungen für die Air Traffic Controller im Tower. Da die PV Anlage in Richtung Landebahn liegen wird, wäre der kontrollierende Blick der Fluglotsen auf die landenden Flugzeuge zu bestimmten Zeiten nicht möglich gewesen. Da die Blendberechnung bereits in der Planungsphase stattfand, konnte durch eine einfache Änderung der Ausrichtung der PV-Module die Blendwirkung vollständig vermieden werden.

Solaranlagen im Wohnmobil: Effizient und günstig wie nie!

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Schon seit vielen Jahren tragen Solaranlagen in Wohnmobilen und Wohnwagen dazu bei, Ferien und schöne Tage auch abseits von Landstrom und Stromstecker zu verbringen. Zumal eine Solarzelle auf dem Wohnmobildach weit über den ökologischen Einsatz des Moduls hinaus geht. Erst durch Einsatz eines Solarmoduls und das stete Nachladen der Batterie wird es möglich, den Stromspeicher im Fahrzeug deutlich kleiner zu dimensionieren, was sich positiv auf die verbrauchten Ressourcen für die Batterie auswirkt.
Hierbei ist die Technik in den letzten 10 Jahren stets verbessert worden. Die heutigen Solarmodule produzieren dank verfeinerter Technik auch bei höheren Temperaturen hohen Strom, den effiziente Laderegler durch verbesserte Lade- und Kennlinien noch wirksamer in die Batterie einspeisen können. Ebenso förderlich wirkt sich aus, dass Solarmodule und Laderegler in den letzten Jahren immer günstiger geworden sind.

Ertragsgewinnung durch beschichtete PV-Module - „HPC Solar Shield“ macht’s möglich!

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

HPC Solar Shield ist ein photokatalytisch aktives Produkt zur Beschichtung von Solarmodul-Oberflächen mit Anti-Reflex Eigenschaften und Erhöhung der Kratzfestigkeit. Die Beschichtung ist in der Lage, durch den Einfluss von Licht, organische Verschmutzungen auf molekularer Ebene wirksam zu zersetzen und sorgt für super-hydrophile (wasserliebende) Oberflächen. Schmutzpartikel werden durch die Beschichtung zersetzt, vom Regen unterspült und abgewaschen. HPC Solar Shield reduziert die Reflektion des Sonnenlichts auf der Moduloberfläche, dadurch erhöht sich die Transmission (Lichtdurchlässigkeit) des Glases. Die Leistung des Moduls erhöht sich durch die Beschichtung nachweislich um 5%. Die Anwendung ist grundsätzlich auf allen glatten oder strukturierten Glasflächen möglich sowie auf Low-Iron Glas. Zusätzlich ist diese Technologie beständig gegen Ammoniak und schützt die Solarmodule vor Kratzer und Umwelteinflüssen bei einer Schichthärte von >H7 (Bleistifthärtetest nach ISO 15184).

Leistungsmerkmale:

• Erhöhung der Kratzfestigkeit
• Langzeitwirkung mehr als 10 Jahre
• besserer Abtrag von Eis und Schnee
• dauerhafte Erhöhung der Modulleistung
• Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Rendite
• Verbesserung der Leistung und konstantere Erträge
• Abtrag von organischen Verschmutzungen, wie z.B. Vogelkot
• selbstreinigende Wirkung, folglich reduzierte bis keine Verschmutzung