Horst Eisenhauer

moin Energie, moinEnergie: Strom- und Gaspreise im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

[BlickPunkt Energie 18.04.2018] Die Strom- und Gaspreise in Deutschland sind kräftig gestiegen. Nach Angaben des Vergleichsportals Verivox liegen die derzeitig durchschnittlichen Preiserhöhungen für Strom und Gas bei fünf bzw. neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im bundesweiten Durchschnitt ist Strom im März 2019 um fünf Prozent teurer als im Vergleich zum Vorjahresmonat. Laut Verivox ist der Durchschnittspreis pro Kilowattstunde binnen eines Jahres von durchschnittlich 27,99 auf 29,42 Cent gestiegen. Für einen Haushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 4.000 kWh bedeutet das Mehrkosten in Höhe von knapp 60 Euro pro Jahr.

Beim Gaspreis ist der Preis für den gleichen Zeitraum (März 2018 und März 2019) durchschnittlich sogar um neun Prozent gestiegen (von 5,6 Cent pro kWh auf aktuell 6,1 Cent je kWh. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh bezahlt dadurch rund 100 Euro mehr an Heizkosten.
Fazit: Die Tarifanalyse hat ergeben, dass die Strompreise höher als jemals zuvor sind und die Gaspreise sind so stark gestiegen wie seit sieben Jahren nicht mehr. Die Preissteigerungen werden bei Strom und Gas in erster Linie mit gestiegenen Beschaffungskosten begründet. Derzeit ist noch kein Ende in Sicht. Der Trend geht weiter nach oben.

Strom Gaswerk: Heizkosten- Milder Winter entlastet Haushalte

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

In der zurückliegenden Heizperiode ist der Bedarf gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken. Laut Auswertung des Tarifportals Verivox mussten Haushalte aufgrund der milden Witterung zwischen Oktober 2018 und März 2019 rund 12 Prozent weniger heizen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die Gaspreise in Deutschland haben zwar in den zurückliegenden Monaten deutlich angezogen, die Preissteigerung wurde aber durch das wärmere Wetter mehr als kompensiert. In der Schlussrechnung zahlten Durchschnittshaushalte welche mit Gas heizen laut Verivox rund neun Prozent weniger als im Vorjahr. Verbraucher mit einer Ölheizung sind waren demgegenüber klar im Nachteil: Heizöl verteuerte sich nämlich so stark, dass sich für die Haushalte trotz milder Witterung ein Kostenplus von rund drei Prozent ergab. Im direkten Vergleich lag die Kostenbelastung beim Gas in der Heizperiode 2018/19 um 16 Prozent Prozent niedriger als beim Heizöl.
Fazit: Neben der Witterung ist vor allem der jeweilige eigene Gastarif entscheidend für die Höhe der jährlichen Heizkosten. Zwischen der teuren Grundversorgung und den günstigeren Gastarifen können je nach Region und Jahresverbrauch Preisunterschiede von 40 Prozent und mehr liegen. Strom│Gaswerk Tarifberater helfen weiter.

moin Energie: Vertriebsoffensive bescherte fast 1.000 Neuverträge in 90 Tagen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Pressemitteilung von: BlickpunktEnergie / PR Agentur: BlickpunktEnergie

[Wiesmoor, 17.04.19] Neues System und innovative Energiedienstleistungen der Firma moinEnergie GmbH & Co. KG aus Wiesmoor zeigen eine gute Wirkung. Die Resonanz und das Feedback auf den neuartigen Kundenservice sind durchwegs zustimmend. Naturgemäß ist der Wettbewerb weniger begeistert.

Strom Gaswerk: Preissteigerungen – Netze Preistreiber der Energiewende

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

[BlickpunktEnergie 06.05.2019] Stromverbraucher müssen sich 2019 für die Nutzung der Stromnetze 2019 auf deutlich höhere Preise einstellen. Das ergeben Berechnungen von „Agora Energiewende“. Die von den Regulierungsbehörden genehmigten Erlöse für die Netzbetreiber summieren sich demnach in diesem Jahr auf 24 Milliarden Euro.

Es kommen laut Agora voraussichtlich noch 1,5 bis zwei Milliarden Euro hinzu, weil diese aufgrund einiger neuer Regelungen nicht mehr den Netzentgelten zugeordnet werden, sondern als neue Umlage abgerechnet werden. Als Konsequenz daraus werden die Netzkosten laut Agora voraussichtlich um sechs bis acht Prozent steigen.

Die Netzkosten die ein Haushaltskunde bezahlen musste, beliefen sich 2018 auf 7,17 Cent je Kilowattstunde. EEG-Umlage und die Netzentgelte summieren sich somit auf über 50 Milliarden Euro. Ein Hauptgrund für steigende Netzentgelte sind die massiven Investitionen in den Netzausbau damit die erneuerbaren Energien integriert werden können. EEG-Umlage, Netzkosten und andere Umlagen und Abgaben addieren sich so zu Strompreisen für Haushaltskunden von durchschnittlich rund 30 Cent je einzelne Kilowattstunde. Damit sind die deutschen Strompreise für Haushaltskunden die höchsten in Europa.

moin Energie - moinEnergie: Der Ausbau der Stromnetze in Niedersachsen geht voran

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Pressemitteilung von: Agentur: BlickpunktEnergie
Foto: ECN Energie GmbH (Fotoarchiv)

Ausbau der Stromnetze in Niedersachsen geht voran
Hannover - Der Ausbau der Stromnetze in Niedersachsen schreitet voran. Jetzt hat der Netzbetreiber TenneT im Umspannwerk Dörpen nahe Papenburg die Bauarbeiten zum Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung gestartet. Die Leitung soll Windstrom bis ins Ruhrgebiet transportieren.

Mit dem Baubeginn der 380-kV-Leitung von Dörpen nach Meppen in Niedersachsen geht ein weiterer Streckenabschnitt in die Umsetzung. Das Projekt ist zudem das erste von acht Pilotvorhaben zur Erprobung der Teilerdverkabelungsoptionen im Drehstromnetz in Niedersachsen.

moin Energie als Energiedienstleister "vor Ort" in Ostfriesland beliebt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Pressemitteilung von: Presseagentur: BlickpunktEnergie Foto: ECN Energie GmbH (Fotoarchiv)

[BlickpunktEnergie 07.08.2019] Wie in jedem Jahr wurden auch im Februar diesen Jahres 500 ausgewählte Strom- und Gaskunden des regionalen Energiedienstleisters über die Zufriedenheit befragt. Die jetzt vorliegenden Ergebnisse bestätigen die Stärken des lokalen Energiedienstleisters. In vielen Bereichen erteilten die Kunden Spitzennoten, aber die Befragung zeigte auch Verbesserungspotenziale auf.

Eine überwiegend positive Wahrnehmung attestieren moinEnergie-Kunden ihrem Energieversorger vor Ort. So wurde die Frage „Würden Sie sich wieder für moinEnergie als Ihren Energiedienstleister für Strom- und Gas entscheiden?“ mit einer Bestnote beantwortet. Auch die Weiterempfehlungsquoten spiegeln die Zufriedenheit der moinEnergie-Kunden wieder. Ebenfalls Positiv bewerteten die Befragten Kunden das moinEnergie Tarif- und Informationsangebot . Kunden lobten insbesondere die Tarifvielfalt. So stehen den Kunden 6 Strom- und 5 Gastarife zur Auswahl zur Verfügung. Die Informationsangebote bewerteten die befragten Kunden mit Befriedigend in Bezug auf den Umfang, Verständlichkeit und Nützlichkeit. "Hier müssen wir etwas tun" sagt Vertriebschef Markus Stolle.

Strom Gaswerk – NordseePower: Verweigerung bei der CO2-Bepreisung schadet dem Klima und den Menschen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

[BlickpunktEnergie 06.05.2019] "Preise für Benzin, Diesel, Öl und Gas müssen laut Mitteilung Bundesverband WindEnergie selbstverständlich die klimaschädlichen CO2-Folgekosten beinhalten. Nur über ehrliche Preise lässt sich eine steuernde Wirkung erreichen führt der Bundesverband weiter aus und es sei falsch zu behaupten, dass gerade Berufspendler und Geringverdiener übermäßig belastet würden. Die Politik habe es selbst in der Hand entlastende Regelungen vorzusehen. Dazu könne beispielsweise gehören, preiswerten Erneuerbaren Strom direkt vor Ort in Mobilität und Wärme nutzbar zu machen", unterstrich Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie.

Strom Gaswerk: Strom- und Gaspreise im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

[BlickPunkt Energie 02.05.2019] Die Strom- und Gaspreise in Deutschland sind kräftig gestiegen. Nach Angaben des Vergleichsportals Verivox liegen die derzeitig durchschnittlichen Preiserhöhungen für Strom und Gas bei fünf bzw. neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im bundesweiten Durchschnitt ist Strom im März 2019 um fünf Prozent teurer als im Vergleich zum Vorjahresmonat. Laut Verivox ist der Durchschnittspreis pro Kilowattstunde binnen eines Jahres von durchschnittlich 27,99 auf 29,42 Cent gestiegen. Für einen Haushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 4.000 kWh bedeutet das Mehrkosten in Höhe von knapp 60 Euro pro Jahr.

Beim Gaspreis ist der Preis für den gleichen Zeitraum (März 2018 und März 2019) durchschnittlich sogar um neun Prozent gestiegen (von 5,6 Cent pro kWh auf aktuell 6,1 Cent je kWh. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh bezahlt dadurch rund 100 Euro mehr an Heizkosten.
Fazit: Die Tarifanalyse hat ergeben, dass die Strompreise höher als jemals zuvor sind und die Gaspreise sind so stark gestiegen wie seit sieben Jahren nicht mehr. Die Preissteigerungen werden bei Strom und Gas in erster Linie mit gestiegenen Beschaffungskosten begründet. Derzeit ist noch kein Ende in Sicht. Der Trend geht weiter nach oben.

Strom Gaswerk: Kartellamt Niedersachsen verpflichtet elf Energieversorger zu Preissenkungen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

[Wiesmoor 24.04.2019] Das Kartellamt Niedersachsen hat bei elf Strom – und Gasversorgern wegen überhöhter Preise eingegriffen. Die Versorgungsunternehmen passen ihre Preise nun an, davon profitieren bis zu 490.000 Kunden.
Wegen überhöhter Tarife hat die niedersächsische Kartellbehörde elf Strom- und Gasversorger in Niedersachsen zu Rabatten gezwungen. Die Unternehmen hätten sich in den sogenannten Grundversorgungstarifen zu „einer erheblichen Senkung ihrer Preise“ verpflichtet, teilte das Niedersächssische Wirtschaftsministerium am vergangenen Donnerstag mit. Davon sollen nach Angaben etwa 490.000 Kunden profitieren.

Seiten