Kooperation

leogistics und TransCare schließen Kooperation

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Hamburg, 05.09.2018 – Die leogistics GmbH, globaler SAP-Logistikpartner im Bereich SAP Supply Chain Management (SCM) mit Spezialisierung auf Transportation Management, Warehouse Management und Yard Management, und das Logistik Consulting Unternehmen TransCare GmbH starten zum 35. Deutschen Logistik-Kongress eine strategische Zusammenarbeit. Das Ziel: Kunden eine ganzheitliche Optimierung von Standort-, Hub-, Hafen- und Bahnlogistik anzubieten. Dafür bündeln beide Unternehmen ihre Stärken in diesem Bereich. Während sich TransCare auf die Infrastrukturplanung und Optimierung von Verkehrswegen einschließlich Schienennetz am Standort sowie von Kosten und Prozessen konzentriert, berät leogistics bei der Digitalisierung von Logistikprozessen inklusive dem Einsatz neuer Technologien. Außerdem hilft leogistics, Innovationen wie etwa IoT (Internet-of-Things)-Anwendungen zu realisieren.

Stärken verbinden – Portfolio ergänzen

TransCare unterstützt seit mehr als 25 Jahren erfolgreich Unternehmen und öffentliche Auftraggeber in Fragen der strategischen Weiterentwicklung und Neuausrichtung mit Hauptaugenmerk auf Transport und Logistik. Das international tätige Beratungshaus verfügt über Expertenwissen in der Standort-, Hub-, Hafen- und Bahnlogistik mit Fokus auf Kosten-, Infrastruktur und Prozessoptimierung.

Proindex Capital AG: Paraguay eröffnet Botschaft in Jerusalem

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Nun verlegt auch Paraguay – nach den USA und Guatemala – seine Botschaft in Israel nach Jerusalem. Zur Eröffnungsfeier trafen sich Paraguays Präsident Cartes und der israelische Ministerpräsident Netanjahu.

Detego mit neuen IoT- und AI-Lösungen für Einzelhandel auf der NRF 2017

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Graz, 12. Januar 2017 — Detego, Marktführer im Bereich Real Time Business Intelligence für den Modeeinzelhandel, präsentiert zusammen mit Intel auf der weltweit größten Retail-Messe NRF vom 15. bis 17. Januar in New York City am Stand 3125 eine Reihe von IoT (Internet of Things)- und AI (Artificial Intelligence)-Lösungen für Einzelhändler. Das Unternehmen mit Sitz in London und Graz unterstützt globale Mode- sowie Sportbekleidungsmarken dabei, den größten Mehrwert aus RFID-Technologie und Smart Devices zu generieren und nahezu 100 Prozent Bestandsgenauigkeit zu erreichen. Darunter fallen mit dem Handel umgesetzte Pionierprojekte mit “Smart Fitting Rooms” und interaktiven Bildschirmen, die Kunden die Möglichkeit bieten, das Verkaufspersonal über eine Schaltfläche zu informieren, wenn sie ein Kleidungsstück in einer anderen Größe oder Stil wünschen, ohne selbst auf die Verkaufsfläche zu müssen. Der gemeinsame Intel-Detego „Smart Fitting Room“-Showcase vor Ort zeigt einige der neuesten IoT-Technologien im Einzelhandel und demonstriert gleichzeitig, wie eingebettete Sensoren und Echtzeit-Analysen die Art und Weise, wie Einzelhändler ihre Ware managen, verändert und sie mehr über ihre Kunden in Erfahrung bringen lässt. Detego ist der erste Softwarehersteller, der Einzelhändlern detaillierte Informationen zu In-Store KPIs wie die Conversion-Rate im Umkleidebereich und zum Beispiel darüber liefert, welche Artikel zwar häufig anprobiert, aber nicht gekauft werden.

Detego und IER beschließen Zusammenarbeit im französischen Markt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Graz, 9. Januar 2017 — Detego, Marktführer im Bereich Real Time Business Intelligence für den Modeeinzelhandel, und der französische RFID-Systemintegrator IER arbeiten zukünftig zusammen, um Einzelhändlern gemeinsam dabei zu helfen, ihre Bestandsgenauigkeit für effektive Omnichannel-Strategien zu verbessern. Nach Angaben beider Unternehmen bietet die Kombination aus der Analytics- und Merchandising-Software von Detego und den IoT (Internet-of-Things)-Tracking-Lösungen von IER das Beste aus beiden Disziplinen: Artikelmanagement sowie -transparenz auf Einzelteilebene, die Retailer mit verlässlichen Informationen über Artikel in Echtzeit versorgt.

„Zu wissen, ob sich ein bestimmtes T-Shirt im Regal, auf der Verkaufsfläche, im Nachschubprozess oder im Lager befindet, ist entscheidend für einen individuellen Kundenservice und macht schlussendlich den Unterschied, ob das T-Shirt gekauft wird oder nicht,“ sagt Uwe Hennig, CEO von Detego. „Das heißt, ohne zuverlässige Aussagen über Bestände und Verkäufe, sind Retailer nicht in der Lage, ihr Versprechen gegenüber Kunden, im Hinblick auf Click & Collect und Same-Day-Delivery, zu halten.“

Kooperation: UnternehmerTUM und HYVE

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Entrepreneurship meets (Open) Innovation - Gemeinsame Kundenprojekte stehen im Fokus der neuen Partnerschaft.

München, 20. Juni 2016. Die zunehmende Digitalisierung bringt die Bedeutung von Entrepreneurship und Innovation sichtbar zu Tage. Dieser optimal zu begegnen, ist Fundament und erklärtes Ziel der Kooperation von UnternehmerTUM und HYVE.
Die UnternehmerTUM als zentraler Bestandteil des Start-Up Ecosystems an der TU München und Benchmark in Europa bringt umfassendes Know-how rund um das Thema Unternehmensgründung ein, die sich mit der mittlerweile 16-jährigen Expertise der Innovationsagentur HYVE zu den Themen Data, Digital und Design im Innovationsbereich verbindet.

mayato und Humanitarian Logistics Organisation e.V. beschließen Zusammenarbeit

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Berlin, 30. Mai 2016 — Das BI-Analysten- und Beraterhaus mayato startete kürzlich eine Kooperation mit der Humanitarian Logistics Organisation e.V. (HLO), die den gemeinnützigen Sektor bei der Durchführung und Optimierung von logistischen Aktivitäten auf der ganzen Welt unterstützt. So werden etwa die Lagerung und der Transport von Gütern in der Entwicklungshilfe, im Katastrophenfall und bei anderen sozialen Projekten organisiert. Die HLO agiert dabei als Schnittstelle zwischen gemeinnützigen Organisationen, Logistikunternehmen und Forschungseinrichtungen, die im Bereich humanitäre Logistik aktiv sind. Der IT-Bereich inklusive Zugriff auf wichtige Fachinformationen spielt hierbei eine tragende Rolle. An dieser Stelle bietet mayato Hilfeleistung durch den ehrenamtlichen Einsatz von Fachberatern. Aktuell wurde ein Projektteam zusammengestellt, das HLO in konkreten Fragestellungen unterstützt.

„mayato möchten sein gesamtgesellschaftliches Engagement ausweiten und HLO als Non-Profit-Organisation mit seinem IT-Knowhow als Partner zur Seite stehen. Wir freuen uns nach einem erfolgreichen Projektstart über die gute und harmonische Zusammenarbeit“, berichtet Dr. Siegmar Moltzahn, Business Solution Manager Financial Analytics, mayato GmbH.

mayato und Universität Paderborn setzen Kooperation fort

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Berlin, 17. Mai 2016 — Das BI-Analysten- und Beraterhaus mayato und das Center for Risk Management (CeRiMa), Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn, gehen weiterhin gemeinsame Wege. Die seit Juli 2015 bestehende erfolgreiche Kooperation hat zum Ziel, dass beide Seiten durch einen Wissenstransfer profitieren, Forschung und Weiterbildung stärken und demzufolge wissenschaftlich fundierte, praxisnahe Lösungen entstehen. So wurden etwa Projekte wie die Entwicklung des Modells einer Musterfirma, in der die Prozesse eines produzierenden Unternehmens abgebildet sind, die Entwicklung einer durchgängigen Planungslösung über alle Unternehmensteile sowie die Entwicklung von Simulationsmodellen für die Analyse von Veränderungen von Markt- und Umweltparametern, umgesetzt. Zukünftiger Forschungsschwerpunkt ist die Entwicklung eines Modells zur Working Capital Optimierung und zur Sensitivitätsanalyse von Risiken. Um die Bedeutung der Zusammenarbeit von Forschung und Praxis zu betonen, fand am 21. April 2016 im Beisein der Dekanin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Caren Sureth-Sloane und einem der Geschäftsführer der mayato GmbH, Georg Heeren, in den Räumen des CeRiMas die Unterzeichnung des Vertrages zur weiterführenden Forschungskooperation statt.

KYOCERA und Naifu weiten Zusammenarbeit auf den deutschen Markt aus

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Langjähriger französischer Vertriebspartner für Kyocera Keramikmesser übernimmt zusätzlich Distribution in Deutschland

27. Juli 2015 – Kyoto/Neuss – Ab dem 1. August 2015 verantwortet die Firma Naifu den Vertrieb von Kyocera Küchenprodukten in Deutschland. Naifu verfügt bereits über mehr als zehn Jahre Erfahrung mit Kyocera-Produkten am französischen Markt und ist sowohl dem Unternehmen als auch der Kundenseite als langjähriger, zuverlässiger Partner bekannt. Die Keramikmesser und Küchenhelfer von Kyocera passen perfekt ins Portfolio des französischen Distributors, der Experte für den Vertrieb japanischer und französischer Messer ist. Die Firma Naifu stammt aus der Region Midi-Pyrénées, die traditionell für ihre Handwerksfertigkeiten bei der Herstellung von Messern bekannt ist. Durch die Ausweitung der Partnerschaft mit Kyocera forciert Naifu – der Name bedeutet Messer auf Japanisch – sein Engagement auf dem deutschen Markt. Das Unternehmen gehört bereits seit längerem zu den Stammlieferanten der französischen Luxus-Kaufhauskette Galeries Lafayette, die auch einen deutschen Standort in Berlin hat.