Liniennetzplan

Weihnachtsaktion: Fahrplansoftware PTraffic bis Weihnachten zum Sonderpreis erhältlich

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Buxtehude. Die Fahrplansoftware PTraffic Pro und PTraffic ProPlus ist bis einschließlich dem 2. Weihnachtstag zum Sonderpreis erhältlich. PTraffic Pro kostet 79 Euro statt 99 Euro. Die ProPlus-Version ist für 129 Euro statt 149 Euro erhältlich.

Mit PTraffic Pro können komplette Verkehrsnetze erstellt und verwaltet werden. Die Software ist in 3 Ausführungen erhältlich. Bereits die Standardversion enthält alle wesentlichen Funktionen inklusive Fahrplanauskunft sowie verschiedene integrierten Browser-Anwendungen. In der Pro-Version ist zusätzlich ein Liniennetzplan-Editor und eine eine Verkehrssimulation enthalten. Für die Anzeige der Fahrpläne kann das kostenlose Programm „PTraffic Show“ genutzt werden.

Ab sofort werden auch Rundkurse unterstützt, bei denen eine Station mehrfach angefahren wird. Außerdem wurde die Fahrplanauskunft erheblich verbessert. Verbindungen können nun so gefiltert werden, dass nicht sinnvolle Verbindungen auch nicht angezeigt werden. Gefundenen Verbindungen können als grafische Übersicht (Balkendiagramm oder Bildfahrplan) oder als Verbindungsfahrplan (siehe Bild) angezeigt und nach Bedarf gespeichert oder ausgedruckt werden. Mit den enthaltenen Bildfahrplan kann für beliebige Linien und Zeiträume ein grafischer Fahrplan erstellt werden. Durch umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten werden auch komplizierte Linienführungen übersichtlich angezeigt.

Osteraktion: Fahrplansoftware PTraffic Pro und ProPlus zum Sonderpreis

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Fahrplansoftware PTraffic Pro und PTraffic ProPlus ist bis einschließlich Ostermontag zum Sonderpreis erhältlich. PTraffic Pro kostet 79 Euro statt 99 Euro. Die ProPlus-Version ist für 129 Euro statt 149 Euro erhältlich.

PTraffic Pro ist ein Programm zum Erstellen und Verwalten kompletter Verkehrsnetze. Die Software ist in 3 verschiedenen Ausführungen erhältlich. Bereits die Standardversion enthält alle wesentlichen Funktionen inklusive Fahrplanauskunft und verschiedene integrierten Browser-Anwendungen. Die Pro-Version enthält zusätzlich einen Liniennetzplan-Editor. Auch eine Verkehrssimulation ist enthalten. Für die Anzeige der Fahrplandaten kann das Freeware-Programm „PTraffic Show“ genutzt werden.

In der aktuellen Version werden nun auch Rundkurse, bei denen eine Station mehrfach angefahren wird, unterstützt. Zudem wurde die Fahrplanauskunft erheblich verbessert. Es besteht nun die Möglichkeit die Verbindungen so zu filtern, dass nicht sinnvolle Verbindungen auch nicht angezeigt werden.
Gefundenen Verbindungen können nun auch als grafische Übersicht (Balkendiagramm) oder als Verbindungsfahrplan angezeigt und nach Bedarf gespeichert oder ausgedruckt werden. Mit den in allen Versionen enthaltenen Bildfahrplan kann für beliebige Linien und Zeiträume ein grafischer Fahrplan erstellt werden. Durch umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten werden auch komplexe Linienführungen übersichtlich angezeigt.

LineMap Draw ermöglicht die einfache Erstellung von Liniennetzplänen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Buxtehude, 12. Juli 2018 - LineMap Draw ist eine Software-Anwendung die für eine professionelle und benutzerfreundliche Erstellung von Liniennetzplänen entwickelt wurde. Die fertigen Pläne können anschließend skaliert und ausgedruckt oder gespeichert werden. LineMap Draw ist in mehreren Versionen erhältlich.

Ein Liniennetzplan, auch Netzspinne genannt, dient der schematischen Darstellung öffentlicher Verkehrsnetze. Zur Unterscheidung einzelner Linien werden unterschiedliche Farben verwendet. Dabei wird normalerweise auf topografische Genauigkeit zugunsten einer übersichtlichen und platzsparenden Gestaltung verzichtet und die Linien verlaufen nur waagerecht, senkrecht oder diagonal im 45°-Winkel. Als Erfinder dieses schematischen Netzplans gilt der Brite Harry Beck. Nachdem der von Harry Beck für die Londoner U-Bahn erstellte Netzplan 1933 veröffentlicht wurde haben nach und nach fast alle großen Metropolen diese Darstellung übernommen – der schematische Liniennetzplan gilt heute als Standard.