Ökosysteme

Green Value SCE über die Vernichtung des Regenwalds der Maya in Mexiko

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Indigene Völker einmal mehr Opfer der Zivilisation

Suhl, 08.02.2019. „Von Cancún und der Riviera Maya an der karibischen Küste zu den archäologischen Pyramidenstätten wie Palenque im Landesinneren – geht es nach dem Willen des mexikanischen Präsidenten, soll dieses Tourismusspektakel Wirklichkeit werden“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. neu „...“, so Green Value SCE.

Maya-Zug für sieben Milliarden Euro
„Es sind nicht nur die vorhersehbaren Auswirklungen auf den Regenwald, sondern auch mit enormen Kosten verbunden“, so die Verantwortlichen der Green Value SCE Genossenschaft. Denn der mexikanische Präsident López Obrador plant eine neue Zugstrecke von der karibischen Küste aus Cancún zu den archäologischen Pyramidenstätten im Landesinneren und bedroht damit die Regenwälder auf der Halbinsel Yucatan, dem Lebensraum der Maya. Der sogenannte Maya-Zug soll sieben Milliarden Euro kosten und bringe dem armen Süden des Landes Entwicklung, verspricht Präsident Obrador. Ziel sei es, Badegästen die archäologischen Pyramidenstätten wie Palenque zu erschließen. „Geld, das sicher sinnvoller investiert werden könnte als in Prestigeprojekte“, so die Verantwortlichen der Green Value SCE Genossenschaft.