Opioide

Benzos und Opioide mit gefährlichen Wechselwirkungen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Benzodiazepine und Opioide wirken beide dämpfend auf das zentrale Nervensystem. Bei einer gemeinsamen Gabe addieren sich ihre Effekte. Aus diesem Grund werden nun die Produktinformationen der entsprechenden Präparate in der EU ergänzt und vereinheitlicht.

Wenn man Benzodiazepine und Opioide gemeinsam nimmt, können sich die Nebenwirkungen verstärken. Das gilt auch für die mit den Benzodiazepinen verwandten Z-Medikamente (Zopiclon, Zaleplon, Zolpidem). Für die Patienten entsteht dadurch ein erhöhtes Risiko. Durch den dämpfenden Effekt dieser Substanzen flacht die Atmung ab. Wenn die Dosis zu hoch ist, kann das zum Koma und sogar zum Tod führen. Auch sonst haben es die Symptome in sich: Das Denken fällt schwer, die Reaktionszeit verlängert sich und die Gefahr von Stürzen steigt. All das kann dazu beitragen, dass im Notfall jede Hilfe zu spät kommt.