Comacchio

Ferrara entdecken auf seiner jüdischen Spur

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Renaissance-Stadt Ferrara in der Emilia-Romagna bietet Besuchern zahlreiche Möglichkeiten, das Flair und den Rhythmus der Stadt von seiner Geschichte her zu entdecken. Das Museum MEIS öffnet seine Pforten vom 12. April bis zum 15 September für die Ausstellung „Il Rinascimento parla ebraico“, Die Renaissance spricht hebräisch, und lädt damit zu einem weiteren Entdeckungstour in die Stadt am Po ein

Und zu Ostern in die Natur – Frühlingserwachen im Mündungsdelta des Po

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Mit der beliebten Veranstaltungsreihe „Primavera Slow“ bietet das UNESCO-Biossphärenreservat Parco del Delta del Po 14 eventreiche Wochen vom 22. März bis 23. Juni 2019, und das Highlight über die Ostertage ist die „Pasqua Slow“ vom 19. bis zum 22. April – mit Bike & Boat

Der größte Strom Italiens, der Po, ist nicht nur eine der Lebensadern des Landes sondern bietet auch noch an seiner Mündung in die Adria paradiesischen Reichtum: unberührte Natur pur. Hier hat sich ein einzigartiges Ökosystem herausgebildet, zu dessen Schutz der Naturpark Parco del Delta del Po gegründet wurde.

Sommerhoch an der Adria: Ferragosto

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Im Adria-Seebad Comacchio läuft der Sommer zur Hochform auf: Ferragosto ist der italienische Sommer-Gute-Laune-Tag am 15. August. Ihm voraus geht in Comacchio das traditionelle Fest der Gastfreundschaft, die Sagra dell’Ospitalità, am 14. August. Eine Woche voller Ausgelassenheit und Spaß.
Ferragosto, der 15. August, ist ein italienisches Phänomen. Ursprünglich als Mariä Himmelfahrt begangen, gilt dieser Tag, um den herum viele Italiener ihren gesamten Urlaub organisieren, als der heißeste Tag des Sommers und als Höhepunkt der Saison. Während das Leben in den Städten still steht, blühen die Strände auf und locken mit zahlreichen Aktivitäten. Diese Tage am Meer sind voller lebendiger Veranstaltungen und werden gegen Mitternacht oft mit farbenprächtigem Feuerwerk abgeschlossen.
So auch im Adria-Seebad Comacchio, unweit der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Ferrara in der italienischen Region Emilia-Romagna. Comacchio, das malerische, von Kanälen durchzogene mittelalterliche Örtchen hat sage und schreibe sieben feinste Sandstrände zu bieten, die wie Perlen aneinandergereiht sind, und von denen jedes einen besonderen Charakter aufweist. Sie sind ausgezeichnet mit der Blauen Flagge, dem internationalen Umweltzeichen für nachhaltigen Tourismus an Stränden und Binnengewässern.

An der Adria tummelt sich der Tintenfisch

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der Sommer wird eingeläutet an der Adria in der Emilia-Romagna. Im mittelalterlichen Hafenstädtchen Comacchio mit seinen Sage und schreibe sieben Strandbädern wird am 19. und 20. sowie am 26. und 27. Mai die Sagra della Seppia e della Canocchia gefeiert, das riesige Volksfest rund um den Tintenfisch und den Heuschreckenkrebs. Und viele Feste folgen.
Sie ist ein wahrer Publikumsrenner, die Sagra della Seppia e della Canocchia, das Volksfest, auf dem sich alles um die zwei Köstlichkeiten des Mittelmeeres dreht, um den Tintenfisch und um den Heuschreckenkrebs. Für das Fischerdörfchen Porto Garibaldi, das zu Comacchio gehört, hat sich das Fest, italienisch „Sagra“, in den letzten acht Jahren zu einem bedeutenden Aushängeschild der Gastronomie entwickelt. Zahlreiche Gäste kommen zu diesem Ereignis teils von weit her. Im letzten Jahr waren es 4000 Besucher, die sich im Festzelt mit Spezialitäten rund um Tintenfisch und Krebs in zahlreichen Variationen und auf höchstem kulinarischen Niveau, verwöhnen ließen.
Ein gesamtes Menü wird mit den Meeresspezialitäten angeboten: feinste Muschelsuppe, kleine Nudeln, Sedanini, mit Krebsfleisch oder Tintenfischvariationen mit Gemüse und Polenta, frittiert, gekocht oder gratiniert, lassen jedem das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Kommt der Frühling geflogen: Birdwatching im Mündungsdelta des Po

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der UNESCO-Biosphärenpark Parco del Delta del Po begeht vom 17. März bis zum 24. Juni die Naturerlebnisreihe Primavera Slow mit zahlreichen Veranstaltungen, auf denen man in ein einzigartiges Ökosystem eintauchen kann. Höhepunkt ist sicherlich die IX. Internationale Birdwatchingmesse vom 28. April bis zum 1. Mai in Comacchio
Man hat nicht oft Gelegenheit, ein Biosphärenreservat zu besuchen, und dieses hier ist besonders: auf 66.000 ha erstreckt sich der Parco del Delta del Po, da wo sich der stolze Fluss Po in einem weiten Mündungsdelta in die Adria ergießt. Eine alte Kulturlandschaft voller Inselchen, und Dämme, die Zonen mit Wasser unterschiedlichen Salzgehalts hervorbringt. Daraus ist ein einzigartiges Ökosystem entstanden, das 2015 den UNESCO-Titel erhielt. Der Besucher findet hier eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt vor, allen voran die Vögel. Und unter denen sind besonders beliebt: die rosaroten Flamingos.
Vor vielen Jahren schon haben Vogelkundler dieses Gebiet nahe des mittelalterlichen Comacchio für sich entdeckt, weshalb das Städtchen mittlerweile den Beinamen „Stadt des Birdwatching“ trägt.

Das Christkind auf dem Wasser

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Renaissancestadt Ferrara sowie das Adriaseebad Comacchio läuten die Feiertagssaison mit zahlreichen Attraktionen ein, darunter auch Krippen auf dem Wasser

Ferrara und Comacchio, die beiden Perlen in der italienischen Region Emilia-Romagna, locken den Besucher auch im Winter an: geschichtsträchtige Orte in einer schönen, vom Wasser geprägten Landschaft mit einer hervorragenden Küche. Die UNESCO-Renaissancestadt Ferrara mit ihren prächtigen Palästen und das nur knapp 50 km entfernte gemütliche, von mittelalterlichen Kanälen durchzogene Comacchio, das von vielen liebevoll als „Strand von Ferrara“ bezeichnet wird, bieten auch traditionsreiche Feierlichkeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel. Dazu gehören sicherlich die „presepi sull’acqua“, die Krippen auf dem Wasser.

Der Brauch, Krippen auf dem Wasser aufzubauen, oft unter Brücken, ist in Italien weit verbreitet und stellt auch in der Landschaft zwischen dem Po und seinem Mündungsdelta den malerischen Höhepunkt an den Weihnachtstagen in vielen Orten dar.

Alles Aal an der Adria

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Vom 29. September bis zum 15. Oktober feiert das Adriaseebad Comacchio die „XIX. Sagra dell’Anguilla“, das große Volksfest rund um den Aal
Es zählt zu den kulinarischen Top-Events von Comacchio und ist weit darüber hinaus berühmt: die „Sagra dell’Anguilla“, das große Volksfest rund um den Aal. Zum 19. Mal wird es nun schon begangen, vom 29. September bis zum 15. Oktober. Ausgefallene Fischdelikatessen werden unter freiem Himmel angeboten und machen die „Sagra“ zusammen mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm zu einem Ereignis, das weit über die Region hinaus bekannt und berühmt ist.
Comacchio liegt nur knapp 50 km von der UNESCO-Renaissance-Stadt Ferrara entfernt, in der Emilia-Romagna, die für ihre exquisite Gastronomie und für die Hochwertigkeit ihrer landwirtschaftlichen Produkte besonders berühmt ist. Um hier mit einem kulinarischen Volksfest hervorzustechen, muss man einiges zu bieten haben. Und das hat die „Sagra dell’Anguilla“.

Adriaglühn in Rosarot

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Am 7. Juli feiert die Adriaküste zum 12. Mal „La Notte Rosa“ – für das Seebad Comacchio der Auftakt zu einem Sommer voller Veranstaltungen
Comacchio, das heißt feinster Sand, hervorragende Wasserqualität und dazu ein von der UNESCO anerkanntes Biosphärenreservat, sprich - ein Sommerparadies. Die Gemeinde Comacchio liegt ideal im Mündungsdelta des Po, in der Emilia-Romagna, und bietet für jeden Geschmack etwas. Die sieben Strandbäder, „sette lidi“, sind wie Perlen aneinandergereiht: In Scacchi und Pomposa ist man besonders familienfreundlich, für Kanuten und Segler bietet Lido delle Nazioni zusätzlich zum Meer auch noch einen See, Lido degli Estensi lockt mit mondäner Shoppingmeile, Lido di Volano ist besonders naturbelassen, Porto Garibaldi verzaubert mit dem Charme eines Fischerdorfes und Lido di Spina, in einem alten Pinienhain verborgen, überrascht mit dem Museum für moderne Kunst Remo Brindisi, einem spektakulären Bau der Mailänder Architektin Nanda Vigo.
Italiener lieben den Sommer und das gemeinsame Feiern im Freien. Und so hob Andrea Gnassi 2007 ein gigantisches Sommerfest aus der Taufe, „La Notte Rosa“, die rosa Nacht. Er machte den ersten Freitagabend im Juli zu einer Art sommerlichem Neujahrsfest, widmete es den Frauen und erhob die pastellige Farbe Rosa zum Symbol für Liebe, Schönheit und Leidenschaft.

Musik wo man geht und steht in Ferrara und Comacchio - 30. “Ferrara Buskers Festival”

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Vom 17. bis zum 27. August 2017 lädt die UNESCO Renaissance-Stadt Ferrara ein zum 30. „Ferrara Buskers Festival“, dem großen Festival der Straßenmusik. Stimmen und Rhythmen aus aller Welt tauchen die Stadt am Po in magische Atmosphäre, bereichert von Aromen der typischen Küche der Emilia-Romagna. Ehrengast im Jubiläumsjahr ist New York. Den musikalischen Auftakt „Buskers Festival On Tour“ macht am 18. August die Lagunenstadt Comacchio, wo Musiker die malerische Altstadt in den Klang ihrer Länder tauchen.
Musik auf der Straße? Das ging nicht immer. Vor 30 Jahren lauschte der passionierte Musikliebhaber Stefano Bottoni einem Straßenmusiker und wurde Zeuge, wie dieser dabei mit einem Bußgeld belegt wurde. Um der Straßenmusik einen würdigen Rahmen zu bieten, gründete er das „Ferrara Buskers Festival“. Was klein begann, ist mittlerweile das größte Festival der Straßenmusik weltweit. Vom 17. August bis zum 27. August 2017 (außer am 21. August) öffnet die Stadt am Po ihr historisches Zentrum, das den UNESCO Titel der Renaissance-Stadt trägt, für Rhythmen und Stimmen aus über 30 Ländern.

Comacchios neuestes archäologisches Glanzstück

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Ein Museum zur Geschichte des jahrtausendealten Podeltas ist seit Kurzem der ganze Stolz der adriatischen Kleinstadt

Seit dem 25. März 2017 ist das malerische Adriastädtchen Comacchio in der italienischen Region Emilia-Romagna um eine bedeutende Attraktion reicher: Nach rund 30-jähriger Planungszeit hat das brandneue Museo Delta Antico in der Via Agatopisto seine Pforten geöffnet. Etwa 2.000 Ausstellungstücke werden dort künftig Einblick in die Entwicklung und Geschichte des jahrtausendealten Podelta-Gebietes geben, von der Bronzezeit bis zum Mittelalter, um genauer zu sein. Fachmännische Rekonstruktionen und interaktive Elemente lassen den Sprung in die Vergangenheit für die Besucher noch zusätzlich zu einem ganz besonders anschaulichen Erlebnis werden.

Seiten