Modernisierung

MCM Investor Management AG: Der Staat kann bei der Modernisierung des Eigenheims helfen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Das Eigenheim muss in Schuss gehalten werden, sonst verliert es an Wert. Um eine Modernisierung kommt man ab einem gewissen Punkt nicht herum: Dabei kann der Staat helfen

Magdeburg, 12.07.2019. In dieser Woche geben die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg Tipps, wie regelmäßig man seine Immobilie warten sollte. „Ohne eine Modernisierung zum richtigen Zeitpunkt kann die Immobilie an Wert verlieren. Doch Hausbesitzer müssen sich keineswegs sorgen, dass sie die Kosten für die Modernisierung alleine tragen müssen – der Staat kann Häuslebauer und Eigentümer durchaus finanziell unterstützen.

So gibt es laut MCM Investor Management AG gewisse Zuschüsse und Förderkredite vom deutschen Staat. „Dabei ist es wichtig zu wissen, dass man staatliches Geld nur erhalten kann, wenn man im Vorfeld einen Antrag stellt. Immobilieneigentümer müssen sich also im Vorfeld unbedingt informieren, welche Anträge sie vor Beginn der Modernisierung ausfüllen sollten“, erklärt die MCM Investor.

Besonders empfehlenswert sei die bundeseigene Förderbank KfW, da diese spezielle Darlehen zum Thema Modernisierung anbietet. Tilgungszuschüsse gibt es, wenn man beispielsweise eine ineffiziente Heizung austauscht. „Dienen die Umbaumaßnahmen also dazu, den Energieverbrauch zu minimieren, wird man entsprechend belohnt“, erklärt die MCM Investor Management AG.

MCM Investor Management AG: Modernisierung rechtzeitig ankündigen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Möchte der Vermieter die Immobilie einer Modernisierung unterziehen, muss er dies im Vorfeld ankündigen

Magdeburg, 24.05.2019. Die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg wollen diese Woche über einen häufigen Streitpunkt zwischen Mietern und Vermietern aufklären: Die Modernisierung der Immobilie. „Plant der Vermieter nämlich, seine Immobilie zu modernisieren, so ist es seine Pflicht, den Mieter rechtzeitig darüber in Kenntnis zu setzten“, betont die MCM Investor Management AG. „Für diese Art von Ankündigungen gibt es gesetzlich vorgesehene Anforderungen, welche bei Missachtung dazu führen können, dass der Mieter eine Modernisierung aus legitimen Gründen verweigern kann“, erklärt die MCM Investor außerdem.

Daher rät die MCM Investor Vermietern, Modernisierungen so lange wie möglich im Voraus anzukündigen, da diese auch eine gewisse Anlaufzeit brauchen. „In der Regel handelt es sich dabei um mindestens drei Monate im Voraus, also vor Beginn der ersten Baumaßnahmen. Diese Information muss seitens des Vermieters schriftlich erfolgen“, betont die MCM Investor und beruht sich dabei auf eine Entscheidung des Amtsgerichts Gelsenkirchen zeigt (Az.: 210 C 456/18) sowie auf die Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien im Deutschen Anwaltsverein (DAV).

Modernisierung und Inneneinrichtung aus einer Hand: Doozer und ROOMHERO schaffen zügig temporären Wohnraum

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Frankfurt am Main, 04. September 2018
Der Berliner Spezialist für die digitale Wohnungssanierung Doozer kooperiert ab sofort mit dem Frankfurter Proptech ROOMHERO, dem führenden, digitalen Inneneinrichter von Wohn- und Gewerbeeinheiten. Die beiden Innovationstreiber der Immobilienbranche bündeln ihre Kernkompetenzen zu einem vielversprechenden neuen Service – der digital gestützten Modernisierung und Inneneinrichtung von Immobilien. Der Service ist insbesondere für Projektentwickler und Immobilieneigentümer interessant, die hierdurch künftig bedeutend schneller möblierten Wohnraum bereitstellen können.

„Immer häufiger renovieren wir Wohnungen, die als möblierte Appartements vermietet werden sollen. Der Schulterschluss mit ROOMHERO als digitalem Inneneinrichter bedeutet für unsere Kunden in diesem Kontext einen erheblichen Mehrwert sowie eine enorme Zeit- und Kostenersparnis“, beschreibt Doozer-Geschäftsführer Carsten Petzold die Beweggründe für die Kooperation. Geschäftsführer von ROOMHERO Daniel Kuczaj: „Wir werden oft gefragt, ob wir die Immobilien, die wir einrichten, auch im unrenovierten Zustand übernehmen und fit für die möblierte Vermietung machen können. Durch die Kooperation mit Doozer ist das jetzt möglich – ein riesiger Added Value für unsere Kunden.“

Aufwind für Heizungsförderungen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Förderauskunft und Förderservice verhelfen Hauseigentümer zum maximalen Zuschuss

Ob Solarkollektoren, Wärmepumpen oder Holz- und Pelletheizungen – immer mehr Deutsche nutzen erneuerbare Energien zum Heizen. Und sie nutzen dafür zunehmend auch die staatlichen BAFA-Zuschüsse aus dem Marktanreizprogramm (MAP). Seit 2014 stieg die Zahl der gestellten Förderanträge von knapp 62.000 im Jahr 2014 auf zuletzt über 72.000. Allein im Jahr 2016 wurden rund 250 Millionen Euro Fördergelder ausgezahlt. Das liegt nicht zuletzt am staatlichen Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE), dass im letzten Jahr aufgelegt wurde. Mit der APEE-Zusatzförderung zur Heizungsoptimierung stockte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die BAFA-Förderung im letzten Jahr mit einem Förderbonus von 20 % plus weitere 600 Euro auf.

Der Großteil saniert allerdings immer noch ohne Förderbonus