Carnival Cruise Line

Carnival Radiance nach 200-Millionen-Dollar-Umbau getauft

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Vom Bug bis zum Heck modernisiert, in neuer Rumpflackierung und unter neuem Namen präsentierte sich die Carnival Radiance (vormals Carnival Victory) anlässlich ihrer Taufe im kalifornischen Long Beach (Los Angeles).

Stolze 200 Millionen US-Dollar hat sich die amerikanische Reederei die Komplett-Renovierung des für knapp 3.000 Passagiere ausgelegten Schiffs kosten lassen. Zum Einsatz kommt es künftig (ab/bis Long Beach) auf drei- und viertägigen Kreuzfahrten entlang der US-Westküste. Ziele sind dabei Catalina Island sowie das mexikanische Ensenada an der Baja California.

Als Taufpatin der Carnival Radiance fungierte Lucille O’Neal, Mutter der Basketball-Legende und Carnival’s Chief Fun Officer Shaquille O’Neal. Dieser durfte dann auch noch das Big Chicken offiziell eröffnen, das zweite von ihm inspirierte Restaurant der Flotte, in dem Gerichte nach den Rezepten seiner Familie serviert werden.

Weitere gastronomische Angebote sind u.a. Guy’s Pig & Anchor Bar-B-Que Smokehouse, das italienische Familienrestaurant Cucina del Capitano oder Bonsai-Sushi, wo asiatische Köstlichkeiten auf die Gäste warten. Drinks gibt es z.B. in der Heroes Tribute Bar oder im bekannten RedFrog Pub.

Die komplette Umgestaltung der Carnival Radiance umfasste auch alle öffentlichen Sektoren des Schiffs, einschließlich des Wasserparks, des Spa- und Wellness-Bereichs sowie der Liquid Lounge, in der die preisgekrönten Shows performt werden.

Mit der Jubilee erhält Carnival Cruise Line drittes LNG-betriebenes Schiff – Neubau kreuzt ab 2023 in der Karibik

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Neben der Mardi Gras sowie der Carnival Celebration, deren Auslieferung für Ende des kommenden Jahres geplant ist, erhält Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) 2023 einen dritten Neubau der Excel-Klasse. Der auf der Papenburger Meyer-Werft gebaute Kreuzer wird Carnival Jubilee heißen und wie seine Schwesterschiffe mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben.

Auch sonst finden sich auf der Jubilee viele Features, die schon auf der bereits im Einsatz befindlichen Mardi Gras für Furore sorgen. Neben der spektakulären Achterbahn „Bolt“ ist das insbesondere das über drei Decks reichende Atrium, das dank einer riesigen Fensterfront einen atemberaubenden Blick aufs offene Meer bietet.

Während die Passagiere hier tagsüber bei einer Tasse Kaffee oder einem kleinen Snack der Live-Musik lauschen, wird die Location abends zur Bühne, auf der Künstler eigens für Carnival entwickelte Shows präsentieren.

Heimathafen der Carnival Jubilee wird Galveston im US-Bundesstaat Texas. Von dort aus startet das bis zu 5.400 Passagieren Platz bietende Schiff zu einwöchigen Kreuzfahrten in die westliche Karibik. Gebucht werden können die Reisen ab Anfang des kommenden Jahres.

Weitere Informationen und Buchung auf www.carnivalcruiseline.de sowie in den Reisebüros.

Carnival unterstützt Passagiere mit 50 € für Corona-Test – „Back to Fun“- Aktion für Buchungen bis Ende November

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Wie schon Konzernschwester Princess Cruises unterstützt auch Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) künftige Passagiere aus den deutschsprachigen Märkten mit einem Sponsoring des für den Antritt einer Kreuzfahrt notwendigen Corona-Tests. „Back to fun“ heißt die Aktion, in deren Rahmen jeweils 50 € für maximal zwei Personen pro Kabine direkt bei der Buchung vom Reisepreis abgezogen werden.

Das Angebot der US-Reederei gilt für alle aktuell verfügbaren Kreuzfahrten von Carnival Cruise Line ab einer Länge von sieben Nächten, die bis einschließlich 30. November 2021 unter Angabe des Aktionscodes „backtofun“ gebucht werden.

Weitere Informationen und Buchung auf www.carnivalcruiseline.de sowie in den Reisebüros.

Ansprechpartner für Redaktionen:
INEX Communications – Rolf Nieländer – Tel.: +49-6187-900-780
E-Mail: info@inexcom.de; www.inexcom.de
----------------------------------------------
Über Carnival Cruise Line

Carnival tauft neues Flaggschiff – Mardi Gras kreuzt künftig LNG-angetrieben in der Karibik

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Dass die offizielle Taufe moderner Hochsee-Cruiser häufig erst stattfindet, nachdem das neue Schiff bereits mehrere Fahrten mit Passagieren an Bord absolviert hat, ist zumindest auf dem amerikanischen Markt keine Seltenheit. Da viele Kreuzer der US-Reedereien in Europa gebaut werden und ihre Premieren-Saison zumeist in hiesigen Gewässern verbringen, erfolgt das Tauf-Event häufig nach der ersten Atlantiküberquerung im neuen Heimathafen.

So jetzt auch bei der Mardi Gras, dem neuen Flaggschiff von Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de). Ursprünglich sollte sie nach Fertigstellung auf der Meyer-Werft im finnischen Turku im Spätsommer 2020 ihren Einstand auf Nord- und Ostsee feiern, um dann nach Florida zu wechseln.

Corona kam dazwischen, und so trat die Mardi Gras die Reise über den „Großen Teich“ verspätet und ohne Gäste an Bord an. Am 31. Juli dieses Jahres fiel schließlich der Startschuss zur ersten kommerziellen Kreuzfahrt: Von Port Canaveral aus ging es in die Karibik.

Knapp drei Monate später fand nun (am 23. Oktober) im neuen Heimathafen die offizielle Taufe statt. Als Schiffspatin agierte Kimberly Jimenez, Miss Universe der Dominikanischen Republik, unterstützt u.a. von Arnold Donald, Präsident und CEO der Carnival Corporation sowie Christine Duffy, Präsidentin von Carnival Cruise Line.

Carnival Pride kreuzt auch 2023 in der „Alten Welt“ – US-Kreuzfahrtriese schickt erneut ein Schiff auf Europatournee

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) wird im übernächsten Jahr erneut die Carnival Pride nach Europa schicken. Wie schon während der Sommersaison 2022 kreuzt das bis zu 2.124 Passagieren Platz bietende Schiff dann auf verschiedenen Routen in Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeerraum.

Der Startschuss für den Einsatz in der „Alten Welt“ fällt am 23. April 2023 in Tampa (Florida), von wo aus die Carnival Pride mit Ziel Barcelona aufbricht. Die zweiwöchige Atlantiküberquerung mit Stationen auf den Azoren, in Malaga und Barcelona ist ab 850 € zu haben.

Neben Barcelona nutzt der Cruiser während seines Europaaufenthaltes auch die Häfen von London (Dover) und Rom (Civitavecchia) als Ausgangspunkt für Kreuzfahrten von einer Dauer zwischen 10 und 15 Tagen. So führt beispielsweise Ende Mai 2023 eine Reise von der katalanischen Metropole aus u.a. über Gibraltar, Lissabon, Porto, Bilbao und Bordeaux in die englische Hauptstadt (13 Tage ab 1.101 €).

London wiederum ist Startpunkt mehrerer Fahrten durch Nord- und Ostsee. Dabei geht es entlang der Küsten Norwegens, durch die britische Inselwelt oder etwa ins Baltikum und nach Russland mit dem Highlight eines zweitägigen Aufenthaltes in St. Petersburg (13 Tage ab 1.373 €).

Carnival Cruise Line forciert den Restart – Bis 21. Oktober 15 Schiffe im Einsatz – Mindestens 95% geimpfte Passagiere an Bord

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) drückt aufs Tempo. Nachdem seit Anfang Juli die ersten Schiffe der US-Reederei wieder mit Passagieren von Florida aus in See stechen, plant die US-Reederei in den kommenden Wochen die sukzessive Rückkehr von mehr als der Hälfte ihrer Flotte.

So sollen bis zum 21. Oktober 15 der aktuell 24 Schiffe des Marktführers wieder im Einsatz sein. Die Abfahrtshäfen liegen dabei ausschließlich im Süden der USA (in Florida und am Golf von Mexiko Florida) sowie in Kalifornien. Ziele sind die Karibik, die Mexikanische Riviera und Alaska.

Die Reisen richten sich in erster Linie an vollständig gegen Covid-19 Geimpfte, die mindestens 95% der Passagiere ausmachen werden. Die Zahl Nicht-Geimpfter an Bord wird in jedem Fall die 5%-Grenze nicht überschreiten, wobei diese Gäste einer Reihe von Tests sowie verschiedenen Einschränkungen vor und während der Kreuzfahrt unterliegen. Im Zusammenspiel mit den umfangreichen Hygienemaßnahmen auf den Schiffen sollen so unbeschwerte Tage auf See ermöglicht werden.

Vor dem Hintergrund der für Europäer zurzeit noch geltenden Beschränkungen bei Reisen in die USA sind Buchungen der neuen Kreuzfahrtangebote in Deutschland, Österreich und der Schweiz erst für Abreisen ab dem 1. Oktober möglich.

Carnival Cruise Line erhält zwei weitere Schiffe – Flotte wächst bis Ende 2023 auf 27 Einheiten

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) wird die eigene Flotte bis 2023 um zwei weitere, zusätzliche Schiffe erweitern. Neben einem Neubau der Excel-Klasse, der ursprünglich für die Konzernschwester AIDA vorgesehen war, übernimmt die Reederei auch die Costa Magica, bislang im Besitz einer weiteren Marke des Carnival-Konzerns. Sie wird umgebaut und ab Mitte 2022 unter neuem Namen eingesetzt.

Dank der beiden Schiffe erhöht Carnival Cruise Line die Angebotskapazität weiter, nachdem erst kürzlich mit dem Neubau Mardi Gras das erste mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Schiff zur Flotte gestoßen ist. Mit der Carnival Celebration folgt Ende 2022 ein weiterer LNG-Neubau, der im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag von Carnival erstmals zum Einsatz kommt.

Unter Einbeziehung dieser vier „Newcomer“ wird die Carnival-Flotte bis Ende 2023 somit auf insgesamt 27 Schiffe anwachsen.

Weitere Informationen auf www.carnivalcruiseline.de sowie in den Reisebüros.

Ansprechpartner für Redaktionen:
INEX Communications – Rolf Nieländer – Tel.: +49-6187-900-780
E-Mail: info@inexcom.de; www.inexcom.de

----------------------------------------------
Über Carnival Cruise Line

Verspätete Premierenfahrt der Mardi Gras – Carnival Cruise Line setzt zum Restart weitere Schiffe ein

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Nachdem Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) erst kürzlich die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtenprogramms für Anfang Juli mit vier ihrer insgesamt 26 Schiffe bekanntgegeben hat, steht nun auch der baldige Einsatz weiterer Flottenmitglieder fest. Darunter auch die Mardi Gras.

Nach seiner Fertigstellung wartet das neue Flaggschiff Corona-bedingt nun schon mehrere Monate auf die ersten Passagiere. Am 31. Juli ist es endlich soweit: Von Port Canaveral aus startet die Mardi Gras als erster mit Flüssiggas (LNG) betriebene Carnival-Cruiser zu einwöchigen Fahrten durch die Karibik.

Auch für die Carnival Magic hat die Zeit ohne Gäste an Bord ein Ende. Nach einem Dock-Aufenthalt, bei dem sie u.a. die neue Außenbemalung der Carnival-Flotte erhielt, geht es ab dem 7. August von ihrem neuen Heimathafen (Port Canaveral) aus zu vier- und fünftägigen Reisen zu den Bahamas und in die Karibik.

Eine Woche später feiert auch die Carnival Sunrise die Rückkehr in den Kreuzfahrtbetrieb. Ab 14. August stehen ebenfalls vier- und fünftägige Fahrten ab/bis Miami auf dem Programm. Ziele sind auch hier die Bahamas sowie verschiedene Karibikinseln.

Von Long Beach (Los Angeles) aus sticht am 21. August die Carnival Panorama in See. Der Kurs führt entlang der Mexikanischen Riviera, die im Rahmen einer einwöchigen Fahrt erkundet wird.

Carnival Cruise Line lichtet die Anker – Restart im Juli mit Karibik- und Alaska-Kreuzfahrten

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) bereitet sich intensiv auf den Restart vor. Ab Anfang Juli will der Marktführer mit zunächst vier Schiffen sein Kreuzfahrtprogramm von US-Häfen aus wieder aufnehmen.

Nachdem umfangreiche Auflagen der amerikanischen Gesundheitsbehörden erfüllt wurden, hat das Unternehmen mittlerweile damit begonnen, die benötigten Crews gegen Corona zu impfen und wieder an Bord zu bringen.

Der Startschuss fällt am 3. Juli im texanischen Galveston, von wo aus die Carnival Vista zu einwöchigen Kreuzfahrten durch die Westliche Karibik mit Stopps in Belize und Cozumel (Mexiko) aufbricht. Einen Tag später folgt die Carnival Horizon von Miami aus mit einer Serie 6- bzw. 8-tägiger Cruises in die Westliche und Südliche Karibik mit Aufenthalten u.a. in Aruba und Bonaire. Ab dem 15. Juli macht sich dann die Carnival Breeze ebenfalls von Galveston aus auf eine Reihe von Kurztrips (5 Tage) durch die Westliche Karibik.

Alaska ist schließlich das Ziel der Carnival Miracle. Am 27. Juli heißt es in Seattle „Leinen los“ zu insgesamt acht 7-tägigen Kreuzfahrten zu den Gletscherriesen des 49. US-Bundesstaates.

Trotz Corona: Carnival Cruise Line gibt Startschuss für weiteren Neubau

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Der aktuell herausfordernden Lage im internationalen Tourismusgeschäft zum Trotz hat Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) jetzt den Startschuss zum Bau eines neuen Kreuzfahrtschiffes gegeben.

Mit dem traditionellen ersten Stahlschnitt für die künftige Carnival Celebration setzte der Marktführer auf der Meyer Turku-Werft ein Zeichen, dass die Branche bald wieder bessere Zeiten erwartet.

Der Neubau ist das Schwesterschiff der kürzlich fertiggestellten Mardi Gras (5.200 Passagiere), die als erstes Flottenmitglied mit einem umweltschonenden Flüssiggasantrieb (LNG) ausgestattet wurde, der auch bei der Carnival Celebration Verwendung finden wird.

Das gilt gleichfalls für BOLT, dem bislang einzigen Roller Coaster auf einem Kreuzfahrtschiff. Die spektakuläre Achterbahn sorgt ab November 2022 auch bei den Passagieren der Carnival Celebration für Adrenalinschübe.

Zum Einsatz kommt der zweite Cruiser der neuen Excel-Klasse nach der Überführung zunächst für Fahrten ab/bis Port Miami, wo Carnival den eigens für die Reederei gebauten neuen Terminal F exklusiv nutzen wird.

Seiten