Jutta Schütz

Wie ist das mit dem KALTEN KRIEG?

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Als „Kalten Krieg“ bezeichnet man eine Auseinandersetzung zwischen Ländern, die nicht mit kriegerischen Waffen geführt wird. Der Krieg wird zwar nicht mit Waffen geführt, aber die Gegner drohen sich trotzdem und rüsten meist auf. Sie führen den Krieg oft auf wirtschaftlicher Ebene. Herbert B. Swope gilt als Urheber des Begriffs. Er war Mitarbeiter des Finanzfachmannes Bernard Baruch (Berater des US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt und Harry S. Truman).

Der „Kalte Krieg“ war die Hochphase eines Weltkonflikts. Er begann 1917 mit der russischen Oktoberrevolution unter Lenins Führung. Es folgte der Russische Bürgerkrieg, der sich in den 1920er und 1930er Jahren durch den Revolutionsexport der Kommunistischen Internationale fortsetzte. Zu wichtigen Bestandteilen des „Kalten Krieges“ entwickelten sich das Wettrüsten und eine zielgerichtete Bündnispolitik. Die Supermächte betrieben seit den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki ein beispielloses atomares Wettrüsten.

Schreiben verbindet

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Autorinnen „Gerda Gutberlet-Zerbe und Jutta Schütz“ sind nicht nur Autorinnen – es verbindet sie auch eine 8-jährige Freundschaft.

Kennengelernt haben sich die Buchautorinnen Gutberlet-Zerbe und Schütz im tredition-Verlag, Hamburg. Beide Autorinnen waren von Anfang an dabei.
Bis heute haben sie viele Bücher veröffentlicht und ihre Freundschaft ist in all den Jahren immer weiter gewachsen.

Gemeinsam widmen sie sich auch dem Thema „Depressionen“.

• Buchdaten:
DEPRESSIONEN besiegen
Autorin: Gerda Gutberlet-Zerbe
Verlag: Books on Demand
ISBN 978-3-7347-6157-7
Paperback - 104 Seiten - € 18,99
Das Buch zeigt einen authentisch erprobter Weg, der Ihnen helfen kann, an meinem persönlichen Beispiel von depressiv-psychotischen Krankheitsepisoden zu zeigen, was alles nach überstandenen Depressionen & Co. immer noch möglich ist. Ihr Innerer Arzt kann Ihre seelischen Kräfte wieder so mobilisieren und Sie auf den Weg bringen, dass sich Ihr Leben wieder oder überhaupt in ein erfolgreiches = glückliches Leben verwandelt. Wie das im Einzelnen abläuft, dazu lesen Sie in den nachfolgenden drei Teilen des Ratgebers, der an wichtigen Stellen mit Fotos aus der Kamera der Autorin dokumentiert ist.

Schöne Ostertage „ohne Depressionen“ wünschen Gerda und Jutta

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Es ist ein schwieriger Schritt, anzuerkennen, dass man ein Problem hat, wenn man an Depressionen leidet. An Festtagen wie „Ostern“ oder „Weihnachten“ haben es depressive Menschen noch schwerer. Bildgestaltung mit freundlicher Genehmigung von de.photofacefun.com.

Was könnte man tun, wenn sich ein schwarzes Loch öffnet und die Motivation im Keller ist, wo sich die Kisten mit voller ungelöster Probleme stapeln?
Was könnte man tun, wenn man gar nicht mehr weiß, wo man anfangen sollte und welches Problem man zuerst lösen kann?
Wenn NICHTS mehr eine Bedeutung hat und die Welt nur noch grau ist…
… dann gibt es zum Glück immer noch eine Menge Möglichkeiten, Depressionen anzugehen.
Kraft und Motivationen finden Sie in den zwei Ratgebern der Autorinnen:
Gerda Gutberlet-Zerbe und Jutta Schütz

55 years – my vision of life

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Successfully facing the constant challenge.

Gerda Gutberlet-Zerbe was born as the eldest daughter of three in Fulda on 6th June, 1951.
She set herself the goal of writing her biography to give insights into her life as a worker, wife and mother with a hectic lifestyle.
A child and a career - two things that go together well if you really want it. Moments of seemingly never-ending joy and moments that lacerated her heart have both been constant companions on her journey through life.
A child from a rural area, Gerda started a fairytale marriage in Essen to file for divorce in 1974, only one and a half years later. She married again, in 1979, and this time, things worked out amazingly well. We follow her on her way into the power centre of a medium-sized industrial enterprise - a firm that benefits from Gerda's enthusiasm and energy.
In 2005, she works with a mental coach who helps her to bring her very individual strengths to the surface and encourages her to find an inner balance.
Gerda is knowing that she is going the way of her life under the blessing of Christe/God all time. Giving her best for all people who have a meeting of minds with her.

The book:
55 years – my vision of life
Successfully facing the constant challenge.
Gerda Gutberlet-Zerbe
Verlag: Books on Demand
ISBN 978-3-8370-1468-6 - € 13,99
Paperback - 124 Seiten

Kiss the Cook (Low Carb)

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

555 Rezepte/Best Of befindet sich seit Wochen in den Top Ten bei BoD (Sachbücher-25.02.2016)! http://www.bod.de/shop.html

555 Rezepte/Best Of von Sabine Beuke und Jutta Schütz. Die Autorinnen vermitteln mit ihren Büchern Motivation pur und räumen mit alten Vorurteilen auf. Anhand von vielen wissenschaftlichen Berichten von Ernährungs-forschern nehmen sie die Angst vor einer kohlenhydratarmen Ernährung. Wer ihre Bücher kennt, stellt schnell fest, dass es auch viele Rezepte gibt, und dass sich die Ernährung abwechslungsreich gestalten lässt.

Beuke und Schütz haben die Voraussetzung, Fachwissen kompakt zusammen zu fügen und dieses verständlich zu erklären. Dabei ist es wichtig, das Wissen eines Laien im Auge zu behalten. Beide Autorinnen haben schon mehrere Ratgeber geschrieben und der Erfolg gibt ihnen Recht. Wer sich einem bestimmten Thema widmet, muss stets ein Stück weit über den Tellerrand hinausschauen.

Buchdaten:
Low-Carb: 555 Rezepte/Best Of
Autoren: Sabine Beuke & Jutta Schütz
Verlag: Books on Demand
ISBN-10: 3738636773
ISBN-13: 978-3738636772
Taschenbuch: 244 Seiten
Sprache: Deutsch – € 9,99 (Kindle: € 7,99)

Das Buch ist auch als E-Book käuflich auf dem download-Portal von itunes.apple.com, verfügbar, sowie auch auf dem iPhone, iPad oder iPod touch. Überall im Handel erhältlich (auch in den USA, Kanada und Australien).

Down-Syndrom besser verstehen

Der nächste Weltkrieg

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der nächste Weltkrieg wäre nicht der erste Krieg, der durch ein weltpolitisch unbedeutendes Ereignis ausgelöst werden könnte. Ein Beispiel ist das Attentat von 1914, bei dem das Thronfolgerpaar aus Österreich (Franz Ferdinand und seine Frau) erschossen wurde. Die Folge war der erste Weltkrieg.

Die tödlichen Konflikte unserer Zeit

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die aktuellen Ereignisse „weltweit“ könnten zu einem der tödlichsten Konflikte unserer Zeit eskalieren. Bildgestaltung mit freundlicher Genehmigung von de.photofacefun.com.

Syrien ist das aktuellste Beispiel. Seit Anfang 2011 bekämpfen sich in diesem Land drei Gruppen.
Hinzu kommt, dass es seit fast 50 Jahren Kriege gibt, die bis heute immer noch andauern (Indonesien „Papua-Krieg“).
Vielen Menschen ist es bewusst, dass unsere Welt an einem sehr kritischen Punkt angelangt ist.

Orientalische Rezepte für das Osterfest

Der Sex gehört einfach zum Leben dazu

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Viele Faktoren tragen dazu bei, wie Liebe und körperliche Nähe erlebt werden. Die Sexualität ist ein Teil unserer Persönlichkeit und sie zeigt, ob wir mit unserem Körper im Einklang sind. Sowohl alle körperlichen und gefühlsorientierten Seiten einer Person als auch ihre Verhaltensweisen, die sie als Mensch auszeichnen, spiegeln sich in ihrer Sexualität wieder.

Letztendlich hängt es oft von der Kultur ab, in der wir aufgewachsen sind, was man als sexuell anregend empfindet. Z. B. finden die Männer in China die Füße potenzieller Sexualpartnerinnen extrem sexy, in Europa hingegen haben die weiblichen Brüste einen hohen Stellenwert und in Afrika wiederum spielt für die sexuelle Anziehungskraft von Frauen vor allem ihr Gesäß eine Rolle.

Der Sex gehört einfach zum Leben dazu - darum ist das Thema Sex schon lange kein Tabu-Thema mehr. Mit ihrer Sexualität setzen sich die Menschen immer mehr auseinander. Sex gilt lange nicht mehr als reines Fortpflanzungsmittel, schon der Psychologe Freud erkannte das. Nach der sexuellen Revolution der 1960er und 70er Jahre, sind wir heute der Sexualität immer und überall ausgeliefert. Es bekommen heute auch transsexuelle Männer Kinder - im Zeitalter der Postsexualität.

Seiten