Alpenregion

Einladung zu Seelensuppe und Lebenselixier ins Aostatal

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Aosta-Herz-lich laden wir Sie zu uns ein. Lassen Sie uns Platz nehmen am großen Tisch aus Lärchenholz neben der lodernden Feuerstelle. Vor uns steht eine heiße, dampfende Valpelline Käse-Suppe mit geschichtetem Brot, Aosta - Fontinakäse (DOP), Wirsing und einem Hauch von Zimt. Dazu ein Glas wohl temperierter Arnad Montjovet - ein trockener Roter, dessen Geschmacksnote an Leder und Erde erinnert. Wir sitzen geschützt in einer urigen Berghütte. Draußen weht der erste Primavera-Frühlingswind den Duft der Bergwiesen durch die weit geöffneten Fenster. Unser Blick schweift über die grünen mit alpinen Kräutern und Blumen übersäten Wiesen des Aostatals. Umrahmt wird das Szenario von den vier stattlichen Bergen - Gran Paradiso, Monte Cervino (Matterhorn), Monte Bianco und Monte Rosa.

Sie können JETZT zwar noch nicht zu uns kommen, aber wir kommen zu Ihnen und verraten als Vorgeschmack das
Rezept der typischen Suppe vom Valle d´Aosta.

Seupa à la Vapelenentse

Für 4 Personen braucht man:

• 1,5 Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe
• 1 Wirsing
• 400 Gramm Fontinakäse oder Bergkäse
• 500 Gramm in Scheiben geschnittenes Brot
• gemahlener Zimt
• 150 Gramm Butter

Frauen im Aostatal - Alleinreisende,Yoga-Gämsen & Lokalheldinnen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Frauen aktiv: Italiens kleinste Region - das alpine Aostatal bietet Schutz und Freiheit zugleich. Durch ein gut strukturiertes Wegenetz können seine wilden Naturparcours problemlos auch „mutterseelenallein“ erkundet werden. Eingerahmt von vier stattlichen Bodyguards - den Bergen dem Gran Paradiso, der Monte Cervino (Matterhorn), dem Monte Bianco und dem „Frauenberg“ Monte Rosa* - hat „frau“ die Wahl zwischen 300 Wander- und Treckingrouten. Bergführer*in oder eine der vielen Skilehrerinnen wie die Skialpinistin Solange Bethaz zu buchen. Ganzjährig gilt: Die mit E (Exkursionista/mittelschwer) und T (Tourista/leicht) gekennzeichneten Wege sind zwar ansteigend, aber mit halbwegs guter Kondition er-wanderbar.

Valdostane - Interessante Frauen des Aostatal: Neben den flinken Berggämsen begegnen ihr interessanten Artgenossinnen, die das Leben im Valle d´Aosta auf ihre ganz individuelle Weise zu leben und nehmen verstehen. Neben Bäuerinnen, Wirtinnen, Sennerinnen, Käserinnen, Hirtinnen oder Winzerinnen erobern sich viele Frauen auch die klassischen Männerdomänen. Steinmetzin Egle Fosson aus Doues oder die Viehzüchterin Nicole Favre „stehen ihre Frau“.

Fast & Slow - Vom weltschnellsten zum langsamsten Skivergnügen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

FAST

Noch bis Ende März können Wintergäste die schnellsten und geschicktesten Skifahrer*innen der Welt beim alpinen Abfahren und den anderen Disziplinen mitverfolgen, live mitfiebern und ihre Siege feiern. Bei den zahlreichen internationalen Top Level Ski-Wettkämpfen auf den Pisten und Parcours des Aostatals wird Skifahren auf Weltklasseniveau praktiziert. Die EPIC SKI TOUR in Saint-Rhémy-en-Bosses eröffnet vom 15.-16. Februar mit dem Skitourenrennen auf dem legendären Fiou Trophy-Parcours in den Tälern Citrin und Flassin, einschließlich eines internationalen Skitouren-Parcours im Pays du Grand-Saint-Bernard (Étroubles - Saint-Oyen - Saint-Bernard / Rhémy-en-Bosses) die Rennsaison 2020. Der COPPA DEL MONDO DI SCI ALPINO in La Thuile ist eines der sportlichen Jahreshighlights: Vom 29. Februar bis 1. März treten die Weltrang-Alpinistinnen beim Ski-Alpin-Weltcup 2020 gegeneinander an. Nach dem Erfolg von 2016 kehrt der Abfahrtswettbewerb der schnellsten Damen mit einem Super G und einem alpinen Wettkampf in Kombination mit einem Slalom auf die Piste „Franco Berthod“ zurück.

Winter-Cocktail für die ganze Familie: Schnee, Ski, Aostatal

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Skisaison in der italienischen Ferienregion Aostatal gehört zu den längsten in den Alpen. Die Wintersaison beginnt in den 5 Skigebieten der kleinen Region zwischen dem 26. Oktober und Anfang Dezember und dauert bis weit in den April, in Cervino, am Matterhorn, sogar bis zum 3. Mai; dazu kommen die zahlreichen Möglichkeiten für Sommerski. In diesem Jahr durch den frühen Wintereinbruch mit besonders viel Schnee.

Das Aostatal, italienisch Valle d’Aosta, ist die kleinste der italienischen Regionen. Im westlichen Bogen der Hochalpen gelegen ist sie von einigen der höchsten Berge Europas umgeben. Das Matterhorn/Cervino, der Gran Paradiso, der Mont Blanc/Monte Bianco und der Monte Rosa – das sind die vier Viertausender, mit denen die Menschen sich hier verbunden fühlen. Ihre ausgezeichnete Hochgebirgslage verleiht diesem kleinen Gebiet seinen ganz besonderen Zauber. Dazu kommt beschert die Topographie der Landschaft eine spezielle Vielfalt: Da ist das Haupttal mit der römischen Stadt Aosta, durch das sich sanft der Fluss Dora Baltea schlängelt, und von dem sage und schreibe 13 Nebentäler abzweigen, jedes mit seinem unverwechselbaren Charakter.