Gegenwartsliteratur

'Blutige Lippe' – Das neue regionale Krimifestival entlang der Lippe (13. 2. – 8. 4. 2016)

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Mit ihren ca. 220 km Länge umspannt die Lippe ein Gebiet von 4887,671 km. Von Bad Lippspringe bis Wesel werden die 1.874.000 Einwohner im Einzugsgebiet mit einem ganz neuen, regionalen Krimifestival unterhalten, „Blutige Lippe“.
Schon seit der Zeit der alten Römer hat die Lippe das Leben der Anwohner geprägt und beeinflusst. Neben der Nutzung für die Schifffahrt und der Bedeutung für die Industrie ist auch die Natur rund um die Lippe eine Inspirationsquelle für das kulturelle Leben in der Region. An vielen Orten bieten die Städte und Gemeinden ihren Bewohnern ein abwechslungsreiches Kunst- und Kulturprogramm, bei dem die Lippe immer wieder eingebunden wird.

"Blutige Lippe" rückt den Fluss nun noch mehr in die Öffentlichkeit und schlägt ein neues Kapitel rund um die Lippe auf. Die Lippeauen, die Naturschutzgebiete, die Wehre und Schlagden, aber auch die Schleusen und Kraftwerke entlang dieses Flusses sind alles Orte, über die spannende Geschichten erzählt werden könnten. Sicher ist die Lippe selbst schon oft Zeugin eines Verbrechens geworden!

Die namhaften Krimiautorinnen und -autoren haben die teilnehmenden Orte entlang der Lippe bereits 2015 für Recherchen besucht, und im Festivalzeitraum (13. Februar bis 8. April 2016) kehren sie an die Tatorte zurück, um ihre Geschichten den Bewohnern und Krimifans in einem musikalischen und kulinarischen Rahmen zu präsentieren.

Roman »Flucht aus Babylon« neu im Handel erhältlich

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Viel Komik, Klamauk und wilde Odysseen.
Der erste Roman von Stefan Kämpfen ist ein Angriff auf die Lachmuskeln.

Fünf Jahre lang hat der Autor Stefan Kämpfen von der ersten Idee bis zur definitiven Umsetzung an seinem neuen Roman »Flucht aus Babylon« gearbeitet. Seit Beginn der kalten Jahreszeit ist das Erstlingswerk sowohl als Taschenbuch wie auch als E-Book im Handel erhältlich. Der sympathische Protagonist und seine irrwitzigen und haarsträubenden Geschichten sorgen nicht nur auf der nächsten Urlaubsreise für herzhafte Lacher sondern eignen sich auch in kühlen Herbst- und Wintertagen als Seelenwärmer.

Flucht aus Babylon:
Im Mittelpunkt steht Eddie Springer, ein liebenswürdiger Tunichtgut auf der Schwelle ins mittlere Alter, der in seinem tristen Alltag immer wieder Spielball von streitsüchtigen Kleingeistern und autoritären Alpharüden wird, denen er es partout nicht recht machen kann. In vielen witzigen und absurden Szenen versucht sich der bedauernswerte Fettnäpfchentreter aus seinem Dilemma zu befreien, um endlich in einem neuen, glanzvolleren Leben durchzustarten. »Bereits im Titel des Buches wird deutlich, wovon der Hauptdarsteller fliehen will«, so der Autor, »denn Babylon wird sowohl in der Rastafari-Bewegung als auch in der Bibel als Gesellschaftssystem und Machtzentrum dargestellt, das korrupt und unterdrückend ist.«