Heizung

Aufwind für Heizungsförderungen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Förderauskunft und Förderservice verhelfen Hauseigentümer zum maximalen Zuschuss

Ob Solarkollektoren, Wärmepumpen oder Holz- und Pelletheizungen – immer mehr Deutsche nutzen erneuerbare Energien zum Heizen. Und sie nutzen dafür zunehmend auch die staatlichen BAFA-Zuschüsse aus dem Marktanreizprogramm (MAP). Seit 2014 stieg die Zahl der gestellten Förderanträge von knapp 62.000 im Jahr 2014 auf zuletzt über 72.000. Allein im Jahr 2016 wurden rund 250 Millionen Euro Fördergelder ausgezahlt. Das liegt nicht zuletzt am staatlichen Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE), dass im letzten Jahr aufgelegt wurde. Mit der APEE-Zusatzförderung zur Heizungsoptimierung stockte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die BAFA-Förderung im letzten Jahr mit einem Förderbonus von 20 % plus weitere 600 Euro auf.

Der Großteil saniert allerdings immer noch ohne Förderbonus

Allgäuer Unternehmen wird mit dem Bundesinnovationspreis 2016 ausgezeichnet

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Smart Home Heizsystem aus Kaufbeuren hilft bei der Reduzierung von CO2 und ist offen für alle Energieträger

Kaufbeuren/München, März 2016 - Das Kaufbeurener Unternehmen EFG Sandler hat in den letzten Jahren viel Herzblut und viel Köpfchen in die Entwicklung und Realisierung eines ressourcensparenden und vor allem energieträger-unabhängigen Heizungssystems gesteckt - dieses Engagement ist jetzt belohnt worden:
Der mit 5.000 Euro dotierte Innovationspreis für „hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“ wurde an das Smart Home Solar- und Heizsystem „Speedpower 3“ vergeben.
„Wir sind überglücklich, dass die Jury erkannt hat, dass auch in Heizungen ein riesiges Potential für die Erreichung der Klimaziele steckt,“ freut sich Geschäftsführer, Martin Sandler, der EFG vor über zehn Jahren in Kaufbeuren gegründet hat. „Denn wenn man den Heizungen das Denken beibringt, kann man selbst mit einer alten Ölheizung viel Energie und damit Geld sparen.“

Laut unabhängigen Untersuchungen gibt es in Deutschland derzeit über fünf Millionen Heizungen, die dringend saniert oder ausgetauscht werden müssten. „Viele Eigentümer wissen derzeit nicht, was sie mit ihren alten Ölheizungen machen sollen, denn einerseits verbrauchen sie zu viel, andererseits spielt das bei den derzeit niedrigen Ölkosten rein preislich keine große Rolle, aber es ist natürlich alles andere als umweltfreundlich!“ meint Martin Sandler.

Innovative Elektroheizungen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wer als Mieter oder Hausbesitzer Energie sparen will, hat nicht allzu viele Möglichkeiten. Wärmedämmung und Thermostat runterdrehen sind teuer bzw. unpraktisch, denn wer möchte im Winter schon frieren?
Elektroheizungen waren auf Grund der relativ teuren Energiekosten keine wirkliche Alternative. Doch durch neue, moderne Flächenspeicherheizungen können Sie nicht nur umweltschonend Heizen, sondern sparen auch noch deutlich Geld. Innovative Neuerungen sind vor allem auf energiesparendes Heizen ausgelegt und ermöglichen dem Nutzer deutliche Vorteile gegenüber althergebrachten Heizungen.
Doch wie funktionieren die neuartigen Flächenspeicherheizungen?
Der elektrische Flachheizkörper arbeitet wie ein Wärmespeicher mit Abgabe der Wärme als Strahlungswärme und Konvektionswärme. Dadurch wird eine gleichmäßige Wärmeabgabe erreicht. Die Zimmertemperatur wird über einen stufenlosen Einbauthermostat sparsam auf gleichmäßigem Niveau gehalten. Aufgrund des speziellen Innenaufbaus ist die Heizfläche um ein Vielfaches vergrößert. Durch die spezielle Konstruktion des Gerätedeckels erfolgt der Wärmeaustritt direkt nach vorn in den Raum und nicht nach oben. Wände, Gardinen und der Deckenbereich werden dadurch weniger verschmutzt.

Die Elektroheizungen von LHZ können als Voll/Zusatz- oder Übergangsheizung eingesetzt werden. Dank der verschiedenen Leistungszahlen sind die Elektroheizungen für verschiedene Raumgrößen ausgelegt und individuell einsetzbar.