fossile Brennstoffe

Green Value SCE: Plastikmüll im weltweiten Vergleich

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Zwanzig Unternehmen produzieren 55 Prozent des weltweiten Plastikmülls.

Suhl, 23.05.2021. „Laut Plastic Waste Makers Index sind zwanzig Unternehmen dafür verantwortlich, mehr als die Hälfte aller Einweg-Plastikmüllprodukte der Welt zu produzieren, die Klimakrise zu befeuern und eine Umweltkatastrophe zu verursachen. Zu den globalen Unternehmen, die für 55 Prozent der weltweiten Kunststoffverpackungsabfälle verantwortlich sind, gehören laut einer umfassenden neuen Analyse sowohl staatliche als auch multinationale Unternehmen, darunter Öl- und Gasriesen sowie Chemieunternehmen“, erklären die Experten der Green Value SCE Genossenschaft.

Der Plastic Waste Makers Index zeigt zum ersten Mal die Unternehmen, die Polymere herstellen, die zu wegwerfbaren Plastikgegenständen werden, von Gesichtsmasken bis zu Plastiktüten und Flaschen, die am Ende ihrer kurzen Lebensdauer die Ozeane verschmutzen oder verbrannt oder auf Mülldeponien geworfen werden. Die Studie zeigt auch, dass Australien vor den USA, Südkorea und Großbritannien eine Liste von Ländern anführt, in denen pro Kopf die meisten Einweg-Plastikmüll erzeugt werden.

Genossenschaft Green Value SCE: Wie es der Umwelt 2021 ergehen könnte

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Corona-Pandemie hat sich im Jahr 2020 teilweise positiv auf die Umwelt ausgewirkt – die Green Value SCE gibt einen vorsichtig optimistischen Ausblick für 2021.

Suhl, 19.01.2021. „In diesem Jahr kommen eine Reihe von Dingen zusammen, um eine kohlenstoffärmere Zukunft zu erreichen. Vor allem politisch dürfte sich einiges tun. Nie war die Bereitschaft der Regierungen weltweit so hoch, etwas für ein besseres Klima zu tun. Die Politik und die Wirtschaft stehen nämlich enorm unter Druck. Daher sind die jüngsten Klimaschutzverpflichtungen aus Großbritannien, der EU, dem neuen amerikanischen Präsidenten Joe Biden und sogar China natürlich nicht ganz uneigennützig“, so die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE.

„Zum ersten Mal werden Investitionen in erneuerbare Energien die Investitionen in fossile Brennstoffe übertreffen. Das Timing könnte dabei kaum besser sein. Denn nachdem sich die Umwelt 2020 dank der Corona-Pandemie ein wenig erholen durfte, steht in diesem November der globale COP26-Klimagipfel an. Es wird vor allem um Lösungen für den Klimawandel gehen. Und dabei wird künstliche Intelligenz eine besonders große Rolle spielen“, so die Experten der Green Value SCE Genossenschaft weiter.

Proindex Capital AG: Solaranlagen als Energiequellen Paraguays

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Paraguay erzielt positive Ergebnisse bei Solaranlagen, welche eine wichtige Energiequelle des südamerikanischen Staates darstellen.

Suhl, 07.10.2019. Paraguay widmet sich stetig dem Vorhaben, mehr Solaranlagen zu bauen. Dies bestätigt auch Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Dabei bezieht er sich vor allem auf den Technologiepark Itaipú (PTI-Py) und das binationale Wasserkraftwerk Itaipú, welche derzeit zwei Solaranlagen in Chaco betreiben. „Chaco liefert positive Ergebnisse, was die Energieversorgung in Paraguay betrifft. Die Solaranlagen befinden sich in Joel Estigarribia und in Mayor Pablo Lagrernza, beide Ort sind knapp 700 und 800 Kilometer von der paraguayischen Hauptstadt Asunción entfernt“, so Jelinek von der Proindex Capital AG.

„Die neuen Energiequellen Paraguays zeigen eine Bereitschaft des Landes gegenüber Nachhaltigkeit und erneuerbaren Energien. Es geht um saubere Energiequellen, die auch problemlos von der Bevölkerung in abgelegenen Regionen Paraguays genutzt werden können und sollen“, erklärt Jelinek von der Proindex Capital AG weiter.