Goldgewinnung

Proindex Capital Invest über Quecksilber in Paraguay

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Quecksilber gelangt in Paraguay vor allem durch die Müllverbrennung in die Atmosphäre

Suhl, 12.11.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Andreas Jelinek von der Proindex Capital Invest mit dem Quecksilber-Problem in Paraguay. „Quecksilber gelangt vor allem durch die Müllverbrennung, aber auch durch die Goldgewinnung in die Atmosphäre. Bis 2020 hat Paraguay nun beschlossen, das der Import von Quecksilber endgültig zu verbieten“, so Andreas Jelinek weiter. Quecksilber findet man auch in Alltagsgegenständen wie beispielsweise Batterien und Energiesparlampen. „Quecksilber ist hoch giftig und umweltschädlich. Hinsichtlich der immer zunehmenden Umweltverschmutzung ist ein Verbot von Produkten, die dieses Metall enthalten, zwingend notwendig. „Produkte, die vor allem Paraguay betreffen sind Leuchtstofflampen, Strahler, Batterien und Thermometer. Giftig und gefährlich wird das Metall, wenn es in die Umwelt gelangt. Dies geschieht unter anderem, wenn Menschen es nicht ordnungsgemäß entsorgen“, so Andreas Jelinek von der Proindex Capital Invest weiter. Bei der Goldgewinnung in Paso Yobai, Guairá kommt es zu einer sehr hohen unsachgemäßen Ausschüttung von Quecksilber.