Automobil

Digitale Revolution im Werkstattgeschäft: DRIVEMOTIVE vernetzt den freien Aftermarket mit Technologien von PACE

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Karlsruhe/Mannheim, 04.06.2019

Die von CARAT initiierte Mobilitätsplattform DRIVEMOTIVE hat sich einen der stärksten Technologieanbieter im Connected-Car-Bereich ins Boot geholt: PACE Telematics wird als Entwicklungspartner die branchenweite Digitalplattform für den freien Werkstatt- und Servicemarkt bauen. Launch ist für Sommer 2019 geplant.

Die steigenden Erwartungen der Autofahrer an Connected Services und schnellere, bequemere Problemlösungen erfordern eine immer bessere Vernetzung von Autos. Damit hierbei auch der freie Aftermarket strategisch am Ball bleiben kann, initiierte das führende Großhandelsnetzwerk CARAT im Januar eine Plattform, die die Kräfte der freien Marktteilnehmer bündeln soll.

Das mittlerweile eigenständige Projekt DRIVEMOTIVE ermöglicht allen Akteuren des freien Aftermarktes die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und eine nachhaltige Kundenbindung über innovative Mehrwert-Dienste. Zum Angebot für die Werkstatt gehört neben der Remote Diagnose und gezielter Kundenkommunikation auch die Abwicklung des Teilekaufs. Technologie sowie Unterstützung beim Aufbau kommen vom Karlsruher IoT und Connected Car Anbieter PACE Telematics.

Kräfte bündeln, um auf dem Automobilmarkt konkurrenzfähig zu bleiben

ACE launcht digitale Services von PACE Telematics

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der ACE führt das intelligente Notruf- und Fahrassistenzsystem ACE myGO ein. Die Technologie kommt von den Connected Car Experten von PACE Telematics und bringt viele Smartcar-Funktionen mit. Das Angebot wird ab dem 1. Juni 2019 als digitaler Mitgliedervorteil verfügbar sein.

Deutschlands zweitgrößter Automobilclub ACE Auto Club Europa e.V. revolutioniert sein Angebot mit neuen digitalen Services: Mitglieder bekommen mit ACE myGO die Möglichkeit, ein automatisches Notrufsystem und acht weitere Connected-Car-Features nachzurüsten, die das Autofahren zu einem ganz neuen Erlebnis werden lassen.

Technologie und Hardware des IoT-Sicherheitspakets kommen von den Karlsruher Smartcar-Experten von PACE Telematics, die das digitale Autofahren mit dem eigenen multifunktionalen Nachrüst-System PACE bereits salonfähig gemacht haben.

Sicherheit, Fahrspaß und ein Blick in die Zukunft

Neben dem automatischen Notrufsystem, das genau wie der offizielle "eCall" bei einem Unfall automatisch Hilfe holt, bekommt der Autofahrer unter anderem einen Performance Monitor zur Livemessung seiner Fahrzeugdaten, eine Fehlercode Analyse für schnelle Selbsthilfe bei Fehlermeldungen und das finanzamtkonforme elektronische Fahrtenbuch.

Gemeinsame Zukunftspläne von PACE und ACE sind weitere digitale Services rund um Mobilität und Pannenhilfe.

Automatischer Rettungs-Notruf dank App und Dongle

100 Dinge, die du über Autos wissen musst

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Explodiert ein brennendes Auto wirklich? Was hat Mayonaise mit Autopflege zu tun? Seit über zwei Jahren beantwortet die PACE-Redaktion täglich die wichtigsten Fragen rund ums Auto. Aus den Antworten ist ein ganzes Buch geworden.

Das kostenlose E-Book "100 Dinge, die du über Autos wissen musst" führt auf über 40 Seiten durch 100 nützliche, unnütze, lustige und kuriose Autofakten. Auch einige Motorjournalisten bereichern dieses Buch mit ihrer Automobilkompetenz. In 15 Kapiteln geht es unter anderem um die Themen Werkstatt, Sicherheit, rechtliches, Automarken, Tanken, Autopflege sowie Autokauf- und Verkauf.

https://www.pace.car/de/magazin/praktisches/auto-facts

Auszüge aus dem Buch:

"Die Reichweite des Funk-Autoschlüssels kann deutlich erhöht werden, wenn man ihn sich beim Drücken des Knopfes gegen den Kopf hält."

"Brennende Autos explodieren nicht. Sollte das Auto in Brand geraten, sind vor allem Hitze, Rauch und Kohlenmonoxid für die Insassen gefährlich."

"Der Audi A8 der vierten Generation massiert dem Beifahrer auf Knopfdruck die Füße."

"Billig- oder Markentankstellen? Qualitativ gibt es keinen Unterschied, denn das Benzin kommt aus denselben Raffinerien. Markentankstellen fügen zwar Additive hinzu, diese haben aber keinen Einfluss auf die Qualität."

CATL expandiert weiter und eröffnet französische Niederlassung

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Batterie-Entwickler arbeitet mit Group PSA zusammen, um E-Mobilitätslösungen auf den Markt zu bringen

CATL gründet eine eigene Niederlassung in Frankreich und setzt seine europäische Expansion weiter fort. Die französische Filiale wurde offiziell am 13. Dezember 2017 eröffnet. Ziel ist es, die bestehenden Beziehungen zu Automobil-Herstellern zu erweitern sowie neue Partnerschaften aufzubauen. CATL wird eng mit seinen Kunden zusammenarbeiten, um neue Produkte und Services zu entwickeln, die auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Das Ergebnis werden neue Lösungen sein, die die Anforderungen von europäischen Fahrzeughaltern im Allgemeinen, aber vor allem von französischen Autofahrern erfüllen.

Zu den Partnern gehört auch Groupe PSA. CATL entwickelt momentan Batterielösungen in Zusammenarbeit mit dem Automobilhersteller für dessen 2019er Modelle. Gemeinsam werden sie die Einführung von Elektro-Fahrzeugen vorantreiben und ein leistungsstarkes Modell-Portfolio auf den Markt bringen. Die zehn Mitarbeiter der französischen Niederlassung sind allesamt Ingenieure, die auf die Entwicklung von Batterietechnologien für E-Autos spezialisiert sind. Damit deckt CATL alle lokalen Entwicklungs- und technischen Anforderungen ab.