Expansion Paraguay

Proindex Capital AG: Rinderproduktion bedroht Paraguays Chaco-Biom

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Rinderproduktion ist der weltweit größte Treiber für den Verlust tropischer Wälder mit verheerenden Auswirkungen auf Klima, Artenvielfalt und Menschen. Das trifft auch auf das Chaco-Biom in Paraguay zu.

Suhl, 05.05.2020. „Paraguay weist eine der höchsten Entwaldungsraten der Welt auf, was hauptsächlich auf die rasche Ausweitung der Viehzucht zurückzuführen ist, insbesondere in der westlichen Gran Chaco-Region – einem stark artenreichen und dünn besiedelten Trockenwald-Ökosystem“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG.

Experten sagen voraus, dass der Wald und andere einheimische Vegetation innerhalb von Jahrzehnten verschwinden könnten, wenn die derzeitige Expansionsrate im Gran Chaco anhält.
„Da Paraguay neue globale Märkte für die Expansion in Betracht zieht und eine neue Waldüberwachungsplattform implementiert, deutet ein neuer Bericht darauf hin, dass das Land eine einzigartige Gelegenheit hat, auf eine großflächige nachhaltige Viehproduktion umzusteigen und die Entwaldung erheblich zu reduzieren“, lobt Jelinek von der Proindex Capital AG allerdings.

Zwischen 1987 und 2012 löschte Paraguay fast 4,4 Millionen Hektar Wald aus, hauptsächlich um Rinderfarmen im westlichen Teil des Landes zu erweitern – einer semiariden Region, die einst von Trockenwäldern und Savannen dominiert wurde, die als Gran Chaco-Biom bekannt waren erstreckt sich von Paraguay in das benachbarte Bolivien, Argentinien und Brasilien.