Palio

Toskana – Schauplatz für berühmt gewordene Filme

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Zahlreiche Filme wie etwa Twilight oder James Bond sind in der Toskana gedreht worden. Umso weniger dürfte es wundern, dass viele Menschen glauben, die Toskana wie ihre Westentasche zu kennen. Besondere Touren bringen die Besucher auch an jene Drehorte, die üblicherweise schwer zu finden sind.

Als Federico Fellini , ein bekannter Filmemacher Italiens gefragt würde, was ihm so an der Toskana gefiele, antwortete er mit Begriffen wie etwa, die Stille, Kirchen, leere Lokale und nicht zu vergessen die Zypressen. Er verbrachte seinen Urlaub zwar gerne in der Toskana, doch drehte er seine meisten Filme in Orten wie Rimini, Rom oder Cinecittá.

Toskana – Filme werden hier geboren

Im Gegensatz zu anderen Regisseuren, die regelrechte Spuren in der Toskana hinterlassen haben. Einige Drehorte mögen zwar etwas versteckt sein, werden jedoch im Rahmen von Erkundungstouren vermehrt ins Programm genommen. Der Film Twilight New Moon wurde anders im Buch beschrieben in Montepulciano gedreht und nicht in der 120 Kilometer nordwestlich liegenden Volterra. Somit profitiert, dass für Wein berühmte Montepulciano von dem Zustrom an interessierten Touristen für den Drehort.

Montepulciano – ein Ort der mehr bietet als nur Wein

Pferde, Reiter, Fahnenschwinger – Ferrara feiert den wohl ältesten Palio der Welt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Am 27. Mai wird der berühmte Palio von Ferrara ausgetragen, das traditionelle Pferderennen, das in diesem Jahr das 50. Jubiläum seiner historischen Inszenierung feiert
Die meisten kennen es nur von Bildern: Jockeys in bunten, mittelalterlichen Kostümen, stolze Pferde, die über altes Pflaster rennen, umringt von einer begeisterten Menge auf einem stattlichen Platz im Zentrum einer historischen Stadt. Dazu kommen: Fanfaren, Fahnen und Jubelrufe - das ist eine besondere Seite von Italien, jenseits von Pizza und Strand: ein Palio.
Am 27. Mai wird auf er bildschönen Piazza Ariostea der eigentliche Wettkampf ausgetragen, bei dem Reiter aus acht historischen Bezirken – vier innerhalb und vier außerhalb der alten Stadtmauer gelegen - den sogenannten „Contrade“ um die Ehre des Sieges gegeneinander antreten. Der Platz ist rechteckig, hat die ideale Form für Pferderennen, und ist in seiner Mitte von einer Statue des humanistischen Dichters Ariost gekrönt.