Frühgeburten

Genossenschaft Green Value SCE: Klimawandel führt im brasilianischen Amazonas zu Frühgeburten

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Extreme Wetterbedingungen und Überschwemmungen, die durch den Klimawandel verschlimmert werden, beeinträchtigen die Gesundheit von Babys, die im Amazonas-Regenwald geboren wurden.

Suhl, 04.03.2021. Luke Parry von der Lancaster University in Großbritannien und seine Kollegen verglichen die Niederschlagsmengen mit dem Geburtsgewicht und der Schwangerschaftsdauer von fast 300.000 Babys, die zwischen 2006 und 2017 im brasilianischen Amazonasgebiet geboren wurden. „Sie fanden heraus, dass Babys in Flussgemeinden nach extremen Wetterbedingungen wie Überschwemmungen und Dürren eher früh und untergewichtig geboren wurden. Niedrige Geburtsgewichte und Frühgeburten sind mit negativen Ergebnissen in Bezug auf Bildung, Gesundheit und Einkommen während des gesamten Lebens und nachfolgender Generationen verbunden“, kommentieren die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE die Studie.

Babys, die nach extremen Regenfällen geboren wurden, waren im Durchschnitt 183 Gramm leichter als zu anderen Zeiten, wobei der Abstand in den sozioökonomisch am stärksten benachteiligten Gruppen auf 646 Gramm zunahm. Dieser Unterschied ist höher als in früheren Studien, in denen die Auswirkungen extremen Wetters auf Babys in anderen Ländern wie Indien, Mexiko und Vietnam untersucht wurden. Der Effekt war auch bei der Kontrolle der Schwangerschaftsdauer vorhanden - mit anderen Worten, das niedrigere Geburtsgewicht war nicht nur auf Frühgeburten zurückzuführen.