Home Office

Wieso das Home Office im Trend liegt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Immer mehr Menschen machen es vor. Aus dem heimischen Arbeitszimmer verfassen sie Texte, verwalten Dokumente und kreieren Inhalte für Auftraggeber auf der ganzen Welt. Sie sind nicht weisungsbefugt und genießen die Freiheit der Selbstständigkeit. In den vier Wänden lässt es sich meistens leichter arbeiten. Wenn man sich einen Kaffee kochen will, dann tut man das. Sollte mal eben Besuch vorbeischauen, kann man flexibel seine Arbeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortführen. Das Home Office bietet viel Komfort und Luxus, den andere Arbeitsplätze einfach nicht zur Verfügung stellen.

Aber auch zwischen Home Office Jobs gibt es große Unterschiede. Manche Personen sind in Vollzeit berufstätig und finden nicht die Zeit, sich von ihrem eigentlichen Job zu lösen. Andere Menschen suchen eine Möglichkeit, nebenberuflich Geld zu verdienen ohne langfristig Zeit und Kapital zu binden.

Flexible Arbeitszeitmodelle vor allem bei berufstätigen Müttern beliebt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Am 14. Mai ist Muttertag. Über ein kleines Geschenk als Dankeschön, ein bisschen freie Zeit und Unterstützung bei den vielen To Do’s freuen sich alle Mamis, vor allem die Berufstätigen. Denn die Doppelbelastung ist auf Dauer anstrengend. Eine gute Lösung kann hier das Arbeiten vom Home-Office aus sein. Fast jedes vierte Unternehmen (39%) in Deutschland bietet es an und mit 56 Prozent nutzen es vorrangig Mütter, so das Ergebnis des Randstad-ifo-flexindex. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Für Mütter bietet das Home-Office die Chance, Kinderbetreuung und Job unter einen Hut zu bringen. Wenn das Kind zum Beispiel krank ist, können sie zuhause bleiben und die Arbeit in einer ruhigen Minute per Laptop und Smartphone vom Wohnzimmer aus erledigen.

Die hohe Nutzungsrate von Home-Office bei Müttern zeigt darüber hinaus: Wenn Arbeitgeber familienfreundliche Arbeitsmodelle anbieten, sind sie für Frauen attraktiver. „Noch mehr Unternehmen sollten nachziehen und Home-Office anbieten. In Zeiten von Fachkräftemangel kann sich heute niemand mehr erlauben, auf fachliches Know-how zu verzichten“, so Petra Timm, Director Group Communications bei Randstad Deutschland. Nach wie vor scheint die Verzahnung von Familien- und Berufsleben mehr für Frauen wichtig zu sein. Laut Umfrage nehmen nämlich nur 39 Prozent der Väter das Angebot in Anspruch, von zu Hause aus zu arbeiten.